Mit Beginn des neuen Schuljahres

Neu: Gesellschaftliche Bildung als fächerübergreifender Lernbereich

Montag, 31. August 2020 | 18:18 Uhr

Bozen – Wie im restlichen Staatsgebiet wird mit dem Schuljahr 2020/21 auch in Südtirol der fächerübergreifende Lernbereich “Gesellschaftliche Bildung” an allen Grund-, Mittel-, und Oberschulen verpflichtend eingeführt. Dies hatte die Landesregierung im April 2020 in Umsetzung des Staatsgesetzes vom Sommer 2019 beschlossen.

Gesellschaftliche Bildung leistet einen spezifischen Beitrag, die Kinder und Jugendlichen zur mündigen und verantwortungsvollen Teilhabe in der Gesellschaft zu befähigen und das eigene Leben gelingend zu gestalten. Dafür wird im Unterricht fächerübergreifend am Erwerb von Kompetenzen in folgenden acht Bereichen gearbeitet: Persönlichkeit und Soziales, Kulturbewusstsein, Recht und Politik, Wirtschaft und Finanzen, Nachhaltigkeit, Gesundheit, Mobilität und Digitalisierung. Dies erfolgt im Ausmaß von mindestens einer Wochenstunde.

Der fächerübergreifende Lernbereich “Gesellschaftliche Bildung” ist auch Gegenstand der Bewertung. Gesellschaftliche Bildung ist Aufgabe aller Lehrpersonen und betrifft auch die gelebte Praxis und Kultur der einzelnen Schule. Durch die aktuelle Situation aufgrund der Corona-Pandemie gewinnt Gesellschaftliche Bildung an besonderer Bedeutung.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Neu: Gesellschaftliche Bildung als fächerübergreifender Lernbereich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
29 Tage 17 h

Für die Rechten sollte das zur Verpflichtung werden.

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
29 Tage 2 h
Ganz im Sinne des EU Entschliessungsantrag….unter Punkt 20,….fordert die Mitgliedstaaten auf, sicherzustellen, dass Erwachsene und Kinder afrikanischer Abstammung gleichberechtigten Zugang zu hochwertiger Bildung und Betreuung ohne Diskriminierung und Segregation haben, und erforderlichenfalls angemessene Maßnahmen zur Unterstützung des Lernens vorzusehen; legt den Mitgliedstaaten nahe, die Geschichte der Menschen afrikanischer Abstammung in die Lehrpläne aufzunehmen und eine umfassende Sicht auf die Themen Kolonialismus und Sklaverei zu bieten, wobei die historischen und gegenwärtigen negativen Auswirkungen auf Menschen afrikanischer Abstammung anerkannt werden, und dafür zu sorgen, dass das Lehrpersonal für diese Aufgabe angemessen ausgebildet und ausgestattet ist, um der Vielfalt im Klassenraum zu begegnen;… Weiterlesen »
wpDiscuz