Südtiroler Kulturinstitut legt los

KLANGfeste 2021 live

Freitag, 21. Mai 2021 | 00:45 Uhr

Bozen – Ein schwieriges Kultur-Jahr liegt hinter uns. Umso größer ist die Vorfreude auf das vielfältige Musikprogramm, das das Südtiroler Kulturinstitut vom 22. Juni bis 20. Juli auf Schloss Runkelstein, im Waltherhaus Bozen sowie auf Schloss Kastelbell präsentieren wird.

Der musikalische Bogen der KLANGfeste spannt sich dieses Jahr von den Geschichten eines italienischen Liedermachers und Musik im Südtiroler und im österreichischen Weinviertler Dialekt über unterschiedlichste Blechklänge aus aller Welt bis hin zu ungewöhnlichen Kombinationen aus Harfe / Bandoneon und Violine / Akkordeon. Qualität, Originalität und Spielfreude der Ensembles stehen dabei wie immer im Vordergrund.

Zusätzlich zu den sechs Konzerten auf Schloss Runkelstein bei Bozen gibt es dieses Jahr aus Platzgründen zwei Konzerte im Waltherhaus Bozen: die österreichischen Ensembles Franui und Skolka würden mit ihren zehn beziehungsweise acht Bandmitgliedern die Bühne von Schloss Runkelstein sprengen. Die 2019 begonnene Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Schloss Kastelbell hat sich bewährt, sodass auch dieses Jahr ein Konzert auf Schloss Kastelbell stattfinden kann: das Duo Rusanda Panfili, Violine, und Christian Bakanic, Akkordeon, wird auch im Vinschgau sein Publikum finden.

Das Programm der KLANGfeste 2021 wurde am 20.05.2021 offiziell vorgestellt:

Five Sax: Sax Voyage

Dienstag, 22.06.2021, Schloss Runkelstein, Bozen

Die fünf jungen Musiker von Five Sax stammen aus Italien, Polen, USA, Chile und Hongkong und trafen sich 2011 in Wien. In der Musik fanden sie eine starke verbindende Kraft, die kulturelle und ethnische Grenzen überwinden kann. Das Programm „In Time” erforscht die Geschichte der Musik aus einer neuen Perspektive und konzentriert sich darauf, wie Komponisten aus verschiedenen Epochen und mit unterschiedlichen Hintergründen ihre Stücke zum „Grooven” brachten. Im Projekt „Sax Voyage” erkundet das Ensemble zeitlose Klassiker aus Spanien, Italien, Ungarn, Südamerika und dem Balkan. In Bozen bringt Five Sax nun eine Mischung aus beiden Programmen auf die Bühne und wird Werke von Igor Stravinsky, Leonard Bernstein, Astor Piazzolla bis hin zu Chick Corea zum Besten geben.

Gabriele Muscolino: Poetische Liedermacherei

Donnerstag, 24.06.2021, Schloss Runkelstein, Bozen

Warme, wohlklingende Stimmen und Saiteninstrumente, kammermusikalische Arrangements – dem Bozner Singer-Songwriter Gabriele Muscolino ist mit seinem ersten Soloalbum (Visage Music, 2021) eine sehr persönliche Melange aus Folk und italienischer Liedermacherei gelungen. Die zehn Originalkompositionen überzeugen mit ihrer Schönheit und Frische. Es ist eine originelle musikalische

Reise in den akustischen Folk, bei der neue Geschichten erzählt und neue musikalische Fantasien ausgelebt werden. Es sind Lieder, in denen es viel zu entdecken gibt; dabei spannt sich der rote Faden von Norden nach Süden, vom angelsächsischen Folk zum italienischen Songwriting. Auf Schloss Runkelstein interpretiert Gabriele Muscolino (Gesang, Bouzouki) zusammen mit Angelika Pedron (Gesang), Lorenzo Barzon (Violine) und Lucia Suchanska (Cello) auch einige alte Songs der Rock-Folk-Band „Nachtcafé“.

Rusanda Panfili & Christian Bakanic: Klassisch – progressiv – zeitgenössisch

Dienstag, 29.06.2021, Schloss Runkelstein, Bozen
Mittwoch, 30.06.2021, Schloss Kastelbell

Durch dieses außergewöhnliche Duo bekommen bekannte Werke eine neue Faszination. Progressiv zu sein in der klassischen Musik hat für die rumänisch-moldawische Violinistin Rusanda Panfili und den österreichischen Akkordeonisten Christian Bakanic eine wichtige Bedeutung. Mit Freude und Lust am Musizieren improvisieren Panfili und Bakanic in jedem Werk, so bleibt jede musikalische Reise für das Publikum genauso spannend wie für die beiden Musikerinnen selbst. Rusanda Panfili und Christian Bakanic wurden bereits in jungen Jahren vielfach mit Preisen ausgezeichnet, bevor sie internationale Karrieren starteten. Heute zählen sie zu den besten Solisten ihres Fachs. Das Konzertprogramm des ungewöhnlichen Duos umfasst neben Werken von Fritz Kreisler, Astor Piazzolla und Carlos Gardel auch Eigenkompositionen von Christian Bakanic.

ZeitLous: Neue Klänge im Südtiroler Dialekt

Dienstag, 06.07.2021, Schloss Runkelstein, Bozen

Die Bandmitglieder von ZeitLous leben im Vinschgau und im Burggrafenamt – musikalisch zuhause sind die drei Musiker*innen allerdings in der großen weiten Welt. Ihr Sound besticht durch sehr gefühlvolle Arrangements und hohe Virtuosität. Dabei treffen Weltmusik und exotische Klänge auf Südtiroler Dialekt. Die Stücke erzählen aus dem Leben und vom ewigen Fluss der Veränderung: „Denn nichts ist so beständig wie der Wandel…“. Im ,,zeitlousen” Rhythmus von Percussion, Didgeridoo und Gitarre führen dialektale Erzählungen die Zuhörerinnen in neue Klangwelten.

Das Reisen und Spielen in verschiedenen Gruppen hatte Michaela Schölzhorn (Gitarre, Gesang) zum Schreiben und Arrangieren von eigenen Stücken inspiriert, und so entstand 2011 das Ensemble ZeitLous. Markus Gasser am Digderidoo inspiriert die Gruppe immer wieder dazu, Ungewohntes auszuprobieren; der Perkussionist Amin Aarab bringt durch seine marokkanischen Wurzeln afrikanisch-rhythmische Vielfalt in die Stücke ein.

Julie & Andreas: Norwegisches Klanguniversum

Donnerstag, 08.07.2021, Schloss Runkelstein, Bozen

Eine seltene Kombination: die majestätisch elegante Harfe und das raubeinige Bandoneon. So erstaunlich in ein harmonisches, energiegeladenes Zusammenspiel können diese zunächst so gegensätzlichen Instrumente wohl nur durch ein Geschwisterpaar gebracht werden: Julie und Andreas Rokseth aus Norwegen haben in bisher 16 Ländern konzertiert und sich dabei längst etabliert als innovative Künstler – in ihren unterschiedlichen Klanguniversen. Die klassische Musik bot ihnen nicht genügend Freiraum für ihre eigene Kreativität; heute bewegen sich die beiden mit ihrer einzigartigen Energie in einem musikalischen Spannungsfeld zwischen Folk, Tango und klassisch inspirierten Musikstilen. In Bozen präsentieren Julie & Andreas das erste Album ihres Mammutprojektes ENE, das drei Musikalben umfassen wird und den Menschen von der Küste gewidmet ist.

Thomas & Romain Leleu: Duo virtuosi – Tuba trifft Trompete

Montag, 12.07.2021, Schloss Runkelstein, Bozen

Thomas Leleu, „der Paganini der Tuba“ und Weltstar auf seinem Instrument, steht künstlerisch am Kreuzungspunkt vieler musikalischer Genres: Klassischer Solist, von Weltmusik ebenso inspiriert wie von der musikalischen Avantgarde und aus den Quellen von Pop, Chanson, Tango schöpfend. Bereits mit 19 Jahren wurde er Solo-Tubist des Marseiller Philharmonischen Orchesters. Romain Leleu ist einer der vielseitigsten und im besten Sinne eigensinnigsten Trompeter seiner Generation. Sein Spiel ist strahlend und klar, es kann das Fanfarenhafte und das melancholische Temperament des Instruments betonen. Sein Repertoire reicht von klassischer Barockliteratur bis zu Neuer Musik, hinzu kommen Bearbeitungen von Stücken verschiedenster Genres – bis hin zu Jazz und Popmusik. Auf Schloss Runkelstein spannen Thomas und Romain Leleu den musikalischen Bogen von Bach und Corelli über Halvorsen, Moschberger, Botschinsky und Bonfá bis hin zu Piazzolla.

Musicbanda Franui: „Ständchen der Dinge“

Freitag, 16.07.2021, Waltherhaus Bozen

Die Musicbanda Franui versteht sich als „Umspannwerk zwischen Klassik, Volksmusik, Jazz und zeitgenössischer Kammermusik“; manches Mal wird die klassische Vorlage in all ihrer Schönheit liebevoll zelebriert, manches Mal vom Kopf auf die Füße gestellt (oder umgekehrt), skelettiert, angereichert, übermalt, weitergedacht. Die Grenzen zwischen Interpretation, Improvisation, Arrangement und (Re-) Komposition verschwimmen. Franui spielt seit 1993 in nahezu unveränderter Besetzung und ist bei den renommiertesten Festivals und Konzerthäusern zu Gast. Bei den KLANGfesten präsentiert Franui das Programm „Ständchen der Dinge“: Das Songbook des 19. Jahrhunderts mit Liedern von Schubert, Schumann, Brahms und Mahler vereint vieles vom Besten, was Franui im letzten Vierteljahrhundert auf die Bühne gebracht hat. Zwischen Trauermarsch, Tanzbodenstück und romantischem Lied – Franui machen sich jedwedes Stück zu eigen und präsentieren es mit ihrer einzigartigen Klangbatterie.

Skolka: Ska, Polka und Reggae aus dem Weinviertel

Dienstag, 20.07.2021, Waltherhaus Bozen

Aus den Weinviertler Weinkellern ertönen frisch gebrasste Klänge. Dort verschneidet man kernigen Ska mit satten Polkabeats, setzt etwas geschmeidigen Reggae zu und veredelt das Ganze mit einem Schuss elektrisierender Balkanklänge. Wenn diese betörende Mischung zündet, steht Skolka auf der Bühne. Da treiben Off-Beats und Bässe, die Hütte bebt. Hundert Prozent Weinviertler Dialekt, druckvolle Posaunen und Trompeten, ein lässiger Kontrabass, dazu Gitarrenriffs und Trommelschläge, die in den Füßen jucken: Seit 2012 sorgt die achtköpfige Band unter dem Namen Skolka und mit eigenen Songs für gehörig Wirbel in der österreichischen und bayrischen Musikszene. In Bozen präsentiert die Band unter anderem ihre neue EP „Immer weida“: Skolka schleudern überaus abwechslungsreiche Songs unter die Leute, drängen weiter und fragen sich: „Immer weida“ geht’s. Aber wohin? Und vor allem, wie?

Beginn der Konzerte ist jeweils 20.30 Uhr.

Infos und Karten: www.klangfeste.org, Südtiroler Kulturinstitut, Tel. 0471 313 800,
info@kulturinstitut.org.
Reservierung erforderlich.

Die Ankündigung der Konzerttermine geschieht auf Grund der derzeitigen Corona-Pandemie unterVorbehalt. Die aktuellen Änderungen entnehmen Sie bitte unserer Webseite www.klangfeste.org. Bei Schlechtwetter werden die Konzerte von Schloss Runkelstein ins Waltherhaus Bozen verlegt; angemeldete Konzertbesucherinnen werden am Aufführungstag darüber informiert. Nach derzeitigem Stand ist der Zugang zu Innenräumen ausschließlich mit dem CoronaPass Südtirol erlaubt.

Unterstützt von: Raiffeisenkasse Bozen sowie von zahlreichen Konzertpaten und Gönnern

Gefördert von: Autonome Provinz Bozen, Abteilung Deutsche Kultur

Unter der Schirmherrschaft von: Stiftung Bozner Schlösser

In Zusammenarbeit mit: Kuratorium Schloss Kastelbell

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz