Süd-Tiroler Freiheit zeigt Originalfilm

Genau vor 100 Jahren: Besuch des Kaiserpaares Karl und Zita in Bozen

Mittwoch, 19. April 2017 | 12:34 Uhr

Bozen – Am 22. April 1917 besuchte das österreichische Kaiserpaar Karl und Zita Bozen, um die Ausstellung „Kaiserjäger im Felde“ zu eröffnen. Der Besuch wurde fotographisch und filmisch festgehalten.

Anlässlich des 100. Jubiläums dieses wichtigen Ereignisses sowie im Rahmen von diversen Veranstaltungen der Region zum Ersten Weltkrieg zeigt die Regionalratsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit den Originalfilm über den Besuch des Kaiserpaares in Bozen und die Kriegsfront in Welschtirol.

Die Veranstaltung findet am Freitag, den 21. April 2017 um 19.30 Uhr im Kolpinghaus in Bozen statt und wird von einem wissenschaftlichen Vortrag des Archäologen Rupert Gietl begleitet.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Genau vor 100 Jahren: Besuch des Kaiserpaares Karl und Zita in Bozen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
alla troia
alla troia
Tratscher
7 Tage 4 Min

wenn das Kaiserpaar wüßte wie es jetzt in BZ zugeht…

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
6 Tage 20 h

…. dann warst du wohl noch nie in gewissen Bezirken in ihrer Heimatstadt …. 
Aber man merkt ja an deinen Kommentaren, dass du dich nicht recht viel mehr als 100km von deinem Haus entfernst. 

witschi
witschi
Superredner
7 Tage 14 Min

jo des muassi feiern. total wichtig und net zu versamen…..

MartinG.
MartinG.
Tratscher
6 Tage 19 h

Der Krieg war zu diesem Zeitpunkt bereits verloren. Die verzweifelte Donaumonarchie streckte sehr zum Unwillen der Deutschen nach allen Seiten Friedensfühler aus, was später dann zu einem Eklat mit Berlin führen sollte. Leider hatte keiner Interesse an Frieden; war ja für keine Seite nach Millionen von Toten ein Friede auf Basis von 1914 mehr möglich. Das Kaiserpaar musste noch den schönen Schein wahren; die Monarchie aber war morsch und die Nationalitäten(besonders die Slawen wollten nicht mehr für Ungarn&Österreicher sterben) strebten auseinander. Siechtum bis zum Ende; die Niederlage vor Augen. MfG

wpDiscuz