Stipendien an neun Oberschüler aus Bozen vergeben

Podini Foundation Scholarship: Durch Helfen lernen

Donnerstag, 16. März 2017 | 16:45 Uhr

Bozen – Im Konferenzsaal des Twenty hat die Übergabe der Stipendien im Rahmen des Projektes Scholarship der Podini Foundation Onlus stattgefunden. Unterstützt wurde das Projekt auch vom Schulamt.

Die Initiative wurde gemeinsam mit den vierten Klassen einiger Bozner Oberschulen umgesetzt. Prämiert wurden dabei die Verfasser der besten Arbeiten zum Thema „Wohltätigkeitsorganisationen: Wie sie sind und wie ich sie gerne hätte“. Die Sieger haben die Möglichkeit an wohltätigen Aktionen im Aus- und Inland teilzunehmen.

Dazu gehörten die Möglichkeit eine Woche in Kambodscha zu verbringen und dabei gemeinsam mit der Wohltätigkeitsorganisation „Il Nodo“ und der Podini Foundation Wasserfilter in bedürftigen Dörfern auszuteilen und deren Nutzung zu erklären und die Chance gemeinsam mit MaltaHelp.BZ an einer Pilgerreise nach Lourdes in Frankreich teilzunehmen und kranke Menschen zu unterstützen. In Südtirol gibt es die Möglichkeit die Organisation A.I.A.S. bei der Osterreise ins Nonstal zu begleiten oder beim Zivilschutz in den Sektoren Weißen Kreuz, Rotes Kreuz, Feuerwehr und Bergrettung mitzuhelfen.

Fünf Oberschulen aus Bozen haben sich an dieser Initiative beteiligt: das Humanistische Gymnasium „Giosuè Carducci“, das Wissenschaftliche Gymnasium „Evangelista Torricelli“, die Fachoberschulen  „Galileo Galilei“ und „Claudia de‘ Medici“ und das Sozialwissenschaftliche Lyzeum „Sandro Pertini“.

Die Stipendien wurden von der Landesrätin Martha Stocker und dem Gemeinderatsmitglied Sandro Repetto vergeben.

Nach der Vorführung eines Films über die Tätigkeit der Podini Foundation hat Landesrätin Martha Stocker auf die Wichtigkeit eines der Leitmotive der Aktionen der Podini Foundation aufmerksam gemacht “There is still a lot to do” – es ist noch viel zu tun! Die Freiwilligenarbeit ist eine wichtige Säule unserer Gesellschaft.

Der Bozner Stadtrat Sandro Repetto hat bekräftigt, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Wohltätigkeitsorganisationen, Freiwilligen und der öffentlichen Verwaltung ist. Lobend erwähnte er dabei den Einsatz des Zivilschutzes, der mit seinen über 19.000 Freiwilligen dabei mithilft große Veranstaltungen sicher und geordnet über die Bühne zu bringen.

Die Übergabe wurde vom bekannten italienischen Fernsehjournalisten Alessandro de Giuseppe („Le Iene“) koordiniert. Dieser ist selbst in seiner Freizeit einer von vielen Freiwilligen, die kranken Kindern in der Krebsstation beistehen und sie bei ihrem Kampf gegen die Krankheit unterstützen.

Ein großer Dank gilt auch an die Mitglieder der Kommission mit dem Präsidenten Prof. Vito Mastrolia (Schriftstellerverband Bozen) und folgenden Mitgliedern Dr. Alberto Faustini (Berufsverzeichnis der Journalisten), Dr. Andrea Felis (italienisches Schulamt), Prof. Lucio Lucchin (Volkshochschule UPAD), Dr. Nikolaus Tribus (Freie Universität Bozen) und Dr. Stefano Podini von der Podini Foundation Onlus.

Als Vertreter des italienischen Schulamtes war Dr. Valer anwesend. Die Gewinner sind: Francesco Palmisano, der gemeinsam mit Andrea Perasso nach Kambodscha fliegt. Bonny Francesco Gomez, der gemeinsam mit Riccardo Perini und Paula Dyrmishaj den Zivilschutz kennenlernen wird, Chiara Franchini, die gemeinsam mit Miriam Mistretta nach Lourdes pilgert und Olga Pagnotta, die mit Claudia Nibale die A.I.A.S. unterstützt.

“Podini Foundation Scholarship” ist eine von vielen Initiativen der Podini Foundation in Südtirol, die junge Menschen dahingehend sensibilisieren will, dass Freiwilligenarbeit wichtig für die Gesellschaft aber auch für jeden Einzelnen ist um selbst neues dazuzulernen und charakterlich zu wachsen.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz