Gesunde Ernährung im Mittelpunkt

KVW Senioren: Treffen in den Bezirken

Mittwoch, 03. Juli 2024 | 17:31 Uhr

Von: mk

Bozen – In diesem Jahr standen die Bezirkstreffen der KVW Senioren ganz im Zeichen der gesunden Ernährung. Der ehemalige Primar der Geriatrie in Meran, Dr. Christian Wenter, gab in seinem Impulsreferat Einblick in die gesunde Ernährung beim Älterwerden. Das Projekt „Vereinsamung im Alter“ wurde ebenfalls vorgestellt. Außerdem gab es einen regen Erfahrungsaustausch unter den Anwesenden über ihre Tätigkeit in den Klubs für die Senioren vor Ort.

Unter dem Motto „Gesunde Ernährung“ trafen sich die Mitarbeitenden der KVW Senioren in den Hauptorten der Bezirke in Südtirol. Maria Mayr Kusstatscher, Vorsitzende der KVW Senioren freute sich über das rege Interesse an den Veranstaltungen. Die Arbeit für die Senioren vor Ort ist sehr wichtig und wirkt natürlich auch vorbeugend. Zum einen halten sich viele Senioren in Südtirol fit, indem sie die Angebote von Bewegung bis ins Alter und Tanzen ab der Lebensmitte wahrnehmen. Zum anderen bieten die regelmäßigen Treffen eine gute Gelegenheit für Begegnung und Gemeinschaft, zog die Vorsitzende Maria Kusstatscher Bilanz.

Zum Thema der Vereinsamung im Alter gibt es ein Projekt der KVW Bildung, Bereich Senioren mit der Südtiroler Landesverwaltung, genauer mit dem Amt für Senioren und Sozialsprengel. Die Direktorin Dr. Brigitte Waldner und ihre Mitarbeiterin Doris Lanznaster sind von der gemeinsamen Initiative überzeugt. Die Mitarbeiterin der KVW Bildung, Elisabeth Mair, hat in einer ersten Projektphase eine Erhebung unter den Seniorenklubs und anderen Stake-Holdern im Bereich der Seniorenarbeit gemacht. Das Ergebnis ist, dass Menschen aus verschiedensten Gründen einsam werden. Dabei handelt es sich um ein Gefühl, weniger um einen Umstand. Genauer gesagt, wer allein lebt muss sich nicht unbedingt einsam fühlen. Das Thema wird heuer genauer bei einer eigenen Tagung am Dienstag, den 1. Oktober am Vormittag im Pastoralzentrum in Bozen erörtert.

Über die Ernährung sprach dann der ehemalige Primar der Geriatrie in Meran, Dr. Christian Wenter. Dabei hielt er zu Beginn schon mal gleich fest: „Die gängige Meinung, dass man im Alter oder beim Älterwerden weniger zum Essen braucht, entspricht nicht der Wahrheit. Jeder Mensch hat ein grundsätzliches Bedürfnis an Nährstoffen, Mineralstoffen, Vitaminen, an Flüssigkeit usw. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Eine Rolle spielt allerdings die Folge dieses Irrtums, nämlich die Mangelernährung, denn wer sich über einen längeren Zeitraum einseitig oder zu wenig ernährt, oder zu wenig trinkt, wird wohl oder übel krank.“ Dabei gilt für Personen im fortgeschrittenen Alter dasselbe wie für alle Menschen, sich abwechslungsreich ernähren, ausreichend trinken und sich bewegen. Wer dies in der persönlichen Lebensführung beachtet, kann vielen Erkrankungen vorbeugen. Was bedeutet allerdings ausgewogene Ernährung. Neueste Studien zeigen einen großen Teil an Obst, Gemüse, an Getreideprodukte, weniger Fleisch, und noch weniger Süßes. „Dies gilt allerdings für alle Altersgruppen“, so Wenter abschließend.

Die Tätigkeit der Seniorenklubs ist vielseitig und passt sich an den örtlichen Gegebenheiten an. Die neue Herausforderung, nicht nur für Senioren, ist der Umgang mit der sogenannten „neuen“ Technologie, sprich Smartphone, Tablet und Co Dabei spielt allerdings das Alter keine Rolle, sondern das Interesse, die Neugierde am Neuen, die sich Menschen möglichst lange erhalten sollen. Viele Freiwillige des KVW nehmen sich dieser Herausforderung an. Diese sogenannten KVW Senior Online Begleiterinnen und Begleiter helfen Senioren beim Umgang mit dieser Technologie. Auch Freiwillige vor Ort bieten wöchentlich zu bestimmten Zeiten Hilfen an bei Bedienungsfragen am Smartphon oder bei Anmeldungen zu ärztlichen Visiten. Dabei spielt der Wissensstand der Hilfesuchenden keine Rolle. Ganz egal, ob die Senioren das erste Mal das Smartphone einschalten, oder schon genaue Fragen zur Nutzung haben, die freiwilligen KVW Senior Online Begleiterinnen und Begleiter helfen gerne weiter, so Maria Kusstatscher am Ende der KVW Senioren Bezirkstreffen.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "KVW Senioren: Treffen in den Bezirken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Wohlzeit
Wohlzeit
Superredner
15 Tage 4 h

Gibt es noch Nicht-Senioren im KVW?

thomas
thomas
Kinig
14 Tage 18 h

Es muss viel mehr auf eine ausreichende, regelmäßige, abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung aller Älteren geachtet werden

wpDiscuz