„Bischof wird man nicht durch die Ernennung, sondern allein durch die Weihe“

Ivo Muser, seit sechs Jahren Bischof

Montag, 09. Oktober 2017 | 12:47 Uhr

Bozen – Vor sechs Jahren, am 9. Oktober 2011, wurde Ivo Muser zum Bischof der Diözese Bozen-Brixen geweiht. Heute feierte er mit zahlreichen Gläubigen einen Dankgottesdienst im Dom von Brixen.

„Bischof wird man nicht durch die Ernennung, sondern allein durch die Weihe“, sagte Bischof Ivo Muser und dankte für das Wohlwollen, das Mitgehen, die Mitarbeit und die Verbundenheit im Gebet, die er in diesen Jahren erfahren hat.

Die zahlreichen Gläubigen, darunter auch mehrere Priester, die mit Bischof Ivo konzelebriert hatten, wünschten dem Bischof einen dankbaren Blick zurück und einen Blick des Vertrauens und des Glaubens auf all das, was kommt.

Der Bischof hob hervor, dass es für ihn einen großen Trost bedeutet, aber auch Freude und Stärke, dass ihm so viele Menschen in Rat und Tat, vor allem auch im Gebet begleiten. Der Bischof hat beim heutigen Gottesdienst auch alle Anliegen der Diözese ins Gebet eingeschlossen – mit der Hoffnung und der Bitte, immer mehr zu einer missionarischen Kirche zu werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Ivo Muser, seit sechs Jahren Bischof"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
geronimo
geronimo
Tratscher
8 Tage 17 h

Alles Gute Ivo, aber du solltest deinen Predigerton und dein barockes Gebahren ablegen!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
8 Tage 14 h

und  kein  Wort  über  den  “rapiden”  Abwärtstrend  der Kath. Kirche???

Landschaftspfleger
8 Tage 17 h

Mehrere Priester zelebrierten mit dem Bischof die Messe.???
Und in zerstreuten ländlichen Gebieten müssen oft ältere Priester mehrere Pfarreien betreuen !!
Ist das die neue Gerechtigkeit Gottes, oder wird hier Fisch geprediget und Fleisch gegessen???

Marta
Marta
Universalgelehrter
8 Tage 16 h

Scheinheilige Welt !!!

Schlernhex
Schlernhex
Grünschnabel
8 Tage 17 h
Lieber Herr Bischof, alles Gute für den weiteren Dienst am Menschen – als Mittler zwischen Gott, den Priestern und den praktizierenden katholischen Gläubigen. Für die Zukunft wüsche ich Ihnen eine gute Hand und die Gnade des Heiligen Geistes um das Zeitgeistgehabe zu umschiffen, das auch in Südtirol immer mehr seine Opfer findet. Wer tief im Glauben verwurzelt ist und auf Gottes Stimme hört, wie Sie Herr Bischof, wird den Tirolern, dessen Land und Leute dem Herzen Jesu geweiht sind, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Herr Bischof, rufen Sie doch einen Gebetstag – 13.10.17 (Erscheinung Fatima) – inklusiven Fastentag,… Weiterlesen »
wpDiscuz