Südtiroler Ex-Weltmeisterin verpasst das Finale deutlich

Zublasing im 10-Meter-Schießen nur auf Rang 33

Samstag, 06. August 2016 | 15:31 Uhr

Rio – Die erste Südtiroler Medaillenhoffnung, Petra Zublasing, hat es nicht geschafft. Am frühen Nachmittag war die Eppanerin bei der Qualifikation der Sportschützinnen mit Luftgewehr (10 Meter Distanz) in den Wettbewerb gestartet. Die nur 411,6 getroffenen Ringe reichten für die 27-jährige Ex-Weltmeisterin allerdings nicht für das Finale, sie landete lediglich auf Rang 33. Auch die amtierende Olympiasiegerin Yi Siling (China) packte als achte knapp die Hürde in die Endrunde, welche am heutigen Samstag um 15.30 Uhr ausgetragen wird. Ihre Landsfrau Li Du konnte mit 420,7 Ringen nicht nur die Qualifikation für sich entscheiden, sondern setzte damit auch noch einen neuen Olympischen Rekord.

Zublasing brauchte am frühen Samstagnachmittag ungewöhnlich lange, um den ersten Schuss abzugeben. Schließlich war sie die letzte der 51 Sportschützinnen, die zum ersten Mal abdrückte. Auch im Anschluß fand die Überetscherin nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus. Bereits nach der ersten Serie, als Zublasing 101 getroffene Ringe verbuchen konnte, war klar, dass eine Finalqualifikation in weite Ferne gerückt war.

Mehr dazu lesen Sie unter sportnews.bz

Von: mh

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz