Finalsieg gegen Liptovský Mikuláš

Starke Wölfe: HCP gewinnt den Tatra Cup 2021

Sonntag, 22. August 2021 | 22:51 Uhr

Bruneck – Finale beim 74. Tatra-Cup 2021: Die Wölfe treffen auf Liptovsky Mikulas aus der slowakischen Extra-Liga. Mikulas nimmt als Ersatzteam für die Cardiff Devils teil und stürmt in der Gruppe A mit Siegen über Poprad und Spisska Nova in das Finale. Der HCP siegt gegen Presov, der Punkt gegen Krakau reicht in der Gruppe B zum Finaleinzug.

Wiederum muss Luciano Basile eine ganze Reihe von Spielern vorgeben: Harju fehlt, Kristensen ist mit Team Dänemark unterwegs. Andergassen ersetzt den angeschlagenen Bardaro bei der Nationalmannschaft, auch Traversa, Glira, I. Deluca fliegen nach Lettland. Hannoun fehlt leicht angeschlagen, womit 8 Stammkräfte fehlen.

Die Wölfe erwischen einen Blitzstart: nach 1:17 Min. netzt Mantinger aus mittlerer Distanz ein, Conci nimmt dem Mikulas-Goalie stark die Sicht. Der Ausgleich fällt in der 15. Minute, gleich mehrmals im Verlauf des ersten Drittels müssen sich die Wölfe in Unterzahl wehren. Thomas Sholl hält den Ausgleich aber fest und so geht es mit dem 1:1 in die erste Pause.

Facebook/Tatranský pohár

Während sich Sholl & Co. in Unterzahl schadlos hielten, bringt das erste Powerplay im 2. Abschnitt gleich die HCP-Führung. Wieder sorgen die Wölfe für Verkehr vor dem gegnerischen Kasten, Willcox schlenzt zum 2:1 ein. Das Spiel wird ausgeglichen geführt, die Großchancen haben aber die Wölfe. Caruso schleicht sich im Rücken der Mikulas-Abwehr in Stürmerposition und erzielt eiskalt das 3:1 – mit dieser (verdienten) Führung geht es in die zweite Pause.

Auch in 3. Drittel haben die Wölfe das Spiel im Griff. In der letzten Minute gibt es noch Strafzeiten und die entsprechende Druckphase der Slowaken, zuletzt sogar mit 6 gegen 3 Feldspielern, den Tatra-Cup 2021 holen sich aber die Wölfe!

Zum besten Spieler des Finals wird Hasler gewählt, zum MVP des Turniers Goalie Thomas Sholl.

Luciano Basile nach dem Spiel: „Ich bin stolz auf das Team, es hat heute nicht nur füreinander gekämpft, sondern auch schlau agiert. Sholl hat in Schlüsselmomenten gut gehalten. Wir haben bestimmt Selbstvertrauen getankt, um optimistisch nach vorne zu schauen.“

Nun kehren die Wölfe mitsamt Coaches und Staff nach dieser langen Woche im Ausland nach Bruneck zurück. Es gibt zwei Tage Trainingsfrei, dann gilt der Fokus auf das einzige Match in dieser Woche: am Freitag gastiert der HC Pustertal bei den Innsbrucker Haien in der Tiroler Wasserkraft Arena (19.15 Uhr).

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz