Bischof Muser erinnert in Hochamt an die christliche Botschaft

“Krippe und Kreuz sind keine Kampfansage!”

Dienstag, 25. Dezember 2018 | 15:33 Uhr

Brixen/Bozen – Nach der Christmette in Brixen hat Bischof Ivo Muser am heutigen Christtag mit den Gläubigen im Dom von Bozen das Hochamt gefeiert. Seine Predigt drehte sich dabei vor allem um die Bedeutung von Weihnachten sowie von Kreuz und Krippe, zwei zentralen Symbolen des Glaubens.

„Weihnachten feiern bedeutet: Gott hat für dich und auch für mich seinen Himmel verlassen“, betonte der Bischof heute. „Du kannst ihn finden. Er heißt Jesus. Du findest ihn in der Krippe von Bethlehem und du erkennst ihn an seinem Kreuz.“ Krippe und Kreuz seien Zeichen der Solidarität Gottes mit allen Menschen, „insbesondere mit den schwachen, den leidenden, den kranken, den behinderten, den namenlosen, den nicht-willkommenen und abgelehnten“, so Muser.

Kreuz-Polemik: Heiliges Symbol darf nicht zu Zwecken der Ausgrenzung missbraucht werden!

Beide Symbole stünden für den Glauben daran, dass Gottes Heilswillen allen Menschen gelte. Im Zeichen von Kreuz und Krippe zu leben, bedeute deshalb, „über alle Grenzen von Religion, Kultur, Geschichte, Sprache und Herkunft hinweg einander in Liebe, Respekt und Achtung zu begegnen“, betonte der Bischof, der heute auch auf die Polemiken rund um Kreuze in öffentlichen Räumen einging. Die Kirche werde sich immer für die Präsenz dieser Symbole einsetzen, so Muser: „Die Kirche wird aber auch mit Entschiedenheit sagen: Diese Glaubenssymbole dürfen von niemandem vereinnahmt und missbraucht werden, vor allem nicht, um Menschen auszugrenzen, die Gesellschaft zu polarisieren, Gegensätze aufzubauen und trennende Mauern zu errichten. Das widerspricht demjenigen, dessen Geburt wir heute feiern und dessen Evangelium wir verpflichtet sind!“

Krippe und Kreuz stünden nicht für eine Kultur oder eine Tradition, machte der Bischof heute klar. „Sie sind zuerst und vor allem Glaubenszeichen, die uns daran erinnern, wie Gott zu uns steht“, so Muser, der betonte, dass es zu wenig sei, Krippe und Kreuz aufzustellen. „Die Botschaft dieser Symbole muss gelebt werden!“, so der Aufruf des Bischofs. Niemand, dem die eigene Religion heilig sei, würde polemische oder populistische Ängste gegen Andersdenkende, andere Religionen oder deren Symbole schüren. „Krippe und Kreuz sind keine Kampfansage, sondern Begegnung mit jener göttlichen Liebe, die bis zum Äußersten gegangen ist, um uns Menschen für das Leben zu gewinnen“, so Muser.

Weihnachten, erklärte der Bischof zum Abschluss seiner Predigt, dürfe nicht auf die Feier einiger Festtage verkürzt werden. Im Kind von Betlehem begegne uns Gott selbst: „Gott im Menschen Jesus und dieser Jesus im Gesicht eines jeden Menschen“, so Bischof Ivo Muser, „das ist Weihnachten. Das ist die Liebeserklärung Gottes, die wir heute feiern. Das ist der bleibende Auftrag von Krippe und Kreuz.”

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "“Krippe und Kreuz sind keine Kampfansage!”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Blitz
Blitz
Universalgelehrter
26 Tage 8 h

Krippe und Kreuz ? i tat sogn ;
Kirche und Missbrauch !

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
26 Tage 7 h

Nanana, a wenn leider einige Fockereien in der kath. Kirche gongen sein, isch net di gonze Kirche dron Schuld! Sicher sollte ba selche Schweinereien die Kirche streng durchgreifen und denjenign eiskolt ausischmeissn.
Schaug man ober zu ondre Religionen isch sem Pädophilie akzeptiert und gonz normal – 50 jährige Mander heiratn Gitschelen mit 12 Johr.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
26 Tage 6 h

@PuggaNagga Du versteasch an Cavolo !

