50 Lesungen an Schulen und in Bibliotheken

Lesewoche für Kinder und Jugendliche ab 9. April

Dienstag, 03. April 2018 | 16:11 Uhr

Bozen – Fünf Kinder- und Jugendbuchautoren aus Deutschland sind von 9. bis 13. April in Südtirol zu Gast und bestreiten 50 Lesungen an Schulen und in Bibliotheken.

In der Woche vom 9. bis 13. April 2018 sind fünf Kinder- und Jugendbuchautorinnen und –autoren aus Deutschland in Südtirol zu Gast. Sie werden in Grund-, Mittel- und Oberschulen, in Öffentlichen Bibliotheken und in Kindergärten insgesamt 50 Lesungen anbieten. 15 Lesunden finden in öffentlichen Bibliotheken statt und sind fri zugänglich. Die Lesewochen werden seit über 40 Jahren zweimal jährlich – einmal im Frühjahr und einmal im Herbst – vom Amt für Bibliotheken der Landeskulturabteilung veranstaltet. Ziel der Lesewochen ist es, die Lesemotivation durch die persönliche Begegnung mit einer Autorin oder mit einem Autor zu steigern. In diesem Frühling sollen die Autoren Isabel Pin, Cornelia Franz, Silke Vry, Jochen Till und Drik Reinhard Lust aufs Lesen machen.

Isabel Pin ist eine mehrfach ausgezeichnete Kinderbuchautorin und -illustratorin. Sie wurde 1975 in Versailles geboren und studierte Illustration an der École des Arts Décoratifs in Straßburg. 2008 wurde ihr der Österreichische Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur verliehen; außerdem wurde sie bereits zwei Mal für den Astrid Lindgren Memorial Award nominiert. Sie lebt in Berlin.

Cornelia Franz wurde 1956 in Hamburg geboren. Sie studierte Germanistik und Amerikanistik und arbeitete mehrere Jahre als Lektorin für Reiseführer und Kunstbücher. Seit 1994 schreibt sie sehr erfolgreich Kinder- und Jugendbücher. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Silke Vry ist Archäologin, Kunsthistorikerin und Kinderbuchautorin. Ihre Begeisterung für alles, was im Verborgenen liegt und erst auf den zweiten Blick entdeckt werden kann, war für ihre Tätigkeit als Archäologin ebenso wichtig, wie sie es heute für das Ersinnen und Schreiben von Büchern über Kunst und Archäologie ist. Wie auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse bekannt gegeben wurde, ist Silke Vrys Sachbuch “Verborgene Schätze, versunkene Welten” für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert. Silke Vry lebt und arbeitet in Hamburg.

Jochen Till wurde 1966 in Frankfurt am Main geboren. Ursprünglich eine Karriere als Rockstar fest im Blick, die ihm aber verwehrt blieb. Als Student für Anglistik, Amerikanistik und Germanistik schrieb er seinen Erstling “Der Junge Sonnenschein”. Seitdem hat Jochen Till zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Jochen Till lebt und arbeitet in der Nähe von Frankfurt am Main.

Dirk Reinhardt wurde 1963 geboren. Schon als Junge begeisterte er sich für Bücher und begann selbst zu schreiben. Als Jugendbuchautor sieht er es als seine Aufgabe, junge Menschen für die Literatur und das Lesen zu begeistern, indem er ihnen zum einen spannende und witzige Geschichten bietet, zum anderen aber auch Einsichten vermittelt und Denkprozesse anstößt. Dirk Reinhardt lebt und arbeitet in Münster.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz