"Es soll heuer die Beste aller UNIKA Ausgaben werden."

24. Grödner Kunstmesse: Kunsthighlight UNIKA 2018

Donnerstag, 23. August 2018 | 18:18 Uhr

St. Ulrich – Vom 30. August bis zum 2. September ist in Gröden wieder UNIKA Zeit. Zwanzig Mitglieder der Grödner Kunsthandwerk- und Künstlergruppe UNIKA präsentieren im Rahmen der alljährlichen stattfindenden Messe im Tennis Center von St. Ulrich/Runggaditsch ihre Werke. Zur UNIKA eingeladen wurden zudem vier Gastkünstler, zwei Althandwerker und zwei junge Bildhauer. Vernissage ist am Mittwoch, den 29. August um 18.00 Uhr.

Längst sind die Werke der Grödner UNIKA Mitglieder in ihrer Vielfalt und unterschiedlichen Gestaltung weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. „Unser Highlight, die jährliche Kunstmesse, steht vor der Tür und wer Unika kennt, freut sich jedes Jahr aufs Neue. Voller Anspannung erwarten wir unsere Ausstellung und feiern diese nun schon zum vierundzwanzigsten Mal!“, freut sich Christian Stl, seit drei Jahren UNIKA-Präsident.

Das ganze Jahr hindurch setzen die UNIKA Künstler mit ihren Werken in Einzel- und Kollektivausstellungen im In- und Ausland Akzente.

UNIKA-Freiluftgalerie

Die UNIKA-Kollektiv Ausstellung im Ortszentrum von St. Ulrich hat im Jänner 2018 und August 2018 die Kunstfreunde begeistert. Mit einem weiteren Werk, den „Ameisen“ von Samuel Perathoner, wurde heuer der 1,5 km lange Rundspaziergang Troi UNIKA am Monte Pana oberhalb von St. Christina, ergänzt. Für die neue Infostelle des Naturparks „Puez-Geisler“ in Zans (Villnöss) wurde für Unika ein künstlerischer Wettbewerb ausgeschrieben. Der Bildhauer Hubert Mussner aus Wolkenstein ging dabei als Sieger hervor. Und mit dem neu gestalteten Schöpfungsweg auf der Rodenecker Alm, wo in acht Stationen die Schöpfungsge­schichte dargestellt wird, ist den UNIKA-Mitgliedern Filip Moroder Doss, Thomas Comploi, Matthias Kostner und Giovanni Demetz Sulé ein weiteres einmaliges, kreatives Gemeinschaftsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein Rodeneck, dem Bildungshaus Kloster Neustift und dem Kunstgymnasium „Cademia“ (St. Ulrich in Gröden) gelungen (Eröffnung ist am 23. September 2018).

UNIKA 2018

Der definitive Dreh- und Angelpunkt der Grödner Künstlervereinigung jedoch ist deren gemeinsamer Auftritt auf der zur Tradition gewordenen gleichnamigen Kunstmesse, bei der heuer rund 200 Werke ausgestellt werden. Diese findet vom 30. August bis zum 02. September statt und ist täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr und am langen Freitagabend, den 31. August zusätzlich noch von 20.30 bis 24.00 Uhr geöffnet.

Im Grödnertal, UNESCO-Weltkulturerbe der Dolomiten und beliebte Tourismusdestination, gilt die Bildhauerkunst seit fast 400 Jahren als ganz besondere kreative Ausdrucksform der Talbewohner. „Einsatz und Begeisterung zeichnen seit jeher die Grödner Kunsthandwerker aus. Das Gefühl für schöne Formen und Farben, die Leidenschaft für das Gestalten und Verzieren werden von den alten Meistern an den Nachwuchs weitergegeben“, betont Landeshauptmann Arno Kompatscher im Katalogvorwort und weiter: „Die Werke sind weit mehr als nur Produkte, es sind Kostbarkeiten!“

