„Jungschar ist wie eine Auszeit ohne Druck“

Buntes Programm: So starteten Südtirols Jungschar- und Minigruppen

Donnerstag, 20. Oktober 2022 | 11:53 Uhr

Bozen – Gruppenstunden, Andachten, Olympiaden, Feste und andere Aktionen: Die Ortsgruppen der Katholischen Jungschar Südtirols ließen sich für ihren Start ins neue Jungschar- und Minijahr so einiges einfallen und führten diese im Oktober durch.

Über 300 Ortsgruppen sind Teil der Katholischen Jungschar Südtirols, die meisten davon starten jährlich im Oktober mit ihrem Programm. In den vergangenen Wochen fanden zahlreiche Startaktionen im ganzen Land statt. „Die Motivation bei den Gruppenleiter:innen und Kindern ist groß, nach der Sommerpause wieder mit der Jungschar loszulegen. Ich freue mich sehr, dass so viele Gruppen mit Begeisterung und Freude starten“, so Magdalena Ferdigg, 2. Vorsitzende der Jungschar.

„Jungschar ist wie eine Auszeit ohne Druck“

Viele Ortsgruppen organisierten im Oktober Vorstellungen in Schulen, Eltern-Info-Abende und teilten die Kinder und Gruppenleiter:innen in die Gruppen ein. Auch die ersten Treffen und Gruppenstunden fanden bereits statt. So zum Beispiel auch in St. Ulrich, wie die Gruppenleiterin Valeria Bernardi erzählt: „Wir in St. Ulrich waren auch schon sehr aktiv und haben mit der Jungschar begonnen. Ohne strengen Corona-Regeln können wir diesen Herbst motivierter und stressfreier loslegen. Die Kinder und Gruppenleiter:innen freuen sich schon sehr auf das Programm. Die Jungschar ist für uns wie eine Auszeit, ohne Druck und Leistung und wo wir und die Kinder das machen und erleben können, was uns guttut.“ Ein paar Beispiele sind außerdem der Jungschar-Beginn in Lana, der ganz unter dem Thema Märchen stand, das Eröffnungs-Fest in Dorf Tirol mit Stationen rund um eine spannende Geschichte, eine Schatzsuche in Milland und viele weitere.

Manche Ortsgruppen schlossen sich zusammen und führten als Dekanate mit Hilfe der Jugenddienste größere Aktionen durch. In Untermais wurde mit dem Jugenddienst Meran eine Olympiade für die Ministrantinnen und Ministranten des Dekanats Meran organisiert. Sieben Gruppen – knapp 100 Personen- spielten bei der Olympiade mit. Auch in Vilpian kamen die Ministrantinnen und Ministranten und ihre Familien aus dem Dekanat Mittleres Etschtal zusammen. Auf dem Programm standen ein Fußballturnier, verschiedene Spiel- und Bastelecken und eine Andacht. In Nals feierten die Jungschar-Gruppen ein Fest zum Thema „Bauernhof“. Unter diesem Motto kamen die Kinder und Leiter:innen in bäuerlicher Kleidung, feierten eine gemeinsame Besinnung und spielten verschiedene Spiele.

„Wer auch gerne Teil einer Jungschar- oder Minigruppe sein möchte, kann sich gerne bei den Pfarreien oder den jeweiligen Gruppen melden“, merkt die Jungschar-Vorsitzende an und weist darauf hin, dass alle bei der Jungschar willkommen sind.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz