Spontanbefragung

Wird euer nächstes Auto ein Stromer sein?

Dienstag, 06. Juli 2021 | 07:53 Uhr

Bozen – Mittlerweile gibt es kaum noch einen Autohersteller, der nicht ein Hybrid- oder gar ein Elektroauto im Programm hat. Dank fetten Fördergeldern und der Verbannung von alten “Stinkern” sind auch auf der Straße immer öfter E-Autos zu sehen. Es vollzieht sich also gerade ein Wandel.

Seid auch ihr von der Elektromobilität angetan? Gebt jetzt eure Meinung ab!

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

137 Kommentare auf "Wird euer nächstes Auto ein Stromer sein?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dionysos
Dionysos
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Man muss bedenken wir sind gerade am Anfang von dieser Technologie, in 10 Jahren werden Elektroautos soviel günstiger, besser, leiser und umweltfreundlicher sein wie herkömmliche Verbrenner. Städte werden sauberer, leiser und dadurch lebenswerter. 
Wenn man bedenkt wieviel Kriege und Umweltkatastrophen vom Erdöl ausgegangen sind ist der Preis für die Elektromobilität im Vergleich nur ein Wassertropfen auf dem heißen Stein.

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

die “kriege” werden lei in ondere orte der welt verlegt.

Guitarplayer
Guitarplayer
Tratscher
23 Tage 5 h

amfang der technologie… e autos gab es schon amfang der 20ger-entwickelt von henry ford-speziell für frauen, damit diese sich nicht dreckig machen mussten!

Zeitreise
Zeitreise
Grünschnabel
23 Tage 4 h

Sicher, alles wird stets “besser” auf dem Ponyhof. Aber immer erst in unabsehbarer Zukunft und zuletzt ist dann immer alles gut.

Wiesodenn
Wiesodenn
Tratscher
23 Tage 2 h

Die Kriege werden nicht nur wegen des Erdöls geführt, sondern weil eine gewisse Macht der Weltherrscher sein möchte.

Wie sagte Egon Bahr (SPD) vor langer Zeit: Es geht nicht um Demokratie sondern es geht nur um Macht.

Wiesodenn
Wiesodenn
Tratscher
23 Tage 2 h

Entwicklungsstand damals ging gegen Null.

Wiesodenn
Wiesodenn
Tratscher
23 Tage 2 h

In diesem Zusammenhang wäre auch der Wasserstoff interessant.

Bereits vor 30 Jahren wurde der Wasserstoff in höchsten Tönen gelobt.

Ich dachte mir damals, vielleicht könnte ich mir eine Heizung für mein Häuschen mit Wasserstoff zulegen.

Aber die Jahre vergingen und vergingen und heute ist diese Energieform immer noch nicht richtig marktreif.

Vranz
Vranz
Tratscher
23 Tage 2 h

Moderne, innovative, umweltfreundliche Verbrenner würden besser gehen. Elektro Autos sind eine Umweltkatastrophe – um nicht zu redene von der unethischen Herstellung.

World
World
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Niemanden interessiert es, wenn bei der Förderung und Lieferung von Erdgas, Benzin und Diesel Menschen ausgebeutet werden, Menschen durch Krieg getötet werden und die Umwelt verpestet wird. Hauptsache wir bekommen an der Zapfsäule unseren Sprit und das Zuhause wird bequem mit Gas geheizt. Jeder ist sich selbst am nächsten.

Quentin
Quentin
Grünschnabel
22 Tage 23 h

@Guitarplayer nettes Strohmann Argument. Nur weil es den E-Motor schon seit den 20ern gibt heißt es doch nicht dass die Entwicklung fortgeschritten ist. Er ist nur da erfunden worden. Ist doch klar dass Diesel/Benziner weiter fortgeschritten sind da seit Jahrzehnten/fast einem Jahrhundert auf sie gesetzt wird.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

Warum wohl ? Blockiert von anderen Lobbies, da ansonsten das Erdöl nicht´s mehr wert gewesen wäre !!

