FCS ist engagiert

„Stellen wir die Gewalt an Frauen ins Abseits“

Freitag, 25. November 2022 | 12:45 Uhr

Bozen – Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen nimmt der FC Südtirol an zahlreichen Sensibilisierungskampagnen teil. Der Club schaltete sich unter anderem als Botschafter des Stadtlaufes der Gemeinde Bozen ein

Der 25. November wurde von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen“ erklärt. Auch der FC Südtirol setzt sich an vorderster Front gegen Gewalt an Frauen ein und bemüht sich durch Sensibilisierungskampagnen die Prävention dieses nicht tolerierbaren Phänomens zu verbreiten.

Der Südtiroler Proficlub unterstützt diesbezüglich auch die zahlreichen Initiativen, die von der Gemeinde Bozen im November durchgeführt wurden bzw. werden. Zu diesen zählte auch der traditionelle Stadtlauf gegen Gewalt an Frauen, welcher in diesem Jahr zum insgesamt neunten Mal ausgetragen wurde. Mit dem Slogan „Stellen wir die Gewalt an Frauen ins Abseits“ wurden Männer und Frauen dazu aufgerufen, dieses nicht tolerierbare Phänomen gemeinsam zu bekämpfen.

Als Promoter des Stadtlaufes beteiligte sich der FC Südtirol mit großem Pflichtbewusstsein an der Bewerbung der Veranstaltung. Auch die Spieler der FCS-Profimannschaft wollten ihren Beitrag zur Kampagne leisten. Während Simone Davi an der Vorstellungspressekonferenz in der Bozner Gemeinde teilnahm, meldete sich Marco Pompetti am Tag der Veranstaltung zu Wort.

Darüber hinaus wurde in dieser Woche ein gemeinsames Training zwischen den Profis und der 1. Mannschaft der Damen abgehalten. Abgerundet wurde die gemeinschaftliche Übungseinheit mit einem Umtrunk im Aufenthaltsraum des FCS Center.

Weiters nimmt der FC Südtirol an sämtlichen Aktivitäten teil, die von der Lega Serie B zu diesem Thema für den 14. Spieltag vorgesehen wurden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz