Ständige Desinfizierung der Kirchen

Ab 18. Mai wieder gemeinschaftliche Gottesdienste erlaubt

Donnerstag, 07. Mai 2020 | 19:05 Uhr

Bozen – Ab Montag, 18. Mai 2020, sind wieder gemeinschaftliche Feiern in den Kirchen erlaubt. Dies haben die italienische Regierung und die italienische Bischofskonferenz heute vereinbart. Bischof Ivo Muser und Generalvikar Eugen Runggaldier teilen dazu in einem amtlichen Schreiben der Diözese Bozen-Brixen mit, unter welchen Vorsichtsmaßnahmen und Bestimmungen die Eucharistiefeiern, aber auch Tauffeiern, Eheschließungen, Krankensalbungen und Begräbnisse in den Gotteshäusern – oder im Freien – stattfinden können.

Das amtliche Schreiben der Diözesanleitung im Wortlaut:

Ab 18. Mai 2020 ist die Mitfeier von Gottesdiensten und der Empfang von Sakramenten unter Einhaltung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen wieder möglich. Dies steht in einem Einigungsprotokoll, das am heutigen 7. Mai 2020 der Ministerpräsident, die Innenministerin und der Präsident der Italienischen Bischofskonferenz unterschrieben haben. Gemeinschaftliche Feiern sind damit ab 18. Mai wieder erlaubt, wobei zum Schutz der Gesundheit aller, die Richtlinien einzuhalten sind, die eine Verbreitung des Corona-Virus verhindern sollen. Diese Richtlinien betreffen den Zugang zu den Kirchen, das Desinfizieren der Gotteshäuser, den Ablauf der Gottesdienste und die entsprechende Information der Gläubigen.

1. Zugang zu den Kirchen, um an Gottesdiensten teilzunehmen

Die Gläubigen sollen die Kirchen einzeln betreten und dabei jede Ansammlung von Menschen vermeiden, sei es in der Kirche selbst wie auch in anliegenden Räumen wie etwa der Sakristei.

Die Anzahl der Gläubigen, die an den Gottesdiensten teilnehmen können, ist begrenzt, damit auf jeden Fall gewährleistet ist, dass zwischen den Gläubigen nach allen Seiten hin mindestens ein Meter Sicherheitsabstand besteht. Es ist Aufgabe des gesetzlichen Vertreters der Pfarrei (in den meisten Fällen der Pfarrer) festzulegen, wie viele Gläubige in der Kirche Platz haben, damit der genannte Sicherheitsabstand eingehalten wird.

An jedem Eingang zur Kirche muss eine Person stehen, welche den Zugang der Gläubigen regelt. Diese Personen müssen einen Mundschutz tragen, Einweghandschuhe und ein Zeichen, das sie als Zuständige für den Ordnungsdienst ausweist. Diese Personen haben dafür zu sorgen, dass beim Eintritt in die Kirche die Vorschriften eingehalten werden und dass nicht mehr Gläubige das Gotteshaus betreten, als vorgesehen ist. Falls viel mehr Gläubige erwartet werden, als die Kirche fassen darf, soll überlegt werden, zusätzliche Gottesdienste zu feiern.

Beim Eintreten in die Kirche sollen die Gläubigen voneinander einen Abstand von eineinhalb Metern halten. Es kann überlegt werden, einige Kirchentüren nur als Eingang, andere nur als Ausgang zu definieren. Auf jeden Fall sollen vor und nach dem Gottesdienst die Kirchentüren offen sein, damit die Gläubigen den Kirchenraum zügig betreten sowie verlassen können und nicht die Türklinke berühren müssen.

Alle, die eine Kirche betreten, um an einem Gottesdienst teilzunehmen, müssen einen Schutz tragen, der Mund und Nase bedeckt. Menschen, die Grippesymptome, eine Körpertemperatur von mehr als 37,5° C haben oder in den Tagen zuvor mit Personen in Kontakt waren, die auf Sars-CoV-2 positiv getestet wurden, dürfen den Kirchenraum nicht betreten.

Wenn möglich soll dafür Sorge getragen werden, dass Menschen mit Behinderung die Kirche betreten und an einem geeigneten Ort an Gottesdiensten teilnehmen können.