Die Beste aller UNIKA Ausgaben soll es heuer werden, so die Hauptbotschaft. Der Schaffensprozess zu den einzelnen Kunstobjekten beginnt bereits lange im Vorfeld, da wird gegrübelt und reflektiert, auch in der Künstlergruppe kritisch begutachtet und besprochen, all das gehört für Unika zur UNIKA dazu. Alle heuer präsentierten Werke sind exklusiv für die UNIKA neu geschaffen worden. Sie entstehen in immer wieder neuen Farben und Materialien, meist inspiriert aus der Natur in vitaler, kreativer Spannung. Oft geben dabei uralte Baumstämme, Wurzeln und Zirbelkieferholz die Formen vor. Virtuose Holzbearbeitung und moderne Drucktechnik, beißend ironische Skulpturen in oftmals subtiler Naivität, Holz als lebendiges Material, all das wird in den UNIKA Werken sichtbar. Einmal sind es die Berge, die abstrakt in Farbe und Linie widergegeben werden, dann ist es wieder Holz und Bronze, die sich in so manchem Werk ineinander schmiegen, Holz wird mit Tempera und Echt­gold in Mischtechnik gemalt. Es entstehen große, plastisch harmonische Werke, wo Holz ebenso wie Stein, aber auch Corten-Stahl, Eisen und Blattgold ebenso Platz haben wie Öltechnik und Aqrylfarben.

Nach wie vor ist UNIKA Drehscheibe des künstlerischen und fachlichen Austauschs für Einzelstücke, Unikate. Eine Einzigartigkeit, die mit der Schutzmarke und dem Zertifikat der Handelskammer Bozen garantiert wird.

UNIKA Vermächtnis

Auf die Bildhauerkunst als ein besonderes Vermächtnis der vorigen Generationen, das von hochbegabten Künstlern weiter voran gebracht wird, erinnert der Kunstkritiker Andrea Baffoni in seinen Worten zur UNIKA. Dadurch werden nicht nur die Erinnerungen wachgehalten, sondern diese mit zeitgenössischen künstlerischen Mitteln anhand aktueller Botschaften und Thematiken erneuert. „Die Grödner Künstler sprechen die Sprache ihrer Zeit, nutzen Materialien aus ihren Bergen und stellen das dar, was sie täglich um sich herum sehen. (…) Schönheit lässt sich nur mit Schönheit bewahren – und das ist der Grund, weshalb sich in den Künstlern aus Gröden der Wert dieser landschaftlichen Großartigkeit spiegelt, aus der sie selbst ihr Leben beziehen“, so Baffoni.

UNIKA: Kreatives Gastparkett

Auch in diesem Jahr finden im Rahmen der UNIKA wiederum kreative Gastkünstler Platz, sich zu präsentieren: Es sind dies der Kunstdrechsler Simon Oberbacher aus St. Ulrich, der Kunstmaler Paolo Rossetto aus Branzoll und die zwei Grödner Fotografen Matthaeus Kostner und Werner Dejori. Des Weiteren wird den zwei jungen Bildhauern Valeria Stuflesser und Thomas Delazer und den zwei Althandwerkern Harald Schmalzl und Erich Mahlknecht, alle vier aus Gröden, eine Präsentationsplattform geboten.

UNIKA, als Künstlergemeinschaft in beinah 25 Jahren zu einem generationsübergreifenden, gelebten Erfolgsmodell gewachsen, ist Publikumsmagnet für Einheimische und Gäste, eine tragende Säule des Grödner Kunsthandwerks, welches Holzbildhauer, Fassmaler, Vergolder, Schnitzer und Verzierungsbildhauer vereint. Von der Tradition über die Landart bis hin zur modernen und experimentellen Kunst reichen die UNIKA-Kunstwerke. Gerade im Digital-Zeitalter sind sie in ihrer bunten, kreativen Mannigfaltigkeit stets spannend und sehenswert.

UNIKA News 2018: Sonderführungen & Kreativwerkstatt für Kinder

Auf Anfrage werden auch spezielle Führungen durch die kreative Gemeinschaftsgalerie der UNIKA 2018 angeboten. Der zeitgerecht zur UNIKA erschienene Begleitkatalog dient als Dokumentation verschiedenster Arbeiten aus dem Jahr 2018, die eine Vielfalt von traditionell bis zeitgenössisch darstellen. Neu in diesem Jahr ist eine an den UNIKA Nachmittagen (14.00 bis 18.30 Uhr) kostenlos organisierte Kreativwerkstatt für Kinder. Dort haben die „kleinen, großen“ Künstler die Möglichkeit einzutauchen, zu probieren und zu experimentieren und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Der UNIKA-Ausstellungsraum wird heuer von den Südtiroler Floristen im lvh kreativ mitgestaltet.

Weitere Informationen gibt es unter: www.unika.org

Von: bba

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz