Start der zweiten Ausgabe von „Impulsi Vivi“

Kulturindustrie im Trentino-Südtirol kommt auf zwei Milliarden Umsatz

Montag, 13. November 2017 | 12:54 Uhr

Bozen – Wer hat gesagt, Kultur sei brotlos? Laut einer Studie der Stiftung Symbola (mit dem Titel „Io sono Cultura“) kamen kulturelle Einrichtungen in der Region Trentino-Südtirol im Jahre 2016 auf einen Umsatz von insgesamt fast zwei Milliarden Euro. Um genau zu sein sind es 1.923 Millionen. Ein Wirtschaftszweig also, in dem Gewinne erzielt werden und der, darüber hinaus, 33.700 Personen beschäftigt, verteilt auf ganze 4.936 Unternehmen.

Gleichzeitig wächst die Nachfrage nach Bildungsangeboten und neuen Vernetzungsmöglichkeiten in der Kreativbranche stetig und genau in diesem Bereich gibt es nun Unterstützung durch Impulsi Vivi, genauer gesagt Impulsi(vi)2, der „Kultur-Inkubator“ des Amtes für Jugendarbeit der Abteilung für italienische Kultur der Landesverwaltung der Autonomen Provinz Bozen. Praktisch umgesetzt wird das Projekt, für dessen zweite Ausgabe heute offiziell die Anmeldung startet — von Irecoop Alto Adige Südtirol. Um an der Initiative teilnehmen zu können, müssen die Kandidaten zwei wichtige Voraussetzung erfüllen: Sie dürfen nicht älter sein als 40 Jahre und müssen Lust haben, ein eigenes Projekt im Kulturbereich auf die Beine zu stellen.

Impulsi Vivi ist die erste „Kulturschmiede“ Südtirols und wird mit Hilfe des regionalen Fonds zur Unterstützung der Familien und der Beschäftigung finanziert. Letzterer wird aus den zurückerstatteten Rentenvorschüssen der Regionalratsabgeordneten gespeist. „Eine Maßnahme, die nun Jugend und Kultur zum Vorteil gereichen soll, denn genau in diesen beiden Bereichen muss Sozial- und Familienpolitik als erstes ansetzen“, erklärt der italienische Kulturlandesrat, Christian Tommasini.

Teilnahme und Kick-off-Event

Das Projekt Impulsi Vivi richtet sich an unter 40-Jährige und stellt, in zwei Phasen unterteilt, konkrete Hilfsmittel und spezialisierte Beratung bereit, um Ideen und Projekte in kreative/kulturelle Unternehmen zu verwandeln. Die zweite Ausgabe der Initiative präsentiert sich mit neuer Webseite. Auf dieser ist es möglich, sich für die einzelnen Workshops anzumelden. Das Projekt wird am 5. Dezember um 18.00 Uhr im Kulturzentrum Trevi in der Kapuzinergasse in Bozen mit einem Kick-off-Event öffentlich vorgestellt: Mit dabei sein werden Kultureinrichtungen aus Südtirol und aus ganz Italien. Diese werden bei der Veranstaltung über ihre Erfahrungen reden und den zukünftigen Teilnehmern von Impulsi Vivi demonstrieren, wie man Projekte im Kreativ-und Kulturbereich in gewinnbringende Unternehmen verwandeln kann, die dazu beitragen Arbeitsplätze und Wohlstand zu schaffen.

Eine Initiative in zwei Phasen

Die erste Phase von Impulsi Vivi beginnt am 15. Dezember und endet am 17. Februar 2018. Auf dem Programm stehen Workshops zu folgenden Themen: Geschäftsidee, Managementkompetenzen, Branding, Business Model und Methoden zur Strukturierung des eigenen Kulturbetriebs. Auf der Webseite von Impulsi Vivi finden sich alle Informationen zu den einzelnen Terminen. Die Workshops sind kostenlos und offen für alle unter 40-Jährigen, die Ideen für eine Existenzgründung haben und ihre Leidenschaften im Kreativbereich zu ihrer Arbeit machen möchten. Im Mittelpunkt der zweiten Phase von Impulsi Vivi stehen die besten acht Projekte, die im Zuge der Workshops der ersten Phase der Initiative entstanden sind. Nur Kandidaten (Gruppen oder einzelne Personen), die an mindestens vier der angebotenen Workshops teilnehmen (der Workshop „Modelle und Methoden zur Strukturierung von Geschäftsideen“ am 12. und 13. Januar ist obligatorisch) können sich für die zweite Phase von Impulsi Vivi bewerben. Diese besteht aus einem 100-stündigen Inkubator-Programm, das den Teilnehmern helfen soll, ihre Geschäftsideen in finanziell, wirtschaftlich und sozial nachhaltige Unternehmen zu verwandeln.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz