Froome, Yates und Sivakov starten die Herausforderung

Tour of the Alps: „Bereit für ein spektakuläres Rennen“

Sonntag, 18. April 2021 | 19:42 Uhr

Bozen – Bei der Pressekonferenz am Vortag machten der russische Titelverteidiger und die beiden Briten angesichts der intensiven Tour of the Alps kein Geheimnis aus ihren Ambitionen. Morgen steht die erste Etappe von Brixen nach Innsbruck auf dem Programm: Ab 14 Uhr wird das Rennen zwei Stunden lang live übertragen

Nur noch wenige Stunden und die Tour of the Alps beginnt von Neuem. Der Vortag für das Euregio-Rennen war am Sonntag, 18. April, anders als sonst, aber nicht weniger intensiv und spannend als gewohnt. Im Gegenteil, es war ein Tag voller Ereignisse, an dem die gesamte Rad-Karawane aufgefordert wurde, sich COVID-Kontrollen zu unterziehen, um den hohen Sicherheitsstandards gerecht zu werden.

Wie gewohnt fand am Sonntag vor dem Start die Pressekonferenz mit drei großen Namen dieser 44. Ausgabe statt. So waren die Briten Chris Froome und Simon Yates (Team BikeExchange) sowie der amtierende Champion Pavel Sivakov zu Gast. Die Pressekonferenz wurde im Live-Streaming übertragen. Die drei Protagonisten brachten auf verschiedene Art und Weise ihre Motivation zum Ausdruck: Froome nimmt zum dritten Mal bei diesem Rennen Teil und will es in erster Linie „genießen“. Yates, ist erstmals dabei und möchte sich hier in einem Rennen messen, um noch stärker zu werden; Sivakov möchte seine gute Leistung von vor zwei Jahren als er den Gesamtsieg holte bestätigen.

Tour of the Alps

„Die Tour of the Alps ist ein sehr hartes Rennen mit herausragenden Athleten am Start. Eine wichtige Gelegenheit für mich, meine Form im Hinblick auf den Giro d’Italia zu verfeinern.“ Simon Yates ist einer der Favoriten und trotz seines Debüts bei der Tour of  the Alps scheint er klare Vorstellungen darüber zu haben, was er sich von der morgigen ersten Etappe, die über 140,6 km von Brixen nach Innsbruck führt, erwartet. Schnell und anspruchsvoll – erklärt der 29-Jährige vom Team BikeExchange. Es gelte, in jeder Situation bereit zu sein. „Ich erwarte mir fünf schwierige Renntage an denen sich vieles tut“, so Yates.

Für Chris Froome ist es die dritte Teilnahme an der TotA in Folge. Er bereitet sich zwar nicht auf den Giro vor, möchte aber nach seinem schweren Unfall 2019 endlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. „Ich mag die Tour of the Alps, es ist ein Rennen mit vielen Anstiegen“, so der viermalige Gewinner der Tour de France. „Ich fühle mich immer besser und ich kann es kaum erwarten, mich zu beweisen. An meiner Seite wird Dan Martin sein, der den Giro d’Italia anstrebt, und wir haben ein sehr wettbewerbsfähiges Team. Die Etappen sind wie immer kurz und intensiv, die vierte Etappe könnte die entscheidende sein.“

„Die Königsetappe ist die vierte, aber man darf auch die zweite nicht außer Acht lassen. Man muss stets bereit sein“, bestätigte Pavel Sivakov. Der junge Russe will beweisen, dass er ein sehr wichtiger Fahrer in der Hierarchie des INEOS-Grenadier-Teams ist. „Ich habe wundervolle Erinnerungen an die Tour of he Alps und freue mich, zurück zu sein“, kommentierte der 24-Jährige, der in San Donà di Piave geboren ist. „Die Form ist nach dem Trainingslager auf Teneriffa gut und die TotA ist ein guter Test den Giro. Die Abwesenheit von Bernal? Es ändert sich nicht viel für mich, aber es nimmt etwas Druck von der Mannschaft“.

Tour of the Alps

Ab morgen, Montag, 19. April, beginnt die Tour of he Alps mit der ersten Etappe, 140,6 km von Brixen nach Innsbruck (offizieller Start um 11.55 Uhr). Lange Anstiege gibt es dabei kaum, aber die Streckenführung gilt als abwechslungsreich. Geprägt ist die erste Etappe von der Überquerung des Brennerpasses sowie den Anstiegen bei Axams, die zweimal bewältigt werden müssen. Neben Sivakov, Froome und Yates gehören auch Nairo Quintana (Arkea-Samsic), Thibaut Pinot (Groupama-FDJ), Romain Bardet und Jai Hindley (Team DSM) sowie Hugh Carthy (EF Education – Nippo) zu den Favoriten. Nicht zu vergessen der Italiener Matteo Fabbro (Bora-Hansgrohe).

Erwartet wird eine hochkarätige Tour durch die Alpen. Dies geht auch aus den Daten zur Berichterstattung in den Medien hervor. Dank der zweistündigen Live-Übertragung von PMG Sport können über 100 Länder die Bilder des euro-regionalen Etappenrennens genießen.

Eurosport, Eurosport Player und GCN werden der Veranstaltung an allen fünf Tagen weltweite Sichtbarkeit verleihen (Europa, Ostasien, USA, Kanada, Südamerika, Mittelamerika, Pazifik, Indien). In Italien wird das Rennen auf Raisport übertragen sowie im Internet-Streaming auf Tuttobiciweb, La Repubblica, Federciclismo und auf der PMG Sport-Plattform, die zusammen mit K19.at das Rennen bei allen fünf Etappen auch in Österreich sichtbar macht. In Frankreich und Dänemark werden Equipe TV und TV2 das Rennen live übertragen, seit Jahren werden hier gute Quoten erzielt.

DIE TOUR OF THE ALPS LIVE

1. Etappe – Montag, 19. April (14.00-16.00 Uhr)
2. Etappe – Dienstag, 20. April (14.00-16.00 Uhr)
3. Etappe – Mittwoch, 21. April (12.30-14.30 Uhr)
4. Etappe – Donnerstag, 22. April (14.00-16.00 Uhr)
5. Etappe – Freitag, 23. April (14.00-16.00 Uhr)

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Tour of the Alps: „Bereit für ein spektakuläres Rennen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Kinig
19 Tage 15 h

Ohne Nasenflügel Test so einfach über die Grenzen ?
Was dürfen die ! Was unsere Jugendlichen nicht dürfen ?

wpDiscuz