Am 15. und 18. Oktober

Alps Move 2016 beginnt mit Streetperformance in Lana

Mittwoch, 12. Oktober 2016 | 12:31 Uhr

Lana – Traditionell wird das Festivals Alps Move in Lana eröffnet. Bevor von 21. bis 23. Oktober die Aufführungen im Raiffeisenhaus Lana stattfinden, bringt Riccardo Meneghini mit seiner Partnerin Giulia Piana den Tanz in die Straßen von Lana. Getanzt wird am 15. Oktober um 10.30 Uhr und um 11.30 Uhr in der Hoffmann-Passage (Bibliothek) und am 18. Oktober zur selben Uhrzeit „Am Gries“.

Der Südtiroler Kulturherbst steht ganz im Zeichen des Tanzes und der Bewegung! Zum 11. Mal lädt die Südtiroler Tanzkooperative zum Festival Alps Move, der einzigen regionalen Plattform für den zeitgenössischen Tanz und das Tanztheater. Im Jahr 2016 präsentiert sich Alps Move in einem neuen Format: Über drei Monate – von 15. Oktober bis 11. Dezember – wird in Lana, Bozen, Innsbruck und Meran getanzt. Wie gewohnt lädt das Festival auch heuer wieder Tänzer unserer Region – ob sie nun hier ansässig sind oder im Ausland leben und arbeiten – dazu ein, die heimischen Bühnen zu bespielen.

ANIMA_ANIMUS – DER FESTIVALAUFTAKT

Zum Auftakt des Festivals tanzt Alps Move auf der Straße. Am 15. Oktober zeigen Riccardo Meneghini und Giulia Piana um 10.30 Uhr und um 11.30 Uhr vor der Bibliothek in Lana und am 18. Oktober „Am Gries“ in Lana das Stück Anima_Animus, das sich an C.G. Jungs Archetypen des kollektiven Unbewussten – Anima als weibliche Seite der männlichen Psyche und Animus als eine Sammlung von maskulinen Attributen und Potenzialen im Unbewussten der Frau – inspiriert.  In der getanzten Begegnung begeben sich die gegensätzlichen Archetypen auf die Suche nach Harmonie und die Vereinigung sich ergänzender, einander anziehender Energien. Alles dreht sich um die Dualität von Mann und Frau, die Anziehungskraft der Gegensätze, deren Zusammenleben oft schwierig und selten harmonisch ist.

In diesem Sinne ist die Inszenierung Teil des Themas der „Genderidentität“, das auch in anderen Inszenierungen des Festivals eine Rolle spielt. Beispielsweise in Mirror(s) von Errante Teatro Danza (22.10., Raiffeisenhaus Lana),  in Gender Play von Martini Marini oder in Dass ich eins und doppelt bin von Doris Plankl und Remo Rostagno – beide Stücke werden am 9. und 10. Dezember im Stadttheater Meran aufgeführt.

Riccardo Meneghini gehört zweifelsohne zu den bekanntesten Tänzern unserer Region, die auch im internationalen Panorama tätig sind.  Der Tänzer und Choreograf Riccardo Meneghini hat bereits mit Carolyn Carlson, Russell Maliphant, Rui Horta, Didi Veldman, Janet Smith, Liv Lorent und anderen mehr gearbeitet. Im weiteren Verlauf des Festivals wird Meneghini gemeinsam mit Anastasia Kostner auch im Stück Gender Play von Martina Marini zu sehen sein.

Von 21. Bis 23. Oktober stehen dann die Aufführungen im Raiffeisenhaus Lana auf dem Programm:

21.10.16 – Marion Sparber, EIGHT + VIDEO + RIPE AND RUIN (20.00 Uhr)

22.10.16 – Errante Teatro Danza, MIRROR(S) (20.00 + 21.30 Uhr)

23.10.16 – Evelin Stadler, UNCANNY VALLEY (20.00 Uhr)
Abos und Tickets können online über tickets@alpsmove.it reserviert werden.

Weitere Infos unter www.alpsmove.it

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz