Umberto Ecos Übersetzer gibt Einblick in seine Arbeit

Die Kunst des literarischen Übersetzens

Montag, 03. April 2017 | 11:28 Uhr

Bozen – Seit dreißig Jahren übersetzt Burkhart Kroeber Literatur aus dem Italienischen ins Deutsche, unter anderem die Werke von Umberto Eco. In einem Vortrag erzählt er von seiner Arbeit.

Eine gute literarische Übersetzung ist weit mehr als die korrekte Wiedergabe des Inhalts eines Werks. „Der Übersetzer muss das Spiel des Autors komplizenhaft mit- und weiterspielen“, so Burkhart Kroeber. Als deutscher Übersetzer der Werke von Umberto Eco hatte er keine leichte Aufgabe: Eco spielt wie kaum ein anderer Autor mit Sprachstilen vergangener Epochen oder charakterisiert seine Romanfiguren durch ihre besondere Art zu sprechen. Aufgabe des Übersetzers ist es, diese stilistischen Mittel und Strategien in einer anderen Sprache zu imitieren – immer mit Blick auf die Leser. So wird der Übersetzer zum Neben- oder Zweitautor eines Werks.

In der neuen Reihe „Impulse zu Sprache und Kultur“, die von der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut und der Landesbibliothek Dr. F. Teßmann veranstaltet wird, kommen Menschen zu Wort, die in ihrer Arbeit Sprache mit Kunst verbinden. Zum Auftakt spricht Burkhart Kroeber unter dem Titel „Von der Kunst des literarischen Übersetzens“ über die Herausforderungen und schönen Seiten seiner Arbeit. Seit dreißig Jahren übersetzt er vorwiegend aus dem Italienischen. Neben Umberto Eco hat er unter anderem Werke von Italo Calvino, Manzonis „Promessi Sposi“ („Die Brautleute“) und zuletzt Leopardis „Operette morali“ („Opuscola moralia, oder: Vom Lernen, über unsere Leiden zu lachen“) ins Deutsche übertragen. Für seine Arbeit erhielt er u. a. den Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung, den Übersetzerpreis der Landeshauptstadt München, den Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis, den Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis für sein Lebenswerk sowie das Verdienstkreuz erster Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Der Vortrag und das anschließende Gespräch mit Burkhart Kroeber finden am Donnerstag, 6. April um 20.00 Uhr in der Landesbibliothek Dr. F. Teßmann in Bozen statt. Der Eintritt ist frei.

Von: pf

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz