Tennis

Unglaubliche Aufholjagd von Tiafoe beendet Sinners Wien-Abenteuer

Samstag, 30. Oktober 2021 | 18:37 Uhr

Wien – Was für eine unglaubliche Aufholjagd von Frances Tiafoe gegen Jannik Sinner. Der 20-jährige Sextner musste sich dem Weltranglisten-49. aus der USA in einem scheinbar schon entschiedenen Match in drei Sätzen, nach 2:17 Stunden Spielzeit, mit 6:3, 5:7, 2:6 geschlagen geben.

Die Tennisfans in der Wiener Stadthalle kamen heute auf ihre Kosten. Sinner kontrollierte das Match bis zum Stande von 5:2 im zweiten Satz, dann aber spielte Tiafoe plötzlich groß auf und setzte sich nach einer fantastischen Aufholjagd noch in drei Sätzen durch. „Big Foe“ beendet somit den Höhenflug des Südtirolers. Der US-Boy schaltete nach überstandener Qualifikation der Reihe nach Lajovic, Topfavorit Tsitsipas und im gestrigen Halbfinale Schwartzman aus. Dabei hatte Tiafoe nur einen einzigen Satz abgeben müssen. Heute setzte die Nummer 49 der Welt seinen Siegeszug auch gegen den formstärksten Spieler der Tour fort.

Für Sinner endet somit eine trotzdem sehr gute Turnierwoche. Nach seinem gestrigen Viertelfinalsieg gegen Casper Ruud wird Sinner ab Montag erstmals zu den besten 10 Spielern der Welt gehören (Stand heute wird er die 9). Der Tennisstar aus Sexten ist der 175. Spieler, der diese Schallmauer knackt. Er ist der fünfte Spieler aus Italien, nach Adriano Panatta (4.), Corrado Barazzutti (7.), Matteo Berrettini (7.) und Fabio Fognini (9.). Und das im Alter von 20 Jahren, zwei Monaten und 16 Tagen. Nur 22 Spieler waren schneller als Sinner im erlauchten Kreis.

Sinner kassierte heute nach 11 Siegen in Folge in der Halle erstmals wieder eine Niederlage. Der US-Amerikaner, der beide bisherigen Duelle 2019 in Antwerpen und bei den Next Gen ATP Finals in Mailand verloren hatte, spielte heute sein Spiel seines Lebens und brachte die gesamte Wiener Stadthalle zum Beben.

Dabei sah es zu Beginn für Tiafoe alles andere als rosig aus. Sinner begann stark und sicherte sich schon im fünften Spiel das Break zur 3:2-Führung. Sinner kontrollierte diesen Vorsprung souverän, ließ auf eigenem Service nichts anbrennen und verwandelte nach etwas mehr als einer halben Stunde seinen ersten Satzball zum 6:3. Im zweiten Spielabschnitt gelang Sinner das Break zum 2:0. Im vierten Game hatte der Pusterer zwei weitere Breakbälle, Tiafoe konnte aber beide abwehren und auf 1:3 verkürzen. Kurz darauf ließ der Sextner zwei weitere Breakchancen zum 5:2 liegen. Der US-Amerikaner gab sich noch nicht geschlagen und konterte im neunten Game mit dem Rebreak zum 4:5. Ab diesem Zeitpunkt spielte Tiafoe plötzlich wie von einem anderen Stern. Die Nummer 49 der Welt glich zum 5:5 aus, gleich danach holte er das nächste Break zum 6:5. Auf eigenem Aufschlag machte Tiafoe den Sack zum 7:5 zu. Eine unglaubliche Aufholjagd des US-Boy, der auch im dritten Satz Sinner prompt den Service zum 2:1 abnahm. Tiafoe war nicht mehr zu stoppen und sicherte sich wenig später das nächste Break zum 5:2. Somit war der Widerstand von Sinner gebrochen. Mit einem Ass machte Tiafoe die Sensation zum 6:2-Endstand perfekt.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Unglaubliche Aufholjagd von Tiafoe beendet Sinners Wien-Abenteuer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Ob er gewinnt oder verliert – ich habe nichts davon. Und wohl alle anderen auch nicht.

Denkt mit
Denkt mit
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

wir haben auch nix von deiner schlechten Laune.

ausfihrer
ausfihrer
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

werd schun sein obr dor sinner hot sichs verdient grosartiger sportler .zem terfsch koane sportort schaugn und von niemand in tifo mochn verdienen tuat men ba koan epes .

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@peter
Wieso kommentierst du eigentlich bei Sinner, wir wissen schon lange dass du mit Tennis nichts am Hut hast, dann lass es einfach sein..
SINNER THE WINNER WIRD NOCHMAL SEHR SEHR STARK

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Er postet doch den ganzen Müll nur, um so schnell wie möglich auf den nächsten Status zu kommen. 🤣
Ist ja immer dasselbe: Sinner gewinnt, er: “Was hab ich davon?”

manic
manic
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@PeterSchlemihl: Dann erzählen Sie doch mal mehr von sich, auf was stehen Sie so privat? Wahrscheinlich immer schlecht gelaunt und gehen Ihrer Familie konstant auf hohen Niveau auf die Nerven? Die sind sicher froh wenn Sie sich ins Internet verziehen und Ihren geistigen Dünnschiss dort verbreiten!

jack
jack
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

obo lesn tueschs du heini
bisch lei neidisch

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Also wenns einem immer nur um “davon etwas haben” geht, dann ist man sowieso schon gestraft, welch traurige Einstellung…

erika.o
erika.o
Superredner
1 Monat 2 Tage

trotzdem klasse Jannik 👍👍👍
lass dich in Zukunft nicht mehr von solchen Spielern und Publikum draußbringen …
auch das wirst du lernen
GRATULATION 👍👍👍🎾

EQ
EQ
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Genau.. er lernt immer erstaunlich schnell 💪

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Das geblödle von Tiafoe hat Sinner aus der Konzentration geworden

woasnitolls
woasnitolls
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

man hat gleich gesehen, sobald der Tiafoe mit dem Kasperltheater angefangen hat, dass das dem bis dorthin führenden Sinner, auf die Nerven geht und wie er die eigene Konzentration verliert. Und dann hat der Clown nur mehr das Publikum aufgeheizt und Sinner hat es nur mehr schwer geschafft ein paar Punkte gewinnen. Hoffentlich wird er morgen ordentlich von Zverev gebügelt.

falschauer
1 Monat 1 Tag

@woasnitolls

👍genauso war es diesen eindruck hatte ich auch, ein sehr unsportliches verhalten

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
1 Monat 1 Tag

@anonymous
Ja es ist schon interessant was da passiert ist.
Tiafoe hat sozusagen die Blödeltaktik angewandt. Mit ständiger Show, auf den Boden fallen, Arme schwenken, Mimik, Nicken und deuten zu den Zuschauern, hat er es tatsächlich geschafft Sinner aus dem Konzept zu bringen.
Ähnlich ist das “Kasperletheater” des Tormannes was man manchmal bei Elfmeterschüssen sieht.
Beim Tennis muss man eben auch den entscheidenden Punkt noch machen, man hat nicht vorher schon gewonnen. Deswegen gibt es manchmal Verlierer eines Spiels die vorher 3-4 Matchbälle hatten.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@falschauer …so a Clownerei sollat vom Schiri unterbunden werden…
😝

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Schade, aber trotzdem, Tennis ist unberechenbar, Halbfinale ist eine Superleistung, Nr. 9 ATP in diesem Alter….

Ninni
Ninni
Kinig
1 Monat 2 Tage

Ohh schade, da wollten die Nerven nimmer mit spielen..

Doch Sinner TOP 10 …
GRATULATION 👏👏👍

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Er ist halt der sieger des Herzens, zumindest diesmal! ❤😊👍

falschauer
1 Monat 2 Tage

6:3 und 5:2 führung im zweiten satz sollte eigentlich eine klare angelegenheit sein, aber da haben die nerven dem jannik wohl einen streich gespielt, schade aber so ist eben tennis

charlybrown
charlybrown
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Ich wünsche dem Monegassen trotzdem viel Freude beim Tennisspielen, auch wenn‘s mal nicht so gut klappt.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 2 Tage

Was sich Tiafoe geleistet hat, ist unmöglich. Der soll Tennis spielen und nicht den Hampelmann machen. Was er bewusst machte um Sinner aus dem Konzept zu bringen. Sinner hätte reklamieren müssen.

Denkt mit
Denkt mit
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Güit gspielt und auf Höhen folgen Tiefen. Is Glück isch bold wiedo af deina Seite!!

Mr.X
Mr.X
Tratscher
1 Monat 2 Tage

So a Spiel derfesch eigentlich nimmer verlieren. Ober des werdr a no lernen. Der Tiafoe hot sich net unbeding fair verholten und noch der Wende isch ihm leider a olls aufgongen und der Jannik hot zu viele Fahler gmocht.

AnWin
AnWin
Superredner
1 Monat 1 Tag

….bravo Yannik!Der Andere isch a Kasper!!!Es naechste Mal putzsch ihn….

wpDiscuz