Mamme
Mamme
Superredner
26 Tage 6 h

@PuggaNagga Das stimmt genau und immer wieder bringen sie das gleiche gequatsche was vor 60 50 jahren bei den Katholischen bassiert ist,aber nicht gerne,was bei anderen Religionen noch viel schlimmer abläuft und das in der heutigen,also wacht einmal auf und redet nicht wie ein dressierter Pappagei

Kurt
Kurt
Kinig
26 Tage 4 h

so ein negativer Kommentar, passend zum Weihnachtstag …

Norbi
Norbi
Superredner
26 Tage 1 h

@PuggaNagga
Sag mir nur ein Beispiel was die Kirche gut macht.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
25 Tage 7 h

@Norbi
Das musst du schon selbst für dich herausfinden.
Fakt ist dass unsere Werte, Gebräuche, Umgang mit Menschen auf christlichen Glaubens basieren. Wer das nicht wahr haben will sollte Vergleiche mit anderen Religionen ziehen.

m69
m69
Kinig
24 Tage 21 h

@Blitz   @PuggaNagga

Blitz, Du bist “aber” anscheinend “aber” Blitz gescheit? 

m69
m69
Kinig
24 Tage 21 h

@Norbi 

dass die Priester die heilige Kommunion ausgeben? 😉

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
26 Tage 8 h

Dr Muser !! Sein Gefolge soll sich amol dem weltlichen Gericht stelln, und net olm fan himmlischn Gericht fantasiern !

Staenkerer
25 Tage 12 h

jo! wenn de prister selber an des himmlische gericht und an de hölle glabatn, nor tatn se nit a so! zeug also des de drohung lei dazua dient ihre (dummen) schäfchen kloan, gehorchsam, gefügig zu holtn!

m69
m69
Kinig
24 Tage 21 h

Blitz

Blasphemie!!!! 🙂

inni
inni
Grünschnabel
26 Tage 7 h

Solange er seine Predigten in der Kirche hält, von mir aus. Irritierend ist aber, wenn er außerhalb dieser in der Öffentlichkeit politische Botschaften vermittelt, was er gerne tut … dank der Plattform, die ihm der Sender BZ bietet.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
26 Tage 6 h

Die Kirche spaltet!

ivo815
ivo815
Kinig
26 Tage 3 h

Wohl eher die Politik

typisch
typisch
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

@ivo815
Politik der terroranschläge?

WM
WM
Universalgelehrter
26 Tage 5 h

Die ewig gestrigen werden in a poor generationen ausgestorben sein des bin i sicher….. und in der schule wirds kein religion unterricht mehr geben sondern ethik unterricht was sowieso besser ist

Kurt
Kurt
Kinig
26 Tage 4 h

einigen hier rate ich, über die Telefonseelsorge der Caritas ihre negativen Gefühle von der Seele zu reden und zu schreiben …😊

lenzibus
lenzibus
Tratscher
26 Tage 4 h

Der ohne Fehler ist, wirft den ersten Stein , seit ihr alle ohne Fehler !

typisch
typisch
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

Nein aber mit einer vorbildfunktion des christentums sollte man fast keine fehler haben

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
26 Tage 5 h

pseudochristliches Gutmenschentum ist der Ursprung vielen Übels

m. 323.
m. 323.
Superredner
26 Tage 6 h

olle wettern gegen die Kirche “!!obr wenns leschte St..schlog isch si wiedr guat genua….

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
26 Tage 2 h

der Dank dafür wird sein, dass in ein paar Jahren die Kreuze aus Europa verschwunden sein werden.

meiserl
meiserl
Grünschnabel
26 Tage 6 h

Bei allem Respekt vor den anderen Religionen und Konfessionen sind ihre religiösen Symbole sind für mich  Kreuz und  Kruzifixdarstellungen nicht beliebig mit deren Symbolen austauschbar. Ich finde die Aussage, diese Religionen wären mit der christlichen Religion gleichberechtigt äußerst bedenklich und gefährlich. Wenn diese Aussage zuträfe müssten diese Religionen sofern sie gleichberechtigt sind, Anspruch haben auf öffentlich (Staat, Land Gemeinde) finanzierten Unterricht, wie die katholische Religion.
Außerdem sehr bedenklich finde ich  den Vorschlag neben das Kruzifix in der Schule auch Symbole anderer Religionen anzubringen.

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

es gibt gläubige und ungläubige.
i glab an gott und nitt wos mir prediger sogn welln.

Paul
Paul
Universalgelehrter
25 Tage 13 h

Die GIER ist das größte soziale Übel unserer Gesellschaft, bei uns ganz besonders ausgeprägt

lupo990
lupo990
Superredner
25 Tage 23 h

Herr Bischof,,,und olles nur um mit gewolt gegn die Regierung von Salvini zu kommentieren….

kaisernero
kaisernero
Tratscher
25 Tage 8 h

……konn schreibn und sogen wos er will i honns it amol glesn
vo den bischhof holt i nix …! der geat it in mein kopf inni und i glab do geats nit lei mir sou

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

…Diese Glaubenssymbole dürfen von niemandem vereinnahmt und missbraucht werden…
Von niemanden ausser der Kirche und deren gesalbten Vertretern selbst, wie die Geschichte beweist.

wpDiscuz