Internationale Konferenz

Free Software SFScon 2020

Donnerstag, 05. November 2020 | 22:50 Uhr

Bozen – Arbeit, Mobilität und Kommunikationsnetzwerke: Wir erleben gerade epochale Veränderungen, die durch Covid-19 eine völlig neue Dynamik erhalten haben. Ein Kontext, in dem Freie Software einen entscheidenden Beitrag leisten und ganze Branchen revolutionieren kann. Unter diesem Zeichen steht die 20. Auflage der internationalen Konferenz für Free Software SFScon 2020, die am Freitag 13. und Samstag 14. November im NOI Techpark in Bozen stattfindet.

Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 findet Italiens größte Open-Source-Konferenz – vergangenes Jahr brachte sie über 1.000 Teilnehmer nach Bozen – heuer online statt: „SFScon feiert ihr 20-jähriges Bestehen, ein wichtiger Meilenstein, der in ein ganz besonderes Jahr fällt. 2020 ist von Covid-19 geprägt, doch genau in solchen Zeiten disruptiver Veränderungen kann Open Source seinen Mehrwert unter Beweis stellen. Anhand von wissenschaftlichen Studien und Fallstudien sowie im Austausch mit Experten aus aller Welt zeigen wir auf, welche neuen Entwicklungs- und Innovationsmöglichkeiten Freie Software sowohl privaten Unternehmen als auch öffentlichen Körperschaften bietet“, erklärt Patrick Ohnewein, Verantwortlicher der Unit Digital im NOI Techpark.

SFScon 2020 – Die knapp 100 Referenten werden im Zuge der zweitägigen Konferenz an die 100 Vorträge zu den folgenden sieben Themenbereichen halten: “Data Analytics”, “Community Management”, “Society & Culture”, “Open Source Hardware”, “Legal”, “DevOps” und “Business Model”. Jeder Track zeigt einen der möglichen Anwendungsbereiche von Freier Software auf: von privaten Unternehmen bis hin zur öffentlichen Verwaltung, von Smart Mobility bis hin zu Kommunikationsnetzwerken. Den Anfang macht Huawei in Person von Davide Ricci, Leiter des Open Source Technology Center (OSTC). Ricci wird in seinem Beitrag das europäische Projekt Open Harmony vorstellen. Dieses baut auf den Prinzipien von Open Source und Open Governance auf und unterstreicht das Engagement des Telekommunikationsriesen im Hinblick auf Transparenz, Offenheit, Compliance und Privacy.

„Es war uns wichtig, den Fokus auf FOSS (Free and Open Source Software) Compliance Prozesse zu legen. Auch dank Partnern wie NOI Techpark, der das Open Harmony Projekt von Beginn an unterstützt hat, wollen wir Themen wie den Schutz geistigen Eigentums ins Zentrum rücken, um so ein offenes Ökosystem zu schaffen, das die Transparenz und Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Softwareentwicklern, Anwendern und allen anderen Involvierten fördert“, erklärt Davide Ricci, der Leiter des OSTC von Huawei.

Gemäß seiner Rolle als Aggregator verschiedener Realitäten – allen voran Unternehmen, Universität und Forschungseinrichtungen – mit dem Ziel, Innovation voranzutreiben und F&E-Projekte zu fördern, bringt NOI Techpark mit der SFScon die Best Practices im digitalen Bereich nach Südtirol. Präsentiert werden diese von lokalen, nationalen und internationalen Experten. Simon Ebnicher von Telmekom, dem Südtiroler Anbieter von maßgeschneiderten Konnektivitätslösungen für Unternehmen und Privatpersonen, etwa geht auf die Technologien für ein stabiles Netz ein, das sicheres und effizientes Arbeiten im Homeoffice ermöglicht.

Mit dabei auch Oliver Fendt, einer der anerkanntesten Experten im Bereich Free Software und Senior Manager Open Source Software bei Siemens. Weiters Andrew Wilson, Software-Spezialist mit 42 Jahren Berufserfahrung, von denen er 22 Jahre bei Intel verbrachte. Er spricht darüber, welchen Beitrag die Free-Software-Community zur Bewältigung der aktuellen Krise zwischen Rezession und Pandemie leisten kann.

Weitere Referenten der SFScon 2020 sind Diego Calvanese, Professor an der unibz und einer der weltweit anerkanntesten KI-Experten, Elena Pasquali, Blockchain-Expertin und CEO von Ecosteer, Ivan Pashchenko von der Universität Trient und viele mehr.

NETWORKING – Um die bei der SFScon behandelten Inhalte noch konkreter zu machen, werden B2B Matchmaking-Meetings organisiert: Virtuelle Treffen zwischen Unternehmen, Forschenden und Experten der digitalen Technologien, insbesondere der Künstlichen Intelligenz, mit dem Ziel, internationale Netzwerke zu schaffen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu kreieren und Kooperationen in Innovation, Forschung und Entwicklung anzustoßen. Die B2B-Meetings werden im Rahmen des EEN-Enterprise Europe Network organisiert. SFScon 2020 wird gesponsort von: Huawei, Telmekom Networks, Red Hat, Made in Cima, 1006.org, Catch Solve, Endian, Gruppo Fos, Peer, QBus, R3GIS, SiMedia.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Free Software SFScon 2020"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
19 Tage 18 h

Ein Artikel über die IT ohne einen einzigen Link?

wpDiscuz