Museion feiert zehnjähriges Bestehen

Projekt Carillon erregt Unmut der Tierschützer

Samstag, 05. Mai 2018 | 15:54 Uhr

Bozen – Das Projekt Carillon des Künstlers Olaf Nicolai hat am Samstagvormittag das Veranstaltungsprogramm des Museions in Bozen im Monat Mai eröffnet: Mit dem Programm soll das zehnjährige Bestehen des vom Berliner Architekturbüro KSV realisierten Hauses am Piero-Siena-Platz gefeiert werden. Von Tierschützern regte sich allerdings Protest vor dem Museum für moderne Kunst.

Im Zentrum von Carillon (2018) steht eine musikalische Komposition für 15 Kuhschellen. Jede Kuhschelle ist ein Unikat und hat ihren eigenen Ton. Die Komponistin Isabel Mundry (1963, Schlüchtern, DE) schrieb das Stück mit dem Titel „OUTSIDE IN”, das am Samstag im Museion uraufgeführt wurde (Ausführender: Rainer Römer). Während des Konzerts in der Museion Passage weidete im Außenraum auf der Talferwiese eine Rinderherde. Im Anschluss wurden die Schellen dort den Kälbern umgehängt und eine zweite, freie Komposition begann.

Die Tierschützer protestierten deshalb, weil sie der Meinung sind, dass Kühe auf die Alm und nicht in die Stadt gehören und auch keine Kunstobjekte sind. Ein Tierarzt des Landes versicherte hingegen, dass die Aktion für die Tiere keinen Stress bedeute. Auch die Kuhglocken würden den Normen entsprechen.

Nach dem Almauftrieb verlagert sich das Konzert auf den Salten (Hochplateau Tschögglberg), wo sich die Kühe während der Sommermonate aufhalten.

Teil des Projekts ist eine Wanderkarte, auf der die Standorte der Kühe verzeichnet sind. Zudem werden beide Kompositionen auf einer Schallplatte dokumentiert. Im Rahmen des Festivals Transart findet am 30. September 2018 eine musikalische Almwanderung mit dem Künstler und einigen Sängerinnen und Sängern der „Neuen Vocalsolisten“ aus Stuttgart statt, die das Projekt abschließt.

„Olaf Nicolai hat damit eine Arbeit konzipiert, die das Museum in Bozen, eine international renommierte Institution, auf seine landschaftliche Umgebung zurückbezieht. Als ein Werk, das in und mit dem Medium Zeit operiert, schließt Carillon an vorhandene lokale Rhythmen an und führt sie zusammen. Doch ebenso wird ein eigener, neuer Rhythmus geschaffen, der sich, einer alten Tradition gleich, wiederholen lässt und so eine singuläre Verbindung zwischen dem Museum und der umliegenden Berglandschaft herstellt. Zugleich wird der lokale Fokus von Carillon in den internationalen Kontext zurückgespielt, in dem eine Institution wie das Museion agiert“, heißt es vonseiten des Museions.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Projekt Carillon erregt Unmut der Tierschützer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schreibt...
schreibt...
Grünschnabel
20 Tage 18 h

Die Tierschützer sollten sich wichtigeren Themen widmen, wie Tierschmuggel und Tiermisshandlungen und nicht, wenn ein paar Kühe auf einer Grünfläche in der Sradt weiden!

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
20 Tage 17 h

jedes Thema ist wichtig wenn es um Tiere geht.

barbastella
barbastella
Superredner
20 Tage 16 h

…machen sie doch, aber wahrscheinlich weil du nicht vom Fach bist, kannst du das auch nicht wissen!

enkedu
enkedu
Kinig
20 Tage 15 h

@barbastella Af der Alm geht auch nicht, da sind die Wölfe 😂

Staenkerer
20 Tage 13 h

de friedlich weidenden worn holt mit sicherheit de inteligentesten 😉!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
20 Tage 58 Min

Tierschmuggel und Tiermisshandlungen werden doch längst juristisch verfolgt, was sollen man daran auszusetzen haben?

barbastella
barbastella
Superredner
20 Tage 16 h

warum müssen immer Tiere zur Belustigung der Menschen herhalten? Können sich ja selber die Kuhglocken rumhängen und mit dem Kopf wackeln!

enkedu
enkedu
Kinig
20 Tage 15 h

Wie gehts mit dem Zaunbau?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
20 Tage 13 h

Hunde, Katzen, Vögel,… alle werden nur gezüchtet um die homo sapiens zu unterhalten… arme Tiere

ando
ando
Universalgelehrter
20 Tage 12 h

@enkedu

Ich bin dabei und zäune dich gleich mit ein, denn so einen wie dich kann man doch nicht auf die menschheit loslassen…

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

@iuhui Im Grunde richtig, wenn es die Arten größtenteils auch schon vorher gab. Und genau wie Hunde- und Katzenbesitzer sollten sich Kuhbesitzer darum kümmern, dass es den Tieren gut geht. Auch unter den Hunde- und Katzenbesitzern gibt’s schwarze Schafe, wie anscheinend auch bei den Kuhbesitzern.

genau
genau
Universalgelehrter
19 Tage 22 h

@enkedu

Wieso?? Wollte der Wolf dein Haus umpusten?

genau
genau
Universalgelehrter
19 Tage 22 h

@ando 😀😀😀

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

@iuhui
zugegeben, doch haben auch sie dadurch gute Lebensqualität erhalten.🐺🐆🐇😊

brunner
brunner
Superredner
20 Tage 17 h

Das Museion hätte spätestens nach dem Skandal und der beleidigenden Aktion mit dem Frosch am Kreuz sofort geschlossen werden müssen….verschwendetes Geld!!

genau
genau
Universalgelehrter
19 Tage 22 h

Ihr überdrehten Katholiken seid aber auch langsam nervig!!😄

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
20 Tage 17 h

Was für …!!!

Beide Parteien! (wobei sich die Tierschützer um wirkliche Fälle kümmern sollten!)

Wieviel von unserem Steuergeld wurde im Namen der Kultur für diese Scharlatanerei/”moderne Kunst” verprasst ?

Staenkerer
20 Tage 9 h

👏👏👏wenn se amoll gegen des mosaion protestiern fohr i a bozn und moch mit@

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
19 Tage 22 h

@Staenkerer

Schön wärs!
Aber wenn man bedenkt wieviel…eh…wenig Leute zur zweiten Wutbürgerdemo gegen die goldenen Politikerpensionen gekommen sind…

So sig holt is
So sig holt is
Tratscher
20 Tage 17 h

Ach gea de Tierschützer schun wieder… Kümmerts enk mol um wos wichtigeres

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
20 Tage 16 h

Mensch für diese Tierschützer bräuchte es Putin ,die haben bald überall  das Sagen 😡

algunder
algunder
Tratscher
20 Tage 17 h

De hobm holt ongst kopp mit ihmene lackschiachler in lettn ze kemmen 👏👏💩💩💩

Nichname
Nichname
Tratscher
20 Tage 11 h

“”Die Tierschützer protestierten deshalb, weil sie der Meinung sind, dass Kühe auf die Alm und nicht in die Stadt gehören und auch keine Kunstobjekte sind.”” Ich kann diese Meinung nicht  teilen. Kühe müssen nicht unbedingt auf einer Alm sein (wo derzeit noch massenhaft Schnee liegt), sondern sie haben meiner Meinung nach überall ein Lebensrecht. Absolut falsch ist die Behauptung, dass Kühe kein Kunstobjekt sind. Im Vergleich zu  den meisten im Museion ausgestellten Objekten sind Kühe wahre Kunstwerke.

Solbei
Solbei
Superredner
20 Tage 14 h

wieso kann man nicht eine menschliche Kuh zur Schau stellen mit zwoa richtige Glockn drun??? War nur ne Frage.

Mamme
Mamme
Superredner
19 Tage 17 h

wird doch schon gemacht,jedes Jahr bei der Miss Südtirol😉😉

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
20 Tage 13 h

wird es umgekehrt auch möglich sein, dass eine Kuh behaupten kann, dass der Tierarzt nicht gestresst ist???

pustramadl
pustramadl
Neuling
20 Tage 3 h

Habe den Eindruck das Museion sucht krampfhaft nach Aktionen, damit es in der Presse vertreten ist,je stumpfsinniger desto besser. Hauptsache man lockt damit ein paar Schaulustige an, um die niedrigen Besucherzahlen anzuheben.

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
20 Tage 7 h

was war das dann was ich iin der Mittelschule besichtigt hatte, das mittlerweile 16 Jahre her ist??? das hies MUSEION museum für moderne kunst, wie kommen die jetzt auf 10 jähriges Bestehen??????

ivo815
ivo815
Kinig
20 Tage 24 Min

Da siehst du mal, wie schnell die zehn letzten 16 Jahre vorübergezogen sind 😜

Supergscheider
Supergscheider
Grünschnabel
19 Tage 16 h

Tierschutz braucht’s da das ganze Jahr auf der Freifläche die Kühe im sichselber Beweihräucherungstempel die Rindviecher.Doch die sogenannten Moderne Kunst bildet ja vielleicht,auf jeden Fall sich einen Haufen ein.

wpDiscuz