Der Umgang mit Angst

Kriegsreporterin Antonia Rados beim IMS

Dienstag, 24. Juli 2018 | 18:03 Uhr

Brixen – Ein Gefühl kennen vielen Menschen, egal ob am Berg, bei der Arbeit, im täglichen Leben – das Gefühl der Angst. Die Angst gehört mittlerweile zu den von der WHO anerkannten Krankheiten. Rund zehn Prozent der Bevölkerung ist von Angststörungen betroffen.

Dem Motto des Festivals entsprechend „Meet.mountain.people.soul“ setzen die Festivalmacher Markus Gaiser und Alex Ploner heuer beim IMS beim Thema „inneren Berg“ auf eine der bekanntesten deutschsprachigen Fernsehreporterin, Antonia Rados.

Sie wird am Dienstag 9. Oktober von ihrem ganz persönlichen Zugang zum Thema Angst berichten.

„Auch wenn Angst menschlich ist, muss man vor allem in Kriegsgebieten mit seinen – und noch wichtiger mit den Ängsten anderer umgehen, um überhaupt überleben zu können. Wenn in Extremlagen vor allem der Andere wichtig wird, ist der Grundstein für gemeinsame Gefahrenüberwindung gelegt. Man schafft es kaum, Gefahren allein zu bewältigen – selbst einsame Helden haben immer ein Backup“, so die Worte der erfahrenen Kriegsreporterin Antonia Rados.

Jede Gefahr ist anders. Was gestern galt, ist heute schon unwichtig. Wie also mit den komplexen Kriegsrealitäten umgehen? Wie mit den eigenen Ängsten umgehen?

Die Krisen- und Kriegsreporterin, sowie RTL-Chefreporterin für den Bereich Ausland, Antonia Rados gibt Einblick in den Kriegsalltag und in das Seelenleben einer Reporterin, die täglich mit Ängsten konfrontiert wird.

Die „Medienfrau des Jahres 2010“, Fernsehpreis- und Romy-Gewinnerin, spricht zu den Besuchern des International Mountain Summit (IMS) am Dienstag 9.Oktober 2018 ab 20.00 Uhr im Forum Brixen.

Der IMS wird unterstützt von der Dachmarke Südtirol, KIKU, Sparkasse und Stiftung Sparkasse, Alperia, DURST, Stadt Brixen, Region Trentino/Südtirol und GORE-TEX.

Tickets und Informationen unter http://www.IMS.bz

Von: axa

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz