Verleihung am 12. Oktober

Jugendpreis “Walther von der Vogelweide” an Judith Prugger

Donnerstag, 04. Oktober 2018 | 11:51 Uhr

Bozen – Die Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ würdigt die Autorin Judith Prugger mit dem Jugendpreis 2018. Ausgezeichnet wird somit eine Nachwuchsschriftstellerin, die vor allem im Bereich Lyrik und Dramatik Talent gezeigt hat.

Der Jugendpreis „Walther von der Vogelweide“ wird am Freitag, den 12. Oktober um 17.00 Uhr im Bozner „Haus der Kultur – Waltherhaus“ vom Vorsitzenden des Stiftungsrates Dr. Eduard Höcherl und vom Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes Johannes Eigelsreiter überreicht.

Die Laudatio hält Dr. Martin Trafoier, Schulleiter des Real- und Sprachengymnasiums in Schlanders.

 

Interview mit dem Vorsitzenden des Stiftungsrates der Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ Dr. Eduard Höcherl:

Was ist der Jugendpreis und seit wann gibt es ihn?

Die Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ vergibt seit 1960 aus dem Ertrag des Stiftungsvermögens den Walther-von-der-Vogelweide-Preis für Leistungen in Südtirol im Bereich der deutschen und ladinischen Kultur, insbesondere zu Geschichte, Literatur, Malerei, Bildhauerei, Grafik, Film, Theater, Musik, u. a. Bisher wurden Kulturschaffende für Ihr Lebenswerk mit dem Hauptpreis und für verdienstvolle Nachwuchsarbeit mit dem Förderpreis geehrt. Nun sollen mit dem Jugendpreis hoffnungsvolle Talente gefördert werden. Der Jugendpreis wird heuer zum ersten Mal vergeben und in Zukunft alle drei Jahre, wie auch die anderen Preise. Den Jugendpreis bekommen junge Menschen im Alter bis 20 Jahren, sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen. Eine Vorauswahl erfolgt durch eine Kommission, die beim Südtiroler Kulturinstitut angesiedelt ist, die Endauswahl trifft dann die Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“.

Wie sind die drei genannten Preise dotiert?

Für den Jugendpreis schütten wir 1.000 Euro aus, für den Förderpreis 4.000 Euro und für den Hauptpreis 5.000 Euro.

Wer bekommt 2018 den Jugendpreis?

Judith Prugger aus Mals bekommt heuer den Jugendpreis, sie ist 18 Jahre alt und schon seit ihrer frühen Kindheit von Literatur und Sprache begeistert. 2013 war sie eine der Preisträgerinnen eines Schreibwettbewerbs zum Thema „Mein schönster Wortschatz” der „Neuen fruchtbringenden Gesellschaft“ in der Kategorie Lyrik. Sie besucht das Sprachengymnasium in Schlanders, lernt dort Italienisch, Englisch und Französisch und überzeugt in allen vier Sprachen mit Vielfalt und Sprachwitz. Ihre Stärken liegen jedoch klar in der deutschen Sprache und mit dieser weiß sie immer wieder zu überzeugen, so auch bei einem schulübergreifenden Literaturwettbewerb 2015, als sie, erneut in der Kategorie Lyrik, eine der Preisträgerinnen war. 2016 war sie maßgeblich an der Theaterproduktion „Zurück zum Glück” des Theatervereins Schlanders beteiligt und konnte als Co-Autorin und Regieassistentin an der Seite von Daniel Trafoier ihr Talent zeigen und einige Erfahrungen im Bereich Dramatik sammeln. Auch in Zukunft möchte sie sich der Literatur widmen; gerade deshalb fällt die Förderung bei ihr auf fruchtbaren Boden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz