Sieben Veranstaltungen

Natur, Geschichte, Innovation: die Events des European Cooperation Day

Samstag, 15. September 2018 | 11:25 Uhr

Bozen – Sieben Veranstaltungen setzen grenzübergreifende Projekte des Interreg-Programms Italien-Österreich ins Rampenlicht – das erste geht heute über die Bühne.

Fast 180 Interreg-Events in 40 Ländern, davon 50 grenzübergreifend: Sie dienen dazu, den European Cooperation Day der EU am 21. September zu begehen. An sieben Veranstaltungen ist Südtirol beteiligt, gemeinsam mit seinen Partnern in Österreich und der Provinz Belluno. Alle sieben sind grenzübergreifend, wie es im Programm Interreg Italien-Österreich 2014-2020 vorgesehen ist. Das Motto des heurigen European Cooperation Day lautet “Painting our future together” (Unsere Zukunft gemeinsam zeichnen). Interessierte können die meisten Events live auf Twitter, Facebook und Youtube verfolgen – in diesem Jahr sogar über Instagram unter dem Hashtag #ECDay2018.

Heute (15. September) geht es los mit Timmel_Transit, die feierliche Eröffnung des Museums am Timmelsjoch. Das Museum ist Teil eines Gesamtkonzeptes, mit dem die Projektträger, die Gemeinde Moos in Passeier und Ötztal Tourismus, die Timmelregion nachhaltig aufwerten möchten.  Gleichzeitig soll die Feier an den 50sten Jahrestag der Eröffnung der Passstraße erinnern. Zudem wird der Hauptabschnitt des Europäischen Wanderwegs E5 eröffnet.

Am 20. September werden sich bei der Tagung “Dolomiten Live” in Toblach die Akteure der gleichnamigen grenzübergreifenden Strategie zur Entwicklung ihrer alpinen Regionen über den Stand des Projektes berichten und sich zu den. Das Projekt umfasst die Gebiete Südtirol, Trentino und die Provinz Belluno.

Der zentrale Termin der Eventreihe ist für den eigentlichen European Cooperation Day am 21. September angesetzt: das “Grenzüberschreitende Baumfest” mit Grundschülern aus Gossensaß und Gries am Brenner unter dem Motto “Wir wachsen gemeinsam über die Grenzen hinaus”. Organisiert wird der Termin vom Landesamt für Europäische Integration und dem Forstinspektorat Sterzing.

Am selben Tag findet ein Seminar mit dem Titel “Atmosphärendruck-Plasma: Technologie, Prozesse und industrielle Anwendungen” im Sitz des Italienischen Instituts für die Zertifizierung von optischen Produkten (Certottica) in Longarone (BL) statt. Geplant sind auch praktische Vorführungen von Plasmaanlagen zur Herstellung von Plasma, ein Gasgemisch aus dem die Sonne und 99 Prozent des Universums bestehen.

Über den Abschluss der glaziologischen Messungen am Weissbrunnferner berichten Fachleute in einer Tagung (“Der Weissbrunn versiegt” – 20. September) in St. Gertrud im Ultental und einer Exkursion (21. September) auf den Gletscher. Organisator ist das Hydrografische Amt in Zusammenarbeit mit Eurac Research und der Universität Innsbruck.

Vom 13. Oktober bis 10. November finden mit “Playing without borders” fünf Spielnachmittage statt: Pfons in Tirol (13.10.), Sterzing (20. 10.), Gries am Brenner (27. 10.), Gossensaß (3. 11.) und Brenner (DOB, 10. 11.).

Am 11. November endet die Reihe des European Cooperation Day mit der Schließung der Ausstellung “Platz da!” Sie ist Teil des Interreg-Projekts “Lichtbild. Kulturschatz Historische Photographie”. Das Projekt an sich umfasst den Aufbau eines digitalen Fotoarchivs von historischen Fotografien der Ortschaften entlang den Transitrouten zwischen Tirol und Südtirol. Außerdem will es Kompetenzen im Umgang mit dem eigenen Fotoarchiv vermitteln. Beteiligt sind das Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst (TAP), die Gemeinde Bruneck und das Landesamt für Film und Medien und Landesabteilung Museen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz