Über 120 geladene Gäste aus Nah und Fern

Neujahrsempfang im Kolpinghaus Meran

Mittwoch, 09. Januar 2019 | 20:30 Uhr

Meran – Am Dreikönigstag fand der Neujahrsempfang im Kolpinghaus Meran statt. Über 120 geladene Gäste aus Nah und Fern haben an der Feierlichkeit teilgenommen.

Der Vorsitzende Karl Lobis begrüßte die Ehrengäste unter anderem den Landeshauptmann Arno Kompatscher. Herr Lobis gab einen Rückblick über das abgelaufene Jahr.

„Es war für Kolping Meran ein sehr erfolgreiches Jahr“, so Lobis, „wir haben in beiden Schülerheimen und im Hotel sehr gute Rückmeldungen bekommen“.
Die Schülermensa war sehr gut ausgelastet und konnte in Spitzentagen bis zu 170 Essen am Tag ausgeben. Herr Lobis betonte: „Im Sinne Adolph Kolpings steht unser Haus allen Mitgliedern und Nichtmitgliedern offen, um sich dort zusammenzufinden und auszutauschen.“

Herr Lobis dankte den ehemaligen Geschäftsführer Dr. Lukas Hofer für seinen Einsatz und wünscht den Nachfolger Julian Preims viel Erfolg und eine gute Zusammenarbeit. Ebenso bedankte er sich bei den 35 Mitarbeitern, welche sich gegenseitig sehr gut ergänzen und wo ein sehr gutes Arbeitsklima vorherrscht.

Hierbei dankte Herr Lobis auch dem gesamten Vorstand und den Rechnungsprüfern für ihre wertvolle und ehrenamtliche Mitarbeit.

Herr Lobis unterstrich in seiner Rede, dass das Kolpinghaus Meran Projekte zur Eingliederung in Zusammenarbeit mit der Caritas und dem Pastor Angelicus anbietet. Hier werden Menschen mit Beeinträchtigung an den Arbeitsalltag herangeführt.

Der Gastredner Landeshauptmann Arno Kompatscher wies auf den Kolpinggedanken hin, „Menschen in schwierigen sozialen Situationen zu helfen, anderen zu helfen und nicht sich selbst zu helfen.“ Der Landeshauptmann bittet auch, den Kolpinggedanken weiter zu tragen und breiter in die Gesellschaft einzubringen.

An das Rednerpult traten auch Nationalpräses Dr. Josef Stampfl, Zentralpräses von Bayern Dr. Christoph Huber und Stefan Frötscher, Stadtrat für Soziales in Meran.

Für Frohsinn und Scherz sorgte die Terlaner Seniorengruppe mit dem Radetzky Marsch, anschließend für Gesang sorgten die „Summserinnen“ und die Theatergruppe „Doppelpass“.

Von: bba

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz