Schutz von Minderjährigen stärken, Prävention ausbauen

Tagung „Victims first“ am 17. November

Freitag, 11. November 2022 | 16:02 Uhr

Bozen – Mit der Tagung „Victims first“ wollen der diözesane Dienst und der Fachbeirat für den Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Personen am kommenden Donnerstag, 17. November 2022, im Bozner Pastoralzentrum eine Kultur der Aufmerksamkeit und Verantwortung zum Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Personen fördern. Gleichzeitig soll mit den Vorträgen und den Workshops auf die Bedeutung und Wichtigkeit von Prävention hingewiesen werden.

Seit 2010 setzt sich die Diözese Bozen-Brixen mit Machtmissbrauch und sexualisierter Gewalt in der Kirche auseinander. Für Betroffene wurde eine Ombudsstelle eingerichtet und Initiativen im Bereich Prävention ergriffen. Jedes Jahr im November richtet der diözesane Dienst für den Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Erwachsenen eine Tagung zum Thema aus. Heuer findet diese am kommenden Donnerstag, 17. November im Pastoralzentrum in Bozen statt und trägt den Titel „VICTIMS FIRST – Konsequenzen für Prävention und Intervention“. Zur Tagung eingeladen sind alle kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Interessierten.

Bischof Ivo Muser wird die Tagung eröffnen. Ihm sind die leidvollen und lebenszerstörenden Auswirkungen des Missbrauchs in all seinen Formen innerhalb der Kirche bekannt. Er ist sich seiner Verantwortung bewusst und setzt auf Präventionsarbeit, die für ihn Priorität hat.

Am Vormittag sind zwei Vorträge mit anschließender Diskussion vorgesehen. Dagmar Hörmandinger-Chusin von der Diözese Linz spricht über „Schutzkonzepte als gemeinsame Haltung“ und Peter Beer vom internationalen Safeguarding-Institut an der päpstlichen Universität Gregoriana über „Die doppelte Verantwortung der Kirche. Die Konsequenzen für die Aufarbeitung von Missbrauch.“ Beer wird einen Vorschlag zur Aufarbeitung in unserer Diözese vorstellen. Die beiden Vorträge werden in Zusammenarbeit mit Radio Grüne Welle live auf der Webseite der Diözese (www.bz-bx.net) gestreamt. Im Konferenzsaal im Pastoralzentrum werden die Vorträge simultan übersetzt.

Am Nachmittag finden Workshops zu verschiedenen Themen wie den Folgen von Misshandlung für Kinder, Auswirkungen von Traumata für Erwachsene oder Erfahrungen mit der Erarbeitung und Einführung von Schutzkonzepten. Das detaillierte Programm zur Tagung gibt’s auf der Webseite www.bz-bx.net/de/tagungmissbrauch2022. Auf dieser Webseite ist auch die Anmeldung zur Tagung möglich.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz