Am 5. Oktober wurde die neue Kunstausstellung feierlich in der Marienklinik eröffnet

Vernissage in der Marienklinik

Freitag, 05. Oktober 2018 | 22:40 Uhr

Bozen – Im Beisein von zahlreichen kunstinteressierten Gästen, präsentierte die Malerin Debra C. Vassilev ihre Werke unter dem Titel „Die Schönheit der Schöpfung“.

Das Thema ist hierbei nicht nur eine Reminiszenz an Franz von Assisi, sondern beschreibt damit eine Thematik, welche die Künstlerin seit jeher beschäftigt: Dieses ungläubige Staunen über die unermessliche Vielfalt, die feinen Strukturen, die Größe im Kleinsten, das Kleinste im Großen, die Balance im kaum noch Messbaren in uns und um uns herum.

DIE SCHÖNHEIT DER SCHÖPFUNG, ein Thema, das uns aufmerksam machen soll, wie wunderbar diese Welt ist, in der wir leben dürfen, die wir erleben dürfen, für die wir uns einsetzen müssen, mit unserem Respekt, unserer Liebe und unserer Verantwortung.

Die Ausstellung kann in den kommenden Monaten, täglich während der Öffnungszeiten der Marienklinik besichtigt werden.

Privatklinik Marienklinik

Debra C. Vassilev wurde in New York, NYC, USA als Tochter von Nicolas Vassilev aus Sofia, Bulgarien, Journalist bei Radio Free Europe NY und dessen Ehefrau Signe B. Woerner aus Oslo, Norwegen geboren.

Der Weg von Debra C. Vassilev führte sie zu Presse und Prosa, Kunst und Kultur. Neben ihrer schreibenden Tätigkeit widmete sie sich früh dem Marionettentheater und inszenierte Theater- und Opernaufführungen, für die sie Theaterfiguren und Bühnenbilder entwarf und anfertigte. Ihre Figuren waren unter anderem während der 50-Jahrfeier des SWF Baden-Baden im Malsaal der Ausstattung Fernsehen ausgestellt – Auftritte führten sie bis in das Wiener Rathaus und das Haus der Musikfreunde in Wien.

Bei Ihrer Malerei, der stets ein Entwurf und eine Zeichnung zugrunde liegen, bevorzugt sie die Technik der Ei-Tempera, wobei Debra C. Vassilev dabei kostbare Pigmente liebt. Als sie während Ihrer Kindheit gefragt wird: „Debra, was ist Deine Lieblingsfarbe?“ antwortete sie: „Dunkelblau mit Gold“. Bei vielen ihrer Bilder zeigen sich Blatt- Vergoldungen. Sie verehrt besonders die Kunst und Meister der Renaissance in Malerei, Skulptur und Architektur.

Als Mitglied des INTERNATIONALEN EUROPEADE KOMITEES, mit seinem Sitz in Antwerpen, Belgien, setzt sie sich ehrenamtlich für den Erhalt der Vielfalt der verschiedenen Volkskulturen im Vereinten Europa ein.

Debra C. Vassilev lebt im Nördlichen und Mittleren Schwarzwald in Deutschland.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz