3:4-Auswärtsniederlage im Penaltyschießen gegen den EC KAC

Wölfe holen einen Punkt in Klagenfurt

Sonntag, 18. Dezember 2022 | 20:58 Uhr

Klagenfurt/Bruneck – Nach einer einwöchigen Pause steht für den HCP heute ein anspruchsvolles Auswärtsspiel auf dem Programm, und zwar gastieren die Schwarz-Gelben beim österreichischen Rekordmeister EC KAC. Das einzige Saisonduell bisher (ebenfalls in der heimischen Heidi Horten Arena) konnten die Klagenfurter am 18. November mit 5:2 für sich entscheiden, in der ICE HL Gesamtbilanz liegt jedoch nach wie vor der HCP mit 4:2 Siegen in Führung. Für die Kärntner verlief die bisherige Saison auch aufgrund von zahlreichreichen Verletzungen und Erkrankungen nicht ganz wunschgemäß, die Personalsituation beginnt sich bei den Rotjacken nun jedoch langsam wieder zu entspannen, so feiern heute Neuzugang Mike Zalewski und der Langzeitverletzte Marcel Witting ihr Saisondebüt für den KAC. Beim HCP fehlt lediglich der erkrankte Filip Ahl.

Nach der üblichen Warmlaufphase kommt in der 4. Minute durch Olivier Archambault Feuer ins Spiel: der Wölfetopskorer holt zuerst mit einem seiner unwiderstehlichen Alleingänge, bei dem er nur regelwidrig gestoppt werden kann, ein Überzahlspiel heraus. Im folgenden Powerplay hat der HCP zunächst Glück, als Ganahl bei einem Konter den Puck nur an die Latte setzt, aber danach zündet Archie zum zweiten Mal den Turbo, lässt im gegnerischen Drittel einen Verteidiger aussteigen und schiebt Dahm die Scheibe durch die “Hosenträger” zum 1:0 für die Gäste. Der KAC reagiert jedoch sofort, nach einer guten Angriffsaktion der Rotjacken kommt Hunderpfund im slot an den Puck und gleicht mit einem verdeckten Schuss gegen den chancenlosen Sholl aus. Auch danach haben die Hausherren etwas mehr Spielanteile, richtig brenzlig wird es jedoch nicht vor dem Tor von Sholl. Gut zwei Minuten vor Schluss das zweite Powerplay für den HCP, der Puck zirkuliert diesmal sehr gut, aber Dahm kann eine Rakete von Kristensen mit dem Schoner entschärfen. Das Überzahlspiel gibt den Wölfen jedoch Auftrieb, eine halbe Minute vor der ersten Sirene tankt sich Deluca von der rechten Seite vors Tor und kann trotz Bedrängnis durch einen Verteidiger die erneute Führung für die Wölfe erzielen, beim Stand von 1:2 geht es nach einem guten Startdrittel auch in die Kabinen.

©EC-KAC/Kuess

Im zweiten Drittel machen die Wölfe dort weiter wo sie im ersten aufgehört haben, allein sie vergessen das Tore schießen. So vergeben Deluca (nach Querpass), Archambault (1 gegen 0) und Mantinger (im 3 gegen 2) bereits in der Startphase beste Einschussmöglichkeiten. Wer die Tore nicht schießt der bekommt sie, als der KAC erstmals ein Powerplay zugesprochen bekommt trifft der brandgefährlich Bukarts vom linken Bullykreis per Handgelenksschuss ins lange Kreuzeck. In der 33. Minute zieht Hundertpfund von der blauen Linie ab und der Puck wird knapp vor Sholl durch die Kelle von Fraser bzw. einen Verteidiger unhaltbar ins Tor abgelenkt, das ist die erstmalige Führung für den KAC. Danach ist der HCP wieder das bessere Team, aber die Chancenauswertung lässt auch in der Schlussphase des Mitteldrittels zu wünschen übrig, unter anderem kann Harju einen rebound nicht im leeren Kasten unterbringen und kurz vor dem Ende vergibt Catenacci noch direkt vor Dahm den hochverdienten Ausgleichstreffer.

Im Schlussdrittel steht das Spiel auf des Messers Schneide, der KAC riskiert nicht allzuviel und der HCP hat zunächst etwas Mühe Druck auf den Kasten von Dahm auszuüben. In der 29. Minute eine gute Aktion von Catenacci, der gleich drei Mal in der selben Angriffsaktion Dahm prüft, diesen jedoch nicht überwinden kann, auch ein darauf folgendes Powerplay bringt nichts ein. In der 51. Minute muss Sholl noch einmal sein ganzes Können aufbieten, um den nächsten gefährlichen Abschluss von Hundertpfund zu neutralisieren. Zwei Minuten später dann eine starke Offensivaktion der 1. Linie des HCP, die KAC Verteidigung kann nicht klären und Bardaro befördert den rebound nach Schuss von Wilcox zum vermeintlichen Ausgleichstreffer im Tor. Aus unerklärlichen Gründen pfeifen die Schiedsrichter nach der ersten Parade von Dahm jedoch ab und verweigern zum wiederholte Male in dieser Saison einem klaren Treffer der Wölfe die Anerkennung. In der 55. Minute vergibt Ticar jedoch gegen Sholl die die Chance zum vorentscheidenden 4:2 für die Hausherren und so kommt der HCP doch noch zum hochverdienten Ausgleichstreffer: Archambault tanz wieder einmal unaufhaltsam durch den slot der Rotjacken und Hannoun bugsiert die Scheibe volley zum 3:3 in die Maschen.

Das Spiel geht somit in die Verlängerung und nach 5 ereignisarmen Minuten muss das Penaltyschießen entscheiden. Hier hat der KAC die besseren Nerven, während Dahm gegen Bardaro und Archambault Sieger bleibt sichern Bukarts und Petersen den Rotjacken mit ihren Treffern den Zusatzpunkt. Immerhin müssen die Wölfe die Heimreise nach einer guten Leistung nicht mit leeren Händen antreten.

Facebook/HC Pustertal

Weiter geht es am Dienstag um 19.45 Uhr mit dem Derbykracher in Bozen, gegen die Füchse hat der HCP nach zwei schmerzlichen Niederlagen in dieser Saison einiges wiedergutzumachen. Am Donnerstag um 19.45 Uhr gibt es dann endlich das nächste Heimspiel in der Intercable Arena gegen die Villacher Adler.

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Wölfe holen einen Punkt in Klagenfurt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 9 Tage

…verloren ist verloren…

wpDiscuz