Schöpfung ist Gabe, Erbe und Auftrag zugleich

„Schöpfungszeit“: Gebetstreffen in Bozen, Meran und Brixen

Montag, 30. August 2021 | 15:05 Uhr

Bozen/Meran/Brixen – Besonders (aber nicht nur) in der Zeit vom 1. September, Tag der Schöpfung, bis zum 4. Oktober, Fest des Heiligen Franz von Assisi, soll auf die Schöpfungsverantwortung aufmerksam gemacht werden. Dazu werden in der Diözese Bozen-Brixen am 8., 10. und 18. September 2021 ökumenische Gebetstreffen organisiert.

„Als Christinnen und Christen wissen wir, dass es bei all den Anstrengungen im Bereich der Schöpfungsverantwortung nicht nur um den klassischen Umweltschutz geht, sondern um das große Werk von Gottes Schöpfung und den verantwortungsvollen Umgang damit“, so der diözesane Referent für die Ökumene, Gioele Salvaterra. Die Schöpfung ist Gabe, Erbe und Auftrag zugleich, denn christlicher Glaube gewinnt seine lebendige Wahrheit erst im praktischen Tun. Er zeigt sich nicht nur im passiven Nicht-Schaden, sondern im aktiven Eintreten für die gefährdete Schöpfung, unser „gemeinsames Haus“. „Der Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung wird zu einem Prüfstein für das eigene Selbstverständnis wie auch für die Glaubwürdigkeit als Christinnen und Christen“, betont Salvaterra.

Auf diözesaner Ebene finden in der „Schöpfungszeit“ folgende Veranstaltungen statt:

·         Am 8. September beginnt um 20 Uhr in der Dominikanerkirche in Bozen ein ökumenisches Gebet.

·         Am 10. September beginnt um 20 Uhr ein ökumenisches Gebet in der Jugendkirche (Sandplatz) in Meran

·         Am 18. September findet um 15 Uhr eine ökumenische Feier in der Erhardkirche in Brixen statt (die Erhardkirche ist seit 50 Jahren Gottesdienststätte der evangelischen Christen).

Zusätzlich gibt es auf der Internetseite der Diözese Vorschläge für liturgische Feiern im Monat der Schöpfung: https://www.bz-bx.net/de/schoepfung2021.html

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz