Kevin Spacey darf sich doch zur Wehr setzen

Richter hob Versäumnisurteil gegen Kevin Spacey auf

Dienstag, 07. Mai 2024 | 17:57 Uhr

Von: APA/dpa

Der US-Schauspieler Kevin Spacey darf sich gegen die Vorwürfe eines Klägers in einem zivilrechtlichen Verfahren wehren, obwohl seine Anwälte die Frist dafür hatten verstreichen lassen. Das entschied ein Richter am Londoner High Court am Dienstag. Zuvor war ein sogenanntes Versäumnisurteil gegen den einstigen Hollywood-Star (64, “House of Cards”) ergangen.

Geklagt hatte ein Mann, der behauptet, von Spacey sexuell belästigt worden zu sein und unter den psychischen Folgen zu leiden. Die zivilrechtliche Klage war bereits 2022 eingereicht worden, wurde jedoch für die Dauer des Strafverfahrens gegen Spacey ausgesetzt. Nachdem der US-Schauspieler im Strafverfahren im vergangenen Sommer freigesprochen worden war, ließen Spaceys Anwälte eine Frist verstreichen – und dem Kläger wurde automatisch recht gegeben. Dieses sogenannte Versäumnisurteil wurde nun aufgehoben.

Der Richter am High Court entschied, dass Spacey nicht für das Versäumnis seiner rechtlichen Vertreter geradestehen soll. Die Klage soll daher doch noch verhandelt werden – mit offenem Ausgang. Die Klägeranwältin begrüßte die Entscheidung: “Unser Mandant will, dass ihm in den Zivilgerichten Gerechtigkeit widerfährt hinsichtlich der schweren Vorwürfe gegen Mr. Spacey”, sagte sie und fügte hinzu, dies sei unabhängig von dem strafrechtlichen Verfahren.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Richter hob Versäumnisurteil gegen Kevin Spacey auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 22 h

Und wer ihn so oder so schuldig sehen will, kann sich “Dokumentationen” ansehen, in denen ein paar Leute ihre Geschichte an Skandalfernsehsender und -shows verkaufen.

wpDiscuz