An den Kircheingängen soll den Gläubigen Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen.

 

2. Desinfizierung der Kirchen

Die Gotteshäuser, die Sakristeien eingeschlossen, müssen nach jedem Gottesdienst desinfiziert werden. Dabei sind die Oberflächen mit geeigneten Mitteln zu reinigen. Ebenso soll der Kirchenraum gut gelüftet werden.

Die Gefäße, Gläschen und alle anderen Geräte sowie die Mikrofone, die beim Gottesdienst verwendet wurden, sind nach jedem Gottesdienst zu desinfizieren.

Die Weihwasserbecken werden weiterhin nicht aufgefüllt.

 

3. Hinweise für die Feier der Gottesdienste

Um alle Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, soll die Anzahl der Konzelebranten und liturgischen Dienste auf ein Minimum reduziert werden. Alle sollen den vorgesehenen Sicherheitsabstand voneinander halten.

An den Gottesdiensten dürfen Organisten mitwirken, nicht aber Chöre.

Die Gläubigen sollen beim Friedensgruß jeden Körperkontakt vermeiden.

Vor dem Austeilen der Kommunion sollen der Zelebrant und die Kommunionhelferin bzw. der Kommunionhelfer ihre Hände desinfizieren und Einweghandschuhe anziehen. Ebenso sollen sie beim Kommunionausteilen einen Mundschutz tragen. Sie sollen zu den Gläubigen den größtmöglichen Abstand halten und die Kommunion so reichen, dass sie dabei nicht die Hände der Gläubigen berühren. Auch die Gläubigen sollen beim Kommunionempfang die Sicherheitsabstände einhalten.

Es ist davon abzuraten, dass in der Kirche Gebets- und Gesangbücher oder andere Zeitschriften aufliegen.

Die Kollekte soll nicht während des Gottesdienstes eingesammelt werden. Dafür sollen an den Kircheingängen oder anderen geeigneten Orten Behälter aufgestellt werden.

All diese genannten Maßnahmen, die dem Schutz der Gläubigen vor einer eventuellen Ansteckung durch den Corona-Virus dienen, gelten nicht nur für die Eucharistiefeiern, sondern auch für folgende Gottesdienstformen: Tauffeier, Eheschließung, Feier der Krankensalbung, Feier eines Begräbnisses. Bei Salbungen, wie sie bei der Tauffeier und der Feier der Krankensalbung vorgesehen sind, muss der Spender des Sakramentes Einweghandschuhe tragen.

Das Sakrament der Versöhnung soll an einem Ort gefeiert werden, der groß genug ist, damit eine gute Luftzirkulation herrscht. Bei der Feier selbst soll einerseits der Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter eingehalten werden wie auch für die nötige Diskretion gesorgt werden. Sowohl der Priester wie auch die Personen, die beichtet, müssen einen Mundschutz tragen.

 

4. Entsprechende Information an die Gläubigen

Im Eingangsbereich jeder Kirche müssen die für die Gläubigen wichtigsten Informationen angeschlagen werden. Auf jeden Fall müssen diese Folgendes enthalten:

– Angabe der Höchstzahl von Gläubigen, die zu Gottesdiensten kommen dürfen (diese hängt von der Größe der Kirche ab und muss vom gesetzlichen Vertreter bestimmt werden);

– Verbot die Kirche zu betreten für Personen, die Grippesymptome, eine Körpertemperatur von mehr als 37,5° C haben oder in den Tagen zuvor mit Personen in Kontakt waren, die auf Sars-CoV-2 positiv getestet wurden;

– die Pflicht, den vorgesehenen Sicherheitsabstand einzuhalten, die Hygienvorschriften (sich die Hände waschen) zu beachten sowie einen Schutz zu tragen, der Mund und Nase bedeckt.

 

5. Weitere Anregungen

Wo es die Umstände nicht möglich machen, dass in einer Kirche unter Beachtung der genannten Vorsichtsmaßnahmen Gottesdienst gefeiert werden kann, dürfen Gottesdienste auch im Freien gefeiert werden, wobei darauf zu achten ist, dass dies in würdiger Weise geschieht und die Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden.

Wer aus Alters- oder Gesundheitsgründen nicht am Gottesdienst teilnehmen kann, ist von der Sonntagspflicht befreit.

Es wird empfohlen, dass nach wie vor Gottesdienste über verschiedene Kommunikationsmittel wie Radio und Internet ausgestrahlt werden, da nicht alle Gläubige zu Gottesdiensten in die Kirche kommen können.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

48 Kommentare auf "Ab 18. Mai wieder gemeinschaftliche Gottesdienste erlaubt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
fantomas
fantomas
Neuling
23 Tage 2 h

Na bitte , es unwichtigste zuerst oder wie🤦🏻‍♂️

Italo
Italo
Tratscher
23 Tage 1 h

fantomas)Für die vieleicht, haubtsch an quatsch zom Schreibm

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
23 Tage 55 Min

@Italo beten kann man zu Hause auch , gibt echt wichtigeres

Lu O
Lu O
Tratscher
23 Tage 11 Min

@Motorrad
es gibt auch wichtigeres wie eure sch..kommentare!!!!!….

wenn es euch nit passt dann behaltet dies für euch und gut… man muss nicht immer seine negativen gefühle weitergeben… ich mach das auch nicht und das ist sehr schwer, weil es vieeel blödmänner/frauen gibt

Simba
Simba
Superredner
22 Tage 23 h

Beten kann man doch auch zu Hause

Italo
Italo
Tratscher
22 Tage 22 h

@Lu O Genau

rantanplan
rantanplan
Grünschnabel
22 Tage 10 h

@Simba
fussballspielen kann man zuhause auch…und doch ist es schöner gemeinsam aufn platz, oder?

Simba
Simba
Superredner
21 Tage 14 h

@Lu O brauchst ja nicht lesen .

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
21 Tage 9 h

@Lu O Meinungsfreiheit, schon mal gehört ?

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
21 Tage 9 h

@rantanplan richtig, gibt einfach wichtigeres

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
19 Tage 14 h

@rantanplan man kann halt nicht alles auf einmal haben, wichtigeres zu erst , Fußball kommt auch dran , aber später

Staenkerer
23 Tage 2 h

und getaft werd mittels spritzpistole sunscht kimmt der pforrer den paten, der patin, zu nohe …oder??

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
23 Tage 1 h

Ja dank dir recht schön @Staenkerer,

das hab ich jetzt die nächsten Jahre als Bild im Kopf und werde immer lachen müssen wenn mir jemand was von Kindstaufen erzählt.

Ich komm trotzdem nach Südtirol und du in die Hölle für diesen Witz

Pepe
Pepe
Grünschnabel
23 Tage 1 h

Und die Hostie zua werfen, weil sunst kannt er ollm versehentlich bei die Hände ungian

Simba
Simba
Superredner
22 Tage 23 h

selten so gelacht. Spritzpistole🤣

Hanzjoerg
Hanzjoerg
Neuling
22 Tage 22 h

Und alle aus dem selben Pokal trinken..

Aphrodite
Aphrodite
Grünschnabel
22 Tage 22 h

Des isch a guater 😂

Ewa
Ewa
Superredner
23 Tage 2 h

🤦🏼‍♀️ da vergeht einem sogar die Lust zur Heiligen Messe zu gehen.
Und warum ist es jetzt plötzlich überall Pflicht Handschuhe zu tragen?
Also diese ganzen Vorschriften sind nicht mehr normal und nirgends wird es so streng gehandhabt wie in Italien 🙄👎

Goggile
Goggile
Grünschnabel
23 Tage 59 Min

@ ewa es schien so als hätte die Natur in der Quarantänezeit mal aufatmen können, jetzt kommt es um so heftiger der ganze Müll….sei es von den privaten Personen als auch von öffentlichen Betrieben…..solche Massen. Ich find das sooo schlimm…überhaupt wenn es Leute dann nicht bis zum Müll bringen…Mich ekelts wenn ich im Einkaufswagen erst mal gebrauchte Handschuhe von anderen entfernen muss…

genau
genau
Kinig
23 Tage 6 Min

Es ist gar nicht über Pflicht.
Bei mir sind es lediglich die Mpreis-Märkte.

Krissy
Krissy
Superredner
22 Tage 22 h

@ ewa
Nicht die Kirchgänger müssen Handschuhe tragen, sondern die Personen, die die Eingänge kontrollieren.

Staenkerer
22 Tage 14 h

@genau eueospinn sein handschuhe pflicht, m-preiß bieter de wahl zwischn desinfektion oder handschuhe, deswegn meid i jetz den eurospin!
ober der sinnlose müll, der jetz aufgezwungen werd, isch zum weinen!
do hearsch nix mehr von de gretajünger, von de grünen, von de freitogsprotestierer …

Staenkerer
22 Tage 14 h

@Krissy stimmt! i frog mi ober wieso! mocht der leibesvisite …

Simba
Simba
Superredner
21 Tage 14 h

@genau auch beim De Spar sind Handschuhe Pflicht
am Eingang steht ein Ständer zum abreißen.

Motorrad
Motorrad
Grünschnabel
21 Tage 9 h

schauen wir mal ob’s was bringt 🤔

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
23 Tage 1 h

Hallo nach Südtirol,

das ist wirklich sehr streng, insbesondere der Mundschutz und das Fiebermessen vor dem Betreten.

Unter diesen Bedingungen werden die Gemeinden gewiss keinen Ansturm fürchten müssen zumal die Sonntagspflicht ausgesetzt ist und das Lauschen per Rundfunk hinreicht.

Eventuell lässt sich etwas Würdiges und Schönes herrichten mit dem etwas verstecktem Hinweis es gäbe auch die Möglichkeit von Messen im Freien.

Berg-und Hirtenmessen sind immer etwas sehr Schönes und erleben unter diesen Umständen vielleicht einen ungeahnten Aufschwung

Auf Wiedersehen in Südtirol

Leonor
Leonor
Superredner
23 Tage 1 h

Andreas1234567

Unter diesen Bedingungen werden die Gemeinden gewiss keinen Ansturm fürchten müssen zumal die Sonntagspflicht ausgesetzt ist und das Lauschen per Rundfunk hinreicht.

Ein Vorteil ist es schon: da braucht man nicht glei in die Kirche hetzen, 2. man braucht nicht Sonntagsgewand anziehen, da kann man ruhig zu Hause in Pyjama ganze Messe anhören…

Jefe
Jefe
Superredner
22 Tage 15 h

Sonntagspflicht…..habe ich noch nie gehört….was wäre passiert wenn ich früher nicht hin gegangen wäre…..gar nichts…deswegen gibt es auch keine “Sonntagspflicht”

Staenkerer
22 Tage 14 h

der lieve gott isch überoll, hot ins zumindest inser pforrer in der volksschule beigebrocht!
wer an droht zu ihn findn will muaß also nit zwangsläufig in a kirch gien!
i toal ober dein gschmock, a messer ubter freim himmel, vorzugsweise auf a olm, aufn berg isch eppas erhabenes, feierliches!

Staenkerer
22 Tage 11 h

jo, andreas, so ändern sich de zeit!
von ferner vergangenheit bis vor a poor monat sein de gläubiger vor bedrohung, bedrängnis, in zeiten der ongst, der not, in de kirchen gflüchtet, hobn dort, nähe trost, gemeinschoft gfundn, ohne wenn und aber, ohne hinterfrogn!
heit wern se geprüft, gezählt, getrennt und es isch nimmer jesus der spricht “lasst die kinder zu mir kommen”, es isch jetz a behandschuhter laie der entscheidet wer von de “kindlein” dorf und wer nit ….
l.g. nach deutschlond!

Staenkerer
22 Tage 11 h

@Leonor na jo, i honn no nie in radio oder fernseh de messe verfolg oder irgendwie intressierats mi schun wie de via äther de kommunion vertoaln ..

genau
genau
Kinig
23 Tage 2 h

Oh ja wie toll.🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄🙄😄

rapunzel191
rapunzel191
Grünschnabel
23 Tage 1 h

Handschuhe sind unhygienisch und verursachen nur Müll.

Boulderdash
Boulderdash
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Wenn jetzt jemand aufwacht, der 3 Monate im Koma lag und sowas liest, der wird sich denken, die Pest, Ebola, Pocken und noch weitere schlimme Krankeiten sind plötzlich gleichzeitig ausgebrochen. Covid19 wird in die Geschichte eingehen als die schlimmste Hirn- und Hausverstand fressende Krankheit der Menschheitsgeschichte.

Pepe
Pepe
Grünschnabel
23 Tage 58 Min

So eppes graussiges de Handschuah, die Leit hobn sie in gonzn Tog un wenn sie draussen sein und greifen olls un, weil sie sich sicher fühln

eineins
eineins
Grünschnabel
23 Tage 36 Min

Ferstea i iats nit weil Messe gian jo vor ollem die gefärdete Gruppe (ältere Leute).

brunner
brunner
Superredner
22 Tage 13 h

Diese Kirchenkritiker hier im Forum sind dann genau jene Art von Leuten welche jahrein jahraus nie in die Kirche einischaugn ,sog.Bequemlichkeitschristen, Wenn’s aber darum geht die eigene Hochzeit oder die Erstkommunion des Kindes zu planen halb durchdrehen und am liebsten selbst die Messe zelebrieren möchten…..zum Schämen!!

Staenkerer
22 Tage 10 h

na, jo, gonz unrecht hosch nit! ober de meisten der scheinheiligen gien kirchn um gsechn zu wern, de hobn amoll koan grund zum kirchngien, zu wienig publikum!
für ondre von der kategorie isch es schlicht gewohnheit, de kemmen sicher!
richtig gläubige eher wieniger, de findn gott nit lei in der kirch, oder es reicht ihnen a guater gedonke, a kurze andacht in an laarn kirchnraum a ohne messe, de kirchn wor ollm offn, sein ollm offn!

rantanplan
rantanplan
Grünschnabel
22 Tage 10 h

@brunner
wie wahr, wie wahr👍

rumpele
rumpele
Grünschnabel
22 Tage 22 h

Nor woll kennen olle scheinheiligen und heiligen Kirchen rennen…… Als obs nix wichtigeres gabet gea gea

Sag mal
Sag mal
Kinig
23 Tage 1 h

und Friedhof auch ganztägig öffnen eingrenzende Zeiten grössere Menschenansammlung🙄🙄🙄

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 14 h

ein Eingang nur geöffnet müssen Alle durch Diesen.🙄so kommt Es zu mehr Nähe …

Lu O
Lu O
Tratscher
23 Tage 4 Min

das wird echt kompliziert… da ist es einfacher so wie es ist und günstiger… wer bezahlt denn jede Desinfizierung oder gibt es soviele freiwillige?… das ist kein spass, schon gar nicht für die Berantwortlichen… würde hier sogar überlegen, weiter zu machen wie bisher… und weiter abwarten…
woher weiß man wer in kontakt mit einer infizierten person war?!… für ältere personen (ab 70, Risikogruppe) sollte der bischof eine empfehlung raus geben den Gottesdienst weiterhin nicht besuchen…

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
22 Tage 22 h

Hallo @Lu O,

die Empfehlung steht unter Punkt 5. Wer nicht kann braucht nicht, Sonntagspflicht entfällt.
Ist auch das Problem, von wegen Pflicht, manche wollen einfach..

Ich hoffe die Möglichkeit von Gottesdiensten im Freien wird vollständig ausgeschöpft.
Da hätten gewiss viele Kirchgänger ihre Freude daran.

Auf Wiedersehen in Südtirol

pitbull
pitbull
Neuling
22 Tage 22 h

Eva Maria Dumpfer aus Lana und Thomas Tumler aus Lana. Schön das ihr euch Liebt, wünsche euch alles gute in euerer Beziehung 👍👌

Simba
Simba
Superredner
21 Tage 14 h

wer sind die ? SOLLTE DIE MAN KENNEN?

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
20 Tage 6 h

Wo ist das Problem? Wer in die Kirche will, soll gehen. Und wer nicht, der lässt es eben bleiben. Muss sich doch keiner in die Quere kommen.

iberetscher
iberetscher
Tratscher
18 Tage 22 h

endlich konn i wieder kirchn gian

wpDiscuz