Zehn Jahre Euregio

Euregio-Geschichtsbuch: Neuauflage bei Euregio-Dienstag vorgestellt

Mittwoch, 26. Oktober 2022 | 13:01 Uhr

Bozen – “Der Blick zurück in die Vergangenheit soll nicht Selbstzweck sein, sondern zu einem kritischen Bewusstsein auf dem Weg in die Zukunft beitragen”, begründen Euregio-Präsident und Landeshauptmann des Trentino, Maurizio Fugatti, der bisherige Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher auf den ersten Seiten des Euregio-Geschichtsbuchs “Tirol Südtirol Trentino. Ein historischer Überblick” Sinn und Zweck der Publikation. Als erste geschichtliche Abhandlung über alle drei Landesteile wurde das Werk im Jahr 2012 von einem grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Beirat unter der Leitung des Südtiroler Historikers Carlo Romeo verfasst. Bereits nach zwei Jahren wurde die Publikation angesichts der großen Nachfrage neu gedruckt und war wiederum bald vergriffen. Nun gibt es eine weitere Neuauflage, die erstmals auch als E-Book zur Verfügung steht. Präsentiert wurde die 284 Seiten starke Neuauflage am gestrigen Dienstag (25. Oktober 2022) in der Casa Moggioli in Trient.

350 Euregio-Projekte in zehn Jahren

In der neu aufgelegten Publikation bekommen die Lesenden nun Einblick in die jüngsten Veränderungen in der Europaregion. Die Neuauflage beinhaltet unter anderem ein Kapitel zum “immer enger zusammenwachsenden Europa”. Darin finden sich euregionale Projekte in den Bereichen Kultur, Jugendförderung, Transport, Umwelt, Energie und Entwicklung. Im Verlauf eines Jahrzehnts hat die Euregio, die als EVTZ (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit) im Jahr 2011 gegründet wurde, mehr als 350 Projekte auf den Weg gebracht. Darunter etwa das Euregio-Jugendfestival, das Radrennen “Tour of the Alps”, den “EuregioFamilyPass”, den Euregio-Lawinenreport “Tinia”, die Andreas-Hofer-Gedenkstätte in Mantua oder das Euregio-Museumsjahr 2021.

Ebenfalls neu in der aktuellen Version des Euregio-Geschichtsbuchs ist eine eingehende Betrachtung der historischen Persönlichkeit Michael Gaismair. Der lutherische Geistliche aus Sterzing führte im Jahr 1525 den Bauernaufstand in Tirol an und hatte damit einen bedeutsamen Einfluss auf die Geschichte der Region.

Die gedruckte Auflage der Publikation ist ab sofort im Euregio-Büro im Waaghaus in Bozen erhältlich.

Euregio-Dienstage in der Casa Moggioli

Die Buchvorstellung fand im Rahmen des zweiten Euregio-Dienstags statt. Die Europaregion Tirol-Südtirol-Tirol lädt seit vergangenem Dienstag zu einer Veranstaltungsreihe in die historische Casa Moggioli nach Trient ein, dem Trentiner Euregio-Informationszentrum. An fünf Dienstagen werden Initiativen der Euregio in italienischer Sprache präsentiert. Die Informations-, Diskussions- und Kennenlernabende sind frei und öffentlich zugänglich.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz