Start des Tanzfestivals Alps Move 2017

Zwei Tage, fünf Choreografien

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 10:49 Uhr

Lana – Mit den beiden Aufführungstagen am 12. und 13. Oktober startet Alps Move 2017 offiziell in die diesjährige Festivalausgabe. Die Nalserin Marion Sparber hat letzte Woche ihre Stücke im Rahmen des Tanzherbstes Kempten am Kari.Tanzhaus präsentiert und ist nun, am 12. Oktober, im Raiffeisenhaus Lana zu sehen. Am 13. Oktober stehen hingegen drei Kurzchoreografien auf dem Programm: Sabine Raffeiner, Yunjung Kim und Tania Ottavi zeigen ihre neueste Arbeiten, ebenfalls in Lana.

Die Nalserin Marion Sparber, die in Berlin ihre künstlerische Heimat gefunden hat, eröffnet mit zwei Produktionen die 12. Ausgabe von Alps Move. Sie zeigt am 12. Oktober um 20.00 Uhr im Raiffeisenhaus Lana ihre Choreografien “Impromptu” und “Shell Shock”, beide in italienischer Erstaufführung. “Shell Shock” ist eine Koproduktion mit dem Kari.Tanzhaus Kempten und beschäftigt sich mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, ihren Skurrilitäten und Neurosen. Nach der Premiere am Stadttheater Kempten kommt das Stück direkt nach Lana. Eröffnet wird der Abend von  „Impromptu“. Es geht, wie der Name schon vorweg nimmt, um Improvisation: Sich selbst und andere überraschen, offen bleiben – eine musikalische und spielerische Reise in die Welt der Spontaneität und Intuition.

Mit drei Kurzchoreografien von Sabine Raffeiner, Tania Ottavi und Yunjung Kim geht es am 13. Oktober im Raiffeisenhaus Lana weiter. Sabine Raffeiner, dem Tanzpublikum als Tänzerin und Dozentin der Tanzschule Arabesque in Meran bekannt, beschäftigt sich in „Ich und Du“ mit den außerordentlichen Fähigkeiten des Menschen, aus schwierigen Situationen Kraft zu schöpfen – auf der Bühne dargestellt von Fosca Schiavo und Patrik Marini und Texten von Duridorecchio, gelesen von Paola Saccoman und Christina Khuen. Tania Ottavis Stück „Leader – Eine Frage der Perspektiven“ ist eine Auseinandersetzung mit den Themen Führung und Macht, auf die Bühne gebracht von acht Darstellern. „Paper on the Water“ von Yunjung Kim inspiriert sich am Phänomen der Gletscher – immer öfter wird die Harmonie zwischen Natur und Mensch vom Menschen selbst durch seine zerstörerischen Eingriffe untergraben.

Mehr Informationen gibt es unter www.alpsmove.it.

Von: ao

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz