Workshop zu Tod und Trauer

Wenn ein Lebenslicht erlischt…

Freitag, 11. Januar 2019 | 11:50 Uhr

Meran – Tod und Trauer sind schwierige Themen, auch für Kinder und Jugendliche. Ein interaktiver Workshop am Samstag, 16. Februar 2019 im KIMM in Untermais in Meran bietet Hilfestellung. Einige Plätze sind noch frei.

Was tun, wenn die Oma einer Freundin stirbt? Wie gehe ich damit um, wenn ein Kind aus meiner Gruppe die Mama verloren hat? Wie kann ich den Tod eines Freundes aus dem Kollegenkreis verkraften? In diesem interaktiven Workshop erhalten die Teilnehme¬rinnen und Teilnehmer Hilfestellungen, wie die Themen Tod und Trauer im Vorfeld, aber auch in der akuten Phase mit Kindern und Jugendlichen sensibel behandelt werden können und wie man ihnen zur Seite stehen kann.

„Schon während der Synode wurde der Wunsch geäußert dieses Thema für Kinder und Jugendliche aufzuarbeiten. Der Workshop ist ein erster Schritt dazu“, erklärt Sara Burger, zweite Landesleiterin von Südtirols Katholischer Jugend. Die Katholische Jungschar Südtirols hat eine Broschüre mit dem Titel „Ich denk an dich – Umgang mit Trauer bei Kindern“ herausgeben. Sie ist im Zentrum der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit, am Silvius-Magnago-Platz in Bozen erhältlich.

Rudi Sampt und Martina Gamper Tschenett werden am 16. Februar von 9.30 bis 12.30 Uhr als Referenten tätig sein. Beide haben langjährige Erfahrung in der Trauerbegleitung und bieten in diesem Seminar Anleitungen zum Umgang mit diesen speziellen Themen, Fragen, Sorgen und Nöten. Anmeldungen sind noch bis zum 1. Februar unter 0471 970890 oder info@skj.bz.it möglich.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz