Klänge aus dem Land des Eises, des Feuers und der Nordlichter

Isländischer Chor in Bozen

Montag, 28. Mai 2018 | 16:38 Uhr

Bozen – Der isländische Chor „Kór átthagafélags Strandamanna“ Chor tritt in Südtirol im Rahmen einer vom Verein „Voci del Nord – Stimmen des Nordens“ veranstalteten Konzertreihe auf. Dieser Verein organisiert jährliche Events in Italien mit verschiedenen Chören aus Nordeuropa, insbesondere aus Island, sowie ein Festival im Juni. Das Konzert des Kór átthagafélags Strandamanna findet am Samstag, den 9. Juni 2018 um 20.30 Uhr im Auktionsaal des Merkantilgebäudes in Bozen in der Silbergasse statt. Auf dem Programm stehen geistliche und weltliche Chormusik aus Island und aus aller Welt.

Der Chor „Kór átthagafélags Strandamanna“ wurde 1958 von Isländern, die aus dem Norden der Strandasysla in die Vestfjord kamen und nach Reykjavík gezogen waren, gegründet – ursprünglich, um auf dem isländischen Þorrablót − einem traditionellen Fest der Strandaleute in Reykjavík mit isländischen Bräuchen und traditionellem Essen − zu singen. Am Anfang waren nur Leute aus der Strandasysla im Chor, aber mittlerweile singen auch Verwandte, Freunde und Bekannte mit. Der Chor wuchs, er wurde bekannt und hielt sein erstes offizielles Konzert 1979 in Reykjavík. In den vergangenen Jahren hat der Kór átthagafélags Strandamanna jedes Jahr im Frühjahr und zu Weihnachten Konzerte in Reykjavík sowie im restlichen Island gegeben. 1993 hatte der Chor in Finnland sein erstes Auslandskonzert. 1998 trat er in England und Schottland auf. 2004 sang er in Italien, u.a. in der Kirche Sant’Anastasia in Verona sowie bei einem Gottesdienst im Markusdom von Venedig. 2006 gab der Kór átthagafélags Strandamanna anlässlich des Festes der Westisländer und des isländischen Nationalfeiertags am 17. Juni ein Konzert in Gimli in Kanada, wo viele Isländer leben. 2008 trat er in Ungarn in Budapest und in Györ auf. 2013 gab er in Russland gemeinsam mit dem Männerchor Keflavík ein Konzert in St. Peterburg. Auch 2018 geht der Kór átthagafélags Strandamanna wieder auf Reisen und besucht Südtirol und dessen Hauptstadt Bozen.

disconew

Ágota Joó, die Chorleiterin, stammt aus Szeged in Ungarn und hat bereits im Alter von 7 Jahren mit dem Klavierstudium begonnen. Sie hat ihren Studienabschluss an der Universität „Franz Liszt“ in Szeged in Klavier, Chorleitung und Solfeggio-Didaktik gemacht. 1988 ist sie nach Island gezogen, wo sie Leiterin des Frauenchores „Kvennakór Suðurnesja“ und Begleiterin des Männerchors „Karlakór Keflavíkur“ wurde. Heute dirigiert Ágota Joó den Frauenchor von Reykjavík sowie den Seniorinnenchor „Senjorítur Kvennakórs Reykjavíkur“. Außerdem ist sie eine der Gründerinnen der Musikschule „Tónskólinn Do Re Mi“ in Reykjavík, wo sie auch als Klavierlehrerin tätig ist.

Vilberg Viggósson, der Pianist,  hat im Alter von acht Jahren sein Klavierstudium bei Ragnar H. Ragnar in Ísafjördur in Island begonnen. In der Folge hat er in Reykjavík Klavier bei Halldór Haraldsson studiert. 1989 erhielt er am Konservatorium „Sweelinck“ in Amsterdam, wo er bei Prof. Willem Brons studierte, sein Diplom. Vilberg Viggósson leitete zehn Jahre lang den Männerchor „Karlakór Keflavíkur“ und dirigiert derzeit den Chor „Mosfellskórinn“. Außerdem ist er Direktor der Musikschule „Tónskólinn Do Re Mi“ in Reykjavik und hat zwei Werke mit Partituren für Klavierduette publiziert.

Zusammen in einem Chor singen – das ist in Island sehr beliebt. Es gibt über 300 Chöre: Kinderchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Frauenchöre, Kirchenchöre und Gospelchöre, mit insgesamt mehr als 9000 Chormitgliedern – und das, obwohl Island nur 330.000 Einwohner hat. Die Chöre führen jährliche Weihnachts- und Frühlingskonzerte auf – einige sogar darüber hinaus zu anderen besonderen Anlässen. Viele dieser Chöre unternehmen außerdem regelmäßig Konzertreisen ins Ausland, meistens nach Europa oder nach Nordamerika, aber auch in die Nachbarländer von Island.

Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts wurde in Island sehr viel Chormusik komponiert. Zu Anfang schrieben die Komponisten typisch isländische Literatur. Das war nicht überraschend, denn zu dieser Zeit waren die Isländer stark beeinflusst von der nationalen Freiheit und der Liebe zu ihrem Land, die ja auch den Anstoß für die Gründung der ersten Chöre in Island gab. Das erste bedeutende isländische Chorwerk, eine Kantate, wurde 1930 uraufgeführt. Seitdem wurden viele weitere große Werke komponiert, unter anderen Oratorien und andere geistliche Werke. Dabei darf man natürlich nicht die Vielzahl kleinerer Werke vergessen, die den Weg in die Herzen der Isländer gefunden haben. Es ist keineswegs ungewöhnlich, dass bei einem Chorkonzert im Frühling die Mehrzahl der vorgetragenen Lieder aus Island stammt. Heutzutage wird neue Pop- und Rockmusik auch für Chöre arrangiert − meistens von den Chorleitern selbst, die immer wieder neue, schöne und interessante Musik für ihre Chöre suchen.

Termin:
Konzert des Kór átthagafélags Strandamanna
am Samstag, den 9. Juni 2018 um 20.30 Uhr
im Auktionsaal des Merkantilgebäudes in Bozen, Silbergasse 6
Freier Eintritt

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz