Fast 900 mehr als im Vorjahr

Start ins neue Schuljahr für über 92.000 Kinder und Jugendliche

Dienstag, 04. September 2018 | 10:10 Uhr

Bozen – Für 16.643 Kindergartenkinder und 75.659 Schüler in Südtirol beginnt am 5. September das neue Schuljahr. Die Schulen aller Sprachgruppen verzeichnen mehr Schüler

Für genau 92.302 Kinder und Jugendliche und somit fast 900 mehr als im Vorjahr beginnt mit Mittwoch, 5. September, das neue Unterweisungsjahr. Davon besuchen 66.575 die deutschen Bildungseinrichtungen, 22.474 jene mit italienischer Unterrichtssprache und 3.253 jene mit ladinischer  Unterrichtssprache. Für die Schulen aller drei Sprachgruppen sind die Einschreibungen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Im September 2017 sind 66.180 Kinder und Jugendliche in den deutschen Bildungseinrichtungen ins neue Schuljahr gestartet, 22.072 in den italienischen und 3.178 in den ladinischen und somit insgesamt 91.430 Kinder und Jugendliche.

Die deutschen Kindergärten besuchen heuer 12.306 Kinder. In die Grundschule mit deutscher Unterrichtssprache gehen 20.115 Schüler, in die deutschen Mittelschulen 12.416 Schüler. Die deutschen Oberschulen verzeichnen 13.050 Schüler und die Berufs- und Fachschulen 8.688 Schüler.

3.615 Kinder  besuchen die italienischen Kindergärten und 3.615 Kinder die italienischen Grundschulen. Die italienischen Mittelschulen registrieren 4.093 Schüler, die italienischen Oberschulen 6.344 und die italienischen Berufsschulen 2.031 Schüler.

In die ladinischen Kindergärten in Gröden und im Gadertal gehen 722 Kinder und in die ladinischen Grundschulen 1145 Kinder. Die ladinischen Mittelschulen verzeichnen 843 Schüler und die ladinischen Oberschulen 543 Schüler.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Start ins neue Schuljahr für über 92.000 Kinder und Jugendliche"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
xyz
xyz
Tratscher
17 Tage 46 Min

Wann reagiert das Land endlich auf den hohen Migrantenanteil in manchen Schulen? In einigen Schulen (und Kindergärten) in Meran und Bozen kaum mehr deutschsprachige Kinder an deutschsprachigen Schulen. Wohin führt das? Deutschsprachige Eltern melden ihre Kinder an anderen Schulen an….das Ungleichgewicht verstärkt sich noch mehr.

wpDiscuz