Die Ausstellung „10“ eröffnet in Brixen

Die „Zehn Gebote“ einmal anders

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 15:18 Uhr

Brixen – Die „Zehn Gebote“! Welchen Stellenwert haben sie heute, in dieser sozial vernetzten, globalisierten Gesellschaft des überbordenden Konsums? Wie bestimmend sind sie für das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion? Und was bedeuten sie für die eigene Lebensführung? Die Ausstellung der Brixner Künstlerin mit polnischen Wurzeln, Karolina Gacke, die am Freitag dem 20. Oktober 2017 in der Galerie Hofburg-Kompatscher in Brixen eröffnet, ermöglicht diese notwendige Auseinandersetzung. Die Einführung aus theologischer Sicht hat Don Paolo Renner übernommen, jene aus Sicht eines Unternehmers Zeno Kerschbaumer. Die Ausstellung ist täglich bis zum 11. November geöffnet.

Karolina Gacke, Brixner Künstlerin mit polnischen Wurzeln, hat sich in den letzten Jahren mit den biblischen „Zehn Geboten“, die so starke Auswirkungen auf das Zusammenleben der westlichen Gemeinschaft und damit auf die gesamte Menschheit haben, auseinandergesetzt. Befruchtet wurde dieser persönliche und künstlerische Diskurs von den Flüchtlingen Burmas während ihrer Freiwilligeneinsätze für einen Südtiroler Hilfsverein sowie vom jahrelangen Aufenthalt in Asien, wo sie einerseits von der Spiritualität der Menschen, andererseits von der ungebremsten Entwicklung dieser Region beeindruckt und geprägt wurde.

Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist ein Bilderzyklus, der nun erstmals gezeigt wird. Karolina Gacke hat zu jedem der zehn Gebote ein Bild gestaltet, das es dem Betrachter ermöglicht, sich selbst und seine Lebensführung zu hinterfragen. Gacke gibt dabei keine Antworten, sie gibt Denkanstöße und stellt aktuelle Bezüge her. Bei der Innenschau ist dann jeder mit sich alleine, kann für sich erkennen, ob und welchen Stellenwert die Anleitungen der Zehn Gebote für das eigene Verhalten haben und ob und wie wir selbst, unsere Familie, unsere Gemeinschaft, unsere Gesellschaft von diesen Anleitungen profitieren können.

Jedes Bild ist ein Stillleben mit einem Tisch im Mittelpunkt. Der Tisch ist in jedem Kulturkreis, in jeder Religion, in jeder Familie und Gemeinschaft der Ort, an dem Kommunikation passiert und Beziehungen gelebt werden. Oder auch nicht, wenn sich die Menschen voneinander abwenden. Die dargestellten Objekte und Symbole am und um den Tisch regen zum Nach-Denken ein, zum Sich-Selbst-Erkennen und führen tiefer in den Sinn des jeweiligen Gebotes ein.

Die Eröffnung der Ausstellung „10“ von Karolina Gacke findet am Freitag, 20. Oktober 2017 um 18.30  in Brixen in der Galerie Hofburg-Kompatscher statt und ist bis zum 11. November geöffnet. Der Theologe Don Paolo Renner wird aus theologischer Sicht in das Thema einführen. Zeno Kerschbaumer, 25 Jahre im Top-Management eines globalen Unternehmens, wird über die Bedeutung von Werten als wichtiger Teil einer Unternehmenskultur sprechen.

„10“ von Karolina Gacke ist als Wanderausstellung konzipiert und wird im Jahr 2018 in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk und der Diözese Brixen-Bozen an weiteren Orten in Südtirol gezeigt werden, um diese wichtige Auseinandersetzung in die Breite zu tragen.

Die Künstlerin Karolina Gacke wurde 1975 in Warschau, Polen, geboren und wuchs in Nigerien und Polen auf. Nach dem Universitätsabschluss in „Kunst und Kultur Afrikas“  zog sie in die Welt und lernte und arbeitete mit Künstlern wie Andrej Wełmiński, Wolf Werdigier, Łukasz Stokłosa, Elsie Evans, Erik Batstra, Elzahn Nel, Leilani Franklin-Apted, u.a. Seit 2004 lebt sie in Südtirol und pendelt zwischen Brixen und Bangkok (Thailand). Ihre Bilder wurden in Thailand, England, Polen, Deutschland und in Südtirol ausgestellt.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Die „Zehn Gebote“ einmal anders"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 12 h

Gute Idee – auf die Grundsäule der europäischen Kultur mit Kunst aufmerksam zu machen.

wpDiscuz