Fortbildung für Jugendliche des Südtiroler Chorverbands

Endlich wieder Musical-Fever!

Sonntag, 05. September 2021 | 09:55 Uhr

Brixen – „Am meisten gefreut haben wir uns darüber, dass heuer Musical Fever wieder stattfinden konnte!“ Mit diesen Worten brachte Kursleiter Stephen Lloyd auf den Punkt, was wohl viele beim Abschlusskonzert der Fortbildung am 4. September im Vinzentinum in Brixen gedacht haben. Im Parzival-Saal zeigten die 21 Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 23, was sie in einer Woche bei „Musical Fever Plus“ gelernt hatten.

Bereits seit vielen Jahren wird die Schulung von Stephen Lloyd geleitet. Unterstützt wurde er auch heuer von einem international anerkannten Expertenteam: So unterrichtete Sarah Yorker, die Professorin für Musical an der Folkwang-Universität in Essen ist, gemeinsam mit der Musical-Darstellerin Merle Hoch Gesang, Mia Meneghini Choreographie und Steffen Jäger Schauspiel. Beim Abschlusskonzert betonte Stephen Lloyd vor dem zahlreich erschienen Publikum, dass Musical-Fever eine anspruchsvolle Fortbildung ist: Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen brachten zwei Lieder mit, die sie bereits auswendig gelernt hatten. So konnte man im Kurs darauf aufbauen.

„Es ist erstaunlich, wieviel die Jugendlichen in nicht einmal einer Woche lernen!“, freute sich der Kursleiter. Dies sei nicht nur auf das Talent und Können der Jugendlichen zurückzuführen, sondern auch auf das besondere Verständnis der Referenten und Referentinnen für die jeweilige Persönlichkeit der Jugendlichen: „Wir haben nicht so getan, als würden sie jetzt alles neu lernen, sondern wir haben auf dem Bestehenden aufgebaut.“ Positiv denken und den Menschen in seinen Fähigkeiten fördern sei grundlegend in diesem Bereich. Dazu kam ein hohes Maß an individueller Förderung: Die Jugendlichen erhielten jeden Tag 20 Minuten Solo-Unterricht, am Nachmittag gab es dann einen „Meisterkurs“ mit Chor.

Wie auch die anderen Jahre zeigte auch heuer, dass das Konzept von Musical Fever Plus aufgeht: Die sechs jungen Männer und 15 jungen Frauen zeigten in beeindruckenden Soloauftritten, wie sie an ihrer Stimme und an ihrem Ausdrucksvermögen gearbeitet haben. Gesungen wurden Lieder aus deutschen wie auch englischsprachigen Musicals, die Ensemble-Auftritte beeindruckten durch perfekt abgestimmte und frische Choreographien. So spürte man nach der Corona-Zeit wieder einmal die Freude und die Energie des gemeinsamen Singens. Erich Deltedesco, Obmann des Südtiroler Chorverbands, bedankte sich bei den Teilnehmenden und den Referenten für die tolle Leistung, aber auch bei der Südtiroler Landesregierung und der Stiftung Südtiroler Sparkasse für die Unterstützung dieser Schulungen, die sonst in dieser Form gar nicht möglich wären.

Von: lup

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz