Lehrlinge können sich künftig über berufsbegleitenden Lehrgang auf Matura vorbereiten

Landesregierung genehmigt Regelung für Matura über die Lehre

Dienstag, 04. April 2017 | 16:22 Uhr

Bozen – In ihrer heutigen Sitzung hat die Landesregierung die „Regelung der Lehre zum Erwerb des Diploms der staatlichen Abschlussprüfung“ genehmigt. Somit wurden die letzten Weichen dafür gestellt, dass im Schuljahr 2017/18 Lehrlinge in Südtirol erstmals die Möglichkeit erhalten, über einen Lehrvertrag einen zweijährigen berufsbegleitenden Lehrgang zu besuchen, bei dem sie sich auf die staatliche Abschlussprüfung der Oberstufe (Matura) vorbereiten können.

“Dank dieses zusätzlichen Angebotes müssen sich Jugendliche nach der Mittelschule nicht mehr zwischen einer praktischen Ausbildung oder einer Matura entscheiden, sondern sie können eine Lehre beginnen und bis zur Matura die Schule besuchen, falls sie dies wünschen”, stellt Bildungslandesrat Philipp Achammer fest. Die Gleichwertigkeit und Durchlässigkeit der Ausbildungswege werde dadurch noch stärker gewährleistet als bisher. “Lehrlinge können somit in insgesamt sechs Jahren ihre Ausbildung nach dem Berufsbildungsdiplom auch mit der Matura abschließen, ohne aus dem Berufsleben aussteigen zu müssen”, erklärt Achammer.

Die heute verabschiedete Regelung beinhaltet insbesondere die Zugangsvoraussetzungen und -verfahren, die Dauer sowie den Umfang und die Organisation der schulischen Ausbildung. Erarbeitet wurde die Regelung vom Bereich Berufsbildung im deutschen Bildungsressort in Absprache mit den Bereichen Berufsbildung im italienischen Bildungsressort und mit der Abteilung Land-, forst- und hauswirtschaftliche Berufsbildung. Zudem wurde das Konzept mit den repräsentativsten Sozialpartnern auf Landesebene besprochen und von diesen befürwortet.

Zugangsvoraussetzungen zum Lehrgang

Aufgrund der staatlichen Bestimmungen richtet sich das Angebot an Lehrlinge im Alter von bis zu 24 Jahren. Sie müssen zudem im Besitz eines Berufsbildungsdiploms nach Abschluss der vierjährigen Lehre oder einer Berufsfachschule sein und das vorgesehene Zugangsverfahren bestehen.

Zudem müssen die Kandidaten bis 1. September des jeweiligen Schuljahres einen Vertrag der Lehre zum Erwerb des Diploms der staatlichen Abschlussprüfung abschließen.

Zugangsverfahren

Das Zugangsverfahren sieht eine Bewertung der Grundvoraussetzungen (Zeugnis der Abschlussklasse, Berufsbildungsdiplom, Bewertung außerschulischer Tätigkeiten), eine schriftliche Prüfung in Deutsch und Mathematik sowie eine mündliche Prüfung, bei der die Kenntnisse in Italienisch, Englisch und Betriebswirtschaftslehre sowie die Motivation der Kandidaten überprüft werden, vor.

Dauer, Umfang und Organisation der schulischen Ausbildung

Die Lehre dauert zwei Jahre (vier Semester). Der Lehrgang umfasst 1.225 Unterrichtseinheiten zu 50 Minuten (bzw. 1.020 Stunden). Der Unterricht findet in den ersten drei Semestern freitags und samstags statt, im vierten Semester zusätzlich auch donnerstags. Die Inhalte des Lehrgangs umfassen den Bereich der allgemeinbildenden Fächer, einen Projektbereich sowie fachspezifische Fächer.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz