Franz Klammer und DJ Ötzi auf der Ehrentribüne

Kitzbühel: Abfahrt brachte viel Polit-Prominenz, aber keinen “Arnie”

Freitag, 19. Januar 2024 | 15:05 Uhr

Die erste Kitzbühel-Abfahrt der 84. Hahnenkammrennen am Freitag hat eine noch steigerbare Promi-Dichte gebracht. Eine solche Steigerung wird wohl spätestens bei der traditionellen Hahnenkammabfahrt am Samstag auf dem Fuß folgen. Vor allem Polit-Prominenz von Sportminister Werner Kogler (Grüne) bis hin zu den Landeshauptleuten Tirols und Niederösterreichs bevölkerte die Ehrentribüne. Arnold Schwarzenegger ließ sich hingegen – wie gewohnt beim ersten Rennen – nicht blicken.

Auch Allzeit-Promis und Adabeis wie “Skikaiser” Franz Klammer und Chartstürmer DJ Ötzi waren zugegen. Die Polit-Prominenz dominierte aber: Tirols Landeshauptmann Anton Mattle und seine NÖ-Kollegin Johanna Mikl-Leitner (beide ÖVP), Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP), Tirols Landeshauptmannstellvertreter und Sportreferent Georg Dornauer (SPÖ) und FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger ließen sich das Spektakel mit Sieger Cyprien Sarrazin nicht entgehen.

Ebenfalls etwas abseits der örtlichen Politiker-Verdichtung – in der Nähe von DJ Ötzi – nahm der CEO der Hugo-Boss-Group, Daniel Grieder, Platz. Sowohl er als auch Mattle und Kogler gaben sich bei den ersten Fahrten noch recht kühl und ließen sich nicht in ihre Emotionskarten blicken. Das änderte sich – zumindest bei Mattle und Kogler – schlagartig, als Vincent Kriechmayr ein gutes Rennen auf die Streif brachte. Ein breites Grinsen und Applaus waren die Quittung dafür. Dabei gab man sich nicht ausschließlich österreich-patriotisch: Mattle und Mikl-Leitner applaudierten sogar noch einen Tick lauter, als der letztlich zweitplatzierte Südtiroler Florian Schieder die Führung übernahm.

Apropos Stimmung: DJ Ötzi gefiel sich auch am Freitag wieder als regelrechte Stimmungskanone. Als sein Lied “Sweet Caroline” aus den Boxen des Hahnenkamm-Stadions schallte, konnte ihn nichts mehr auf seinem Sitz halten. Stehend, tanzend und singend feuerte er das Publikum verbal an, es ihm möglichst gleichzutun.

Feierstimmung herrschte auch abseits des Stadions rund um das Zielgelände. Aus dem nahe gelegenen VIP-Zelt von Harti Weirather machten sich zahlreiche Promi-Skisportbegeisterte beschwingt auf in Richtung Tribünen. Gesäumt wurden diese von vielen feierfreudigen Sportfans. Gesang, Kuhglocken, Fahnen und alkoholische Getränke kamen nicht zu kurz. Auch musikalisch überwog die unbedingte Positivität, zum Ausdruck gebracht vom sehr naheliegenden Song “Feeling Good”.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz