Straka kann beim Masters sein bestes Ergebnis erreichen

Straka verliert beim Masters an Boden – Scheffler voran

Sonntag, 14. April 2024 | 10:55 Uhr

Von: APA/Reuters/dpa

Sepp Straka ist beim Masters in Augusta weiter auf Kurs zu seinem bisher besten Ergebnis im National Golf Club. Der Wiener hält nach einer 74er-Runde am Samstag bei gesamt zwei über Par. Er verlor allerdings etwas an Boden und geht als 20. in den Schlusstag (Abschlag: 18.55 Uhr MESZ). Während Tiger Woods mit einer 82 einen rabenschwarzen Tag erwischte, führt Scottie Scheffler mit 209 Schlägen vor seinen US-Landsmännern Collin Morikawa (210) und Max Homa (211).

Straka kämpfte sich nach einem schlechten Beginn zurück. Der 30-Jährige geriet mit zwei Bogeys auf den Bahnen drei und vier in Rückstand, holte die Schlagverluste aber auf den Löchern 8 und 13 auf. Nach weiteren Bogeys auf der 15 und der 18 brachte er zwei über Par ins Clubhaus. Der Austro-Amerikaner hatte damit am Sonntag eine gute Chance, seine bisherigen Masters-Ergebnisse (30. und 46.) zu unterbieten. Auf die Top Ten fehlen ihm drei Schläge.

Der fünffache Masters-Sieger Woods, der am Vortag mit seinem 24. Cut einen Masters-Rekord aufgestellt hatte, strauchelte richtig. Der 48-Jährige fabrizierte auf den ersten neun Löchern drei Bogeys und zwei Doppel-Bogeys und musste auch auf den letzten vier Bahnen vier Schlagverluste hinnehmen. Mit einer Runde von zehn über Par fiel Woods fast ans Ende des Feldes zurück.

Ganz vorne machen aber wohl trotzdem die US-Amerikaner den Sieg unter sich aus. Topfavorit und Weltranglisten-Spitzenreiter Scheffler liegt voran, aber die Konkurrenz ist ihm auf den Fersen. “Es ist schön, diese Erfahrung zu haben”, meinte Scheffler in Bezug auf seinen Sieg 2022. “Aber wenn es morgen losgeht, ist das dann auch schon alles.” Der 27-jährige Scheffler kenne diese Ausgangslage jedenfalls. “Ich freue mich auf die Herausforderung und versuche, das Turnier zu gewinnen.”

Auf den ersten fünf Plätzen nach drei Runden im Augusta National Golf Club liegen fünf Profis mit jeweils einem Schlag Abstand. Unter ihnen ist als Vierter der phänomenale Newcomer Ludvig Aberg. Der 24-jährige Schwede wurde erst im Juni 2023 Profi. Danach benötigte er nur wenige Wochen, um das European Masters in Crans-Montana sowie ein Turnier des amerikanischen Circuits zu gewinnen. Zudem spielte er sich augenblicklich ins siegreiche europäische Team im Ryder Cup.

Schefflers direkter Verfolger und möglicherweise härtester Konkurrent ist aber sein Landsmann Morikawa, der in Augusta seinen dritten Major-Triumph anstrebt. Der ebenfalls 27-Jährige absolvierte die 3. Runde mit 69 Schlägen, während alle übrigen Siegesanwärter 70 und mehr Schläge benötigten. Er gewann die US PGA Championship 2020 und das British Open 2021. “Scottie ist nicht unbegründet die Nummer 1 der Welt. Aber am Ende des Tages macht mir das keine Angst”, ist Morikawa voller Selbstvertrauen.

Die Organisatoren gaben am Samstag bekannt, dass vom Gesamtpreisgeld in Höhe von 20 Millionen Dollar der Sieger einen Rekord-Scheck in Höhe von 3,6 Mio. Dollar (3,38 Mio. Euro) erhält.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz