Gefängnisstrafe

Fahren ohne Fahrerlaubnis: “4 Blocks”-Star erneut verurteilt

Mittwoch, 28. Februar 2024 | 13:05 Uhr

Der Schauspieler Kida Khodr Ramadan ist in einem weiteren Prozess in Deutschland zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, weil er ohne Fahrerlaubnis Auto gefahren ist. Das Amtsgericht Tiergarten verurteilte den “4 Blocks”– Star am Mittwoch zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten. Zudem verhängte das Gericht eine Führerscheinsperre für ein Jahr. Da der 47-Jährige bereits einschlägig vorbestraft ist, sah Richter Frank Triebeneck keine Chance für eine Bewährungsstrafe.

Zwar habe Ramadan ein umfassendes Geständnis abgelegt und menschlich nachvollziehbare Gründe genannt für die Taten. Da der Schauspieler aber bereits mehrfach wegen Verkehrsdelikten aufgefallen war, ging Triebeneck von keiner günstigen Sozialprognose aus. Er blieb aber unter der beantragten Strafe der Staatsanwaltschaft, die auf 14 Monate plädiert hatte. Ramadans Verteidiger hatte eine Bewährungsstrafe beantragt.

Im aktuellen Prozess ging es um vier Fälle des vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zwischen Februar und November 2023. Ramadan war bereits im Jahr 2022 wegen vielfachen Autofahrens ohne Führerschein zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. Der Schauspieler wehrt sich dagegen, diese Strafe im Gefängnis absitzen zu müssen. Sein Verteidiger hat einen Strafaufschub und eine nachträgliche Anhörung beantragt. Darüber hat das Amtsgericht aber bisher nicht entschieden.

Ramadan spielte in der mehrfach ausgezeichneten Fernsehserie “4 Blocks” das Oberhaupt eines kriminellen arabischstämmigen Clans in Berlin-Neukölln, das sich mit Mord, Gewalt, Drogendeals, anderen Gangstern und den Fahndern vom LKA auseinandersetzen muss.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz