Netzwerktreffen in Brixen

Katholische Jugend thematisiert katholische Sexuallehre

Montag, 23. August 2021 | 10:43 Uhr

Brixen – Die Verantwortlichen der deutschsprachigen kirchlichen Kinder- und Jugendverbandsarbeit bekräftigten beim Netzwerktreffen in Brixen die Notwendigkeit der Veränderung der Sexuallehre der katholischen Kirche, da sie immer noch einen Risikofaktor für sexualisierte Gewalt darstellt. Die jetzige Sexuallehre stehe gegen die Botschaft des Evangeliums und verursache viel Leid.

Der gemeinsame Appell der Vertreter und Vertreterinnen aus den vier Ländern wurde im Zuge des Vernetzungstreffens DACHS in Brixen vom Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ), der Katholischen Jugend Österreich (KJÖ), Katholischen Jungschar Österreich (KJSÖ), Vertreter und Vertreterinnen der kirchlichen Jugendarbeit der Schweiz und von Südtirols Katholischer Jugend (SKJ) ausgesprochen.

Gregor Podschun, BDKJ-Bundesvorsitzender erklärt: „Die Verletzung von Menschenrechten durch die katholische Kirche insbesondere mit Blick auf homosexuelle sowie trans*-, inter- und queere Menschen ist nicht länger hinnehmbar und widerspricht dem Evangelium. Insbesondere die Kirche ist eigentlich gefordert vulnerable Gruppen zu schützen und die gleiche Würde und Rechte aller Menschen zu verwirklichen.“

„Dass die diskriminierende Sexuallehre ein Identifikationsmerkmal der katholischen Kirche geworden ist, finden wir empörend“, meint Murielle Egloff, Präsidentin der Ministrant*innenpastoral der Deutschschweiz. „Diese Entwicklung steht in keiner Tradition, sondern hat erst in den letzten hundert Jahren stattgefunden.“

Tobias Kirschner, ehrenamtlicher Vorsitzender der KJÖ, ergänzt: „Durch die Ignoranz gegenüber human- und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen wird der systemische Machtmissbrauch ermöglicht. Zur Verhinderung sexualisierter Gewalt ist eine Neuerarbeitung der kirchlichen Sexuallehre notwendig.“

Die Vertreter*innen der vier Länder haben sich zum Thema auch mit Pfarrer Wolfgang Rothe ausgetauscht. „Ich möchte die Kirche – unsere und auch meine Kirche – nicht diesen machtgeilen Moralisten überlassen, die sie für ihre Zwecke, nämlich für ihren Machtzuwachs und Machterhalt, missbrauchen“, so Rothe.

Über dieses inhaltliche Thema hinaus beschäftigte sich die DACHS – Vertretung mit dem Thema Kinder- und Jugendpartizipation in Pfarrgemeinden. „Es wird Zeit für echte Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Kirche. Mitgestaltung und Mitentscheidung darf sich nicht nur auf Gottesdienstgestaltungen beschränken, sondern muss auch tief in die Struktur mitaufgenommen werden“, findet Simon Klotzner, erster Landesleiter von Südtirols Katholischer Jugend.

Beim vierten Vernetzungstreffen, welches vom 20. bis 22. August 2021 in Brixen stattfand, legten die Vertreter und Vertreterinnen die Grundlage für eine dauerhafte Zusammenarbeit zwischen den vier Ländern. Einen Schwerpunkt wird die Ermöglichung der Partizipation von jungen Menschen an den Prozessen der Bischofssynode 2023 in Rom bilden.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Katholische Jugend thematisiert katholische Sexuallehre"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
halihalo
halihalo
Universalgelehrter
30 Tage 38 Min

die katholische Sexuallehre ist in einer Sackgasse und wird sowieso schon lange nicht mehr ernst genommen

schneidigozoggla
30 Tage 1 h

Bravo do muss sich wos endorn

Laempel
Laempel
Tratscher
29 Tage 17 h
Es braucht keine katholische Sexuallehre, sondern eine globale. Papst Franziskus hat es schon einmal mit “Non fate figli come i conigli!” anklingen lassen, wurde danach aber anscheinend aus $$$-Gründen scharf zurückgepfiffen. Dabei wäre gerade dieser Leitsatz, wenn er global beherzigt würde, ein Hoffnungsschimmer, um die exponentiell ansteigende Weltbevölkerung mit all ihren negativen Folgen wie Umweltbelastung, Elend, Hunger, Krieg um zur Neige gehende und ungerecht verteilte Ressourcen usw. zu verhindern und einem prozentual viel größeren Anteil ein menschenwürdigeres Leben in Einklang mit Natur und Umwelt zu ermöglichen. Leider wurde am Schöpfungstag vergessen dem Menschen einen natürlicher Schalter einzubauen, der ab einem… Weiterlesen »
Roby74
Roby74
Superredner
29 Tage 16 h

Die Kirche soll sich da raushalten!😡Anstatt zum Spenden und Spenden aufzurufen,soll sie selbst mal was springen lassen,für Flüchtlinge,Notleidende und Hilflose.
Raffgieriger und scheinheiliger Verein!😤🤦🏼‍♂️

Summer
Summer
Tratscher
29 Tage 18 h

Bei diesen Äußerungen der angegebenen Personen Frage ich mich eigentlich, was diese kirchliche Truppe noch in der katholischen Kirche hält.
Dass Herr Muser hier nicht einschreitet, ist ein klarer Beleg dafür, dass er ein schwacher Bischof ist, denn diese Äußerungen gehen an allen theologischen Bereichen vorbei: Sakramentenlehre, Dogmatik, Kirchenrecht, Liturgie, Ehe- und Sexualethik als an der Moraltheologie, an der Bibelexegese und an der Fundamentaltheologie.

Gustl64
Gustl64
Superredner
29 Tage 17 h

Verstehe nicht, weshalb man sich so reinsteigern kann. Es hält sich bei uns kein Mensch an die kirchlichen Gebote und schon gar nicht die Jugend. Aber mit diesem abgedroschenen Thema will und kann man punkten.

wpDiscuz