Dionysos
Dionysos
Grünschnabel
22 Tage 21 h

Wasserstoffautos sind auch Elektroautos, diese brauchen auch eine kleinere Batterie.
Doch Wasserstoff brauch zu viel Energie um hergestellt zu werden und verflüchtigt sich auch sehr leicht.
Sollte man diese Probleme in den Griff bekommen bin ich auch dafür, dass Wasserstoff der nächste Schritt sein wird. Zumindest bei LKW, Schiffen und Flugzeugen.

Dionysos
Dionysos
Grünschnabel
22 Tage 21 h

Ja und was passiert wenn das Erdöl zur Neige geht? So wie bis jetzt können wir nicht weitermachen und beim Verbrenner sind wir was Effizienz angeht an eine Grenze gestoßen. Effizienter kann man einen Motor nicht machen! Siehe Dieselskandal! Außerdem profitieren noch sehr viele andere Bereiche von der Batterieentwicklung nicht nur die Mobilität!

Frank
Frank
Superredner
22 Tage 21 h

@Wiesodenn Marktreif wäre die Brennstoffzelle, einige wenige Hersteller machen es vor. Auch hier krankt es an der Infrastruktur, zudem am Willen der Hersteller, die lieber das schnelle Geld mit batterieelektrischen Autos wollen. Gäbe es eine entsprechende Nachfrage, ließe sich Wasserstoff sicher relativ kostengünstig herstellen, Akkus könnten als reine Puffer auch viel kleiner sein, …

Stryker
Stryker
Grünschnabel
22 Tage 19 h

@Dionysos
Erdöl geat no long net zur neige,hobn sie ersch feschtgstellt!Und olle de glabn elektroautos sein umweltfreundlicher solln a mol schaugn wia die Rohstoffe produziert werdn,wiaviel millionen liter wosser verbraucht werd dabei,wiaviel leit täglich sterbn in die kobalt minen (von Kinderorbeit gor net zu redn)und wia gonze londstriche einöde werdn bei der lithiumgewinnung.googelts a mol…Bei moderne Diesel isch die luft wos vorne ungsaug werd dreckiger als de wos hinten auser kimmp.Bei realen Fohrtescht bewiesen.Schiffe ,fliager,Heizonlogen und industrie,zem muas endlich mol wos getun werden.

Dionysos
Dionysos
Grünschnabel
22 Tage 17 h

Hören wir uns in 5 Jahren wieder…. Wenn viele Autohersteller endlich Elektroautos herstellen verschwinden auch diese Verschwörungstheorien. Glaubt ihr wirklich Erdöl wird nur sauber und ohne Kinderarbeit hergestellt, wahrscheinlich ist die Kinderarbeit am Schwarzen Gold noch höher!

Bella Bionda
Bella Bionda
Superredner
22 Tage 16 h

@Dionysos

da muss ich sie enttäuschen. In den Kinderschuhen steckt da nichts mehr. BMW hat 1991 den Prototypen E1 bereits entwickelt, der ist dann leider abgebrannt und 93 kam sein Nachfolger sowie ein E2 der für den amerikanischen Markt entwickelt wurde. Ich habe zu der Zeit auf den Automobilmessen gearbeitet und das grüne Modell geschenkt bekommen, als 1:18 😉

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

@Dionysos
Das hieß es schon in den 70ern, dass das Erdöl zu Ende geht. Anscheinend gibt es doch immer noch genug.

quilombo
quilombo
Superredner
22 Tage 4 h

die nächsten Kriege werden wegen dem Lithium, Kobald, anderen seltenen Metallen und Wasser sein. Zum Teil sind sie es schon.

Zugspitze947
21 Tage 7 h

Wiesoden: Es gibt eine Brenntsoffzellenheizung die Bestens funktioniert ! Kostet aber leider um die 45.000 € 🙁

Hollywood
Hollywood
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Sicher nicht. Der Umwelt zuliebe kaufe ich keine E-Auto.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

…so a Achtzylinder brumm-brumm isch schun an andere Musi…
😝

Savonarola
23 Tage 5 h

Der Umwelt zuliebe sollte man auch kein E-Auto kaufen. Ob ich jetzt die Luft verpeste oder Rohstoffe verschwende, es ist und bleibt Umweltverschmutzung; sogar der Gummiabrieb der Fahrräder und E-Bikes ist umweltschädigend. Nachhaltig ist es erst, wieder, wenn die Menschen wieder wie im Mittelalter sich mit Ochsenfuhrwerken und barfuß auf Sandstraßen fortbewegen.

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
22 Tage 17 h

@Savonarola, da bist du leider auf dem Holzweg, ein Vergleich zwischen Auto und Pferd ( mit einem Ochsen wird es ähnlich sein) ergab daß ein Perd im Jahr die Umwelt ungefähr gleich belastet wie 20.000 km mit dem Auto, auch zu Fuß ist nicht ohne, so brauchen 5 Fußgänger zusammen mehr Energie auf der selben Strecke wie ein PKW mit 5 Personen, am effizientesten ist das Fahrrad, Fahrgemeinschaften, Bus, Bahn..

tom
tom
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

@Doolin die Krönung ist dann wohl der hemi-V8 (Dodge charger Set hellcat mit bis zu 818 Frischmachern auf der hinterachse)

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
21 Tage 5 h

tom@ ha,mit ca 40 lt. Verbrauch bei sportlicher Fahrt.
Den Ölscheichs würde es freuen und die Grünen hätten einen richtigen Feind.

Steinbock 1
Steinbock 1
Tratscher
23 Tage 6 h

die Leute müssen einmal schauen wo das Zeug abgebaut wird Kinder Ausbeutung

Missx
Missx
Kinig
23 Tage 4 h

Dein Smartphone brauch das Zeug genau so
Besser wäre an ordentlichen Arbeitsbedingungen in Afrika anzusetzen. Aber dann wirds halt teuer frei nach dem Motto: wir sind reich, weil ihr arm seid.

https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de/wirtschaft/webwelt/article151650363/Nach-diesem-Handyrohstoff-buddeln-Kinder-metertief.html

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
23 Tage 2 h

Sobald kein Kraftwerk mehr mit fossilen Brennstoffen läuft und das letzte Atomkraftwerk abgeschaltet ist kaufe ich mir ein E-Auto

Quentin
Quentin
Grünschnabel
22 Tage 23 h

True, gibt’s aber bei Lebensmittelproduktion (günstiges Gemüse, Obst, vor allem Kakao) genauso. In der 1€ Schokolade steckt so gut wie sicher Kinderarbeit, ebenso snickers, Mars, Coca Cola usw. Da muss man einfach extrem strenge Regeln zur Einhaltung der Lieferkette bringen, da bin ich bei dir.

World
World
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Von welchem Zeug redest du – vom Erdöl, das du in dein Auto tankst?…von seltenen Erden, die in deinem Handy, deinem PC und auch in deinem Verbrenner sind oder von den Kleidern, die von Kinderhänden genäht wurden?

Steinbock 1
Steinbock 1
Tratscher
22 Tage 23 h

@World wenn sie keine Ahnung haben dann besser still sein

Trevor
Trevor
Grünschnabel
22 Tage 23 h

dann bitte alle geräte die ein akku enthalten entsorgen.

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

@Trevor jo genau und in tel baumer an aggregat mit diesel in 🤣😂🤣😂

fuxschwoaf
fuxschwoaf
Grünschnabel
23 Tage 5 h

Elektroautos sind sicher nicht die Zukunft. sie werden uns mehr oder weniger aufgezwungen. es würden schon allein die Resourcen fehlen um Milliarden von Autos mit Batterien zu versorgen. Wenn alle elektrisch fahren, gebe es auch nicht genügend Strom. wer würde wohl ein gebrauchtes Elektroauto kaufen. was ist mit den ganzen Lkws? ganz zu schweigen von den horrenden Preisen und der schwachen Reichweite.

Soundgeist
Soundgeist
Tratscher
23 Tage 5 h

Strom gibt es zu 100% mehr als Erdöl. Preise und Reichweite werden sich in nur wenigen Jahren stark verbessern. Die Batterie-Umweltbedenken sind berechtigt.

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
23 Tage 1 h

@Soundgeist absolut richtig

Quentin
Quentin
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Du darfst den aktuellen Entwicklungsstand von Batterien doch nicht mit dem von Benziner vergleichen. In der ersten Jahren waren Benziner bestimmt extrem ineffizient. Man muss einfach noch etwas warten und schauen wie sichs entwickelt.
Ich würde ein gebrauchtes e-Auto kaufen, wieso auch nicht? Immer neu ist ja auch nicht gut.
Außerdem gibt es eine neue Batterien Technologie die glaub ich auf Salzsäure, nicht litium basiert. Also, wie man sieht geht’s voran. Die Reichweite geht doch jetzt schon klar, schau dir das neue Model S an, fast 800km Reichweite (und das noch mit der “älteren” Batterientechnologie. Mehr als mein Benziner auf jeden Fall.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

Erdöl gibt es genug ! So schnell geht das noch nicht aus . . ist alles nur reines Kalkül der Preistreiberei !

fuxschwoaf
fuxschwoaf
Grünschnabel
22 Tage 20 h

@Quentin
Model S meinst du damit Tesla?
Welcher Arbeiter mit Familie kann sich denn so ein Fahrzeug leisten? Genau dss ist doch das Problem. es gibt kein erschwingliches familientaugliches Auto mit etwas Reichweite.

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

@Soundgeist momentan gibs nitamol die leitungen souviel strom zu transportieren. und wenn irgendwou uane ingegroben werd, kriagen olle die kriese….

Soundgeist
Soundgeist
Tratscher
22 Tage 7 Min

@Andreas Quelle für deine Behauptungen?

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

@Soundgeist geasch zur edyna und frogsch ob an unschluss für an kondominium mit 50kWh füe e-loder kriagsch? und do redmer von max 10 loder….

Horti
Horti
Superredner
23 Tage 6 h

Nur wenn ich einen Hund dazu bekomme, damit ich nicht allein nach Hause laufen muss. Bei den Reichweiten der Akkus für mich kein Thema.

Quentin
Quentin
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Fast 800km also zu wenig?

Horti
Horti
Superredner
22 Tage 22 h

Kleiner Scherzkeks. 800 Km, hahaha.

Offline
Offline
Kinig
22 Tage 19 h

@Quentin..vielleicht “im Prospekt”

Dionysos
Dionysos
Grünschnabel
22 Tage 16 h

Wenn die Entwicklung von Batterien so weitergeht in 10 Jahren sicher Standard!

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

Wenn man bedenkt, wieviel Kobalt dafür geschürft wird, wieviel Wasser man dafür braucht. Das ist wieder Ausbeutung eines Kontinents und deren Leute. Wenn das Grünes Umweltdenken ist…nein Danke.

Dionysos
Dionysos
Grünschnabel
22 Tage 16 h

Ja dann ist ja gut wenn Corona wieder kommt und wir sowieso zu Hause bleiben müssen! Das ist grünes Umweltdenken! Aber wir wollen ja mobil bleiben und die Welt sehen und Erdöl wächst ja auf Bäumen und wird von Feen in unsere Autos gekippt…..

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

@Dionysos
Sie haben Recht. Auf ein bisschen mehr oder weniger Ausbeutung kommt es nicht an.

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
23 Tage 5 h

Naja, ein Verbrenner kommt bestenfalls auf einen Wirkungsgrad von 40%, während ein Elektromotor auf 90% kommt.

Von daher, langfristig mit Sicherheit, aber für mich persönlich noch nicht, da mein Diesel auch noch recht jung ist.

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

der Verbrennungsmotor ist ein Energieumwandler, der e-motor ein Energienutzer, daher der Unterschied. jede Energieumwandlung ist verlustbehaftet, das ist elementare Physik

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 2 h

@tom Der E-Motor wandelt die elektrische Energie in Bewegungsenergie um, sei nicht so streng 🙂
Ein Schweizer hat einen recht interessanten Methanol-Antrieb entwickelt, der mit einer Kombination aus Brennstoffzelle und Battiere bei weitem einfacher zu handhaben ist als Akku-Fahrzeige oder Wasserstofffahrzeuge und auch eine viel größere Reichweite hat.
Das Hauptproblem dabei ist a) der Kostenpunkt (schweineteuer) und dass die Industrie sich schon auf die beiden anderen Systeme eingeschossen hat. Aber vielleicht kommt das ja in den nächsten 20 Jahren noch, noch ist Zeit.

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 25 Min

@Neumi ich glaube, du meinst Roland Gumpert, ist ein Deutscher und Ex-Rennleiter bei Audi

World
World
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Beim E-Auto sind die Akkus die Energie-Umwandler… So what. Die Akkus stehen noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung. Man arbeitet darauf hin, dass diese leichter werden, einen besseren Wirkungsgrad bekommen, einfacher und sicherer in der Handhabung werden und nur aus gängigen Elementen bestehen. Das wird man erreichen, wenn die Nachfrage da ist. Gleichzeitig sinkt dann auch noch der Preis.

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 22 h

@tom Ja, Name und Ex-Arbeitgeber passen.

Ich bin mir aber fast sicher, dass er zumindest seine Firma in der Schweiz hat.
Ist aber eher eine Detailfrage 😀
Auf jeden Fall handelt es sich nicht nur um einen findigen Bastler, sonden jemand, der das hauptberuflich macht und auch schon einige Erfolge vorzuweisen hat.

Offline
Offline
Kinig
22 Tage 18 h

@Neumi..stimmt nicht ganz. Der Firmensitz der Gumpert Aiways Automobile GmbH, Entwickler des Methanol-Elektro-Sportwagens RG Nathalie First Edition, ist in Ingoldstadt.

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
21 Tage 22 h

@tom:
Und was ist jetzt so sinnvoll daran, wenn jeder sein eigenes ineffizientes Mini-Kraftwerk spazieren fährt?
Wird die ganze Versorgungskette betrachtet inklusive Ladeverluste ist ein E-Auto im schlechtesten Fall (Kohle) genau so effizient, wie es der Diesel im besten Fall ist.
Wenn der Strom auch nur zum Teil aus irgendeiner anderen Quelle kommt, haben die Verbrenner keine Chance da gleichzuziehen.

Neumi
Neumi
Kinig
21 Tage 4 h

@Gievkeks Es mag sogar mal einen Fall geben, wo das Mini-Kraftwerk effizienter ist, wer weiß (der Methanolantrieb wäre hierfür ein “heißer” Kandidat)? Das rgößte Problem der aktuellen Verbrennungsmothoren ist allerdings die Abfallentsortung. Während die Abgase und anderer Dreck bei einem zentralisierten Kraftwerk relativ einfach zu binden sind und dank der höheren Temperaturen auch weniger Giftstoffe anfallen, haben in den letzten 120 Jahren sämtliche Versuche, das bei Verbrennungsmotoren in den Griff zu kriegen, keine großen Erfolge erzielt.

schlex
schlex
Grünschnabel
23 Tage 6 h

a guator oltor benziener tuas genua

primetime
primetime
Universalgelehrter
23 Tage 6 h

Nein. Zu wenig flächendeckende Säulen (Garage ist in der Stadt keine verfügbar in welcher man eine Schnellladestation installieren könnte) und Kosten für einen gleichwertigen Benziner sind zu hoch.
In einem zweiten Moment dauert der Ladezyklus zu lange wenn man eine längere Reise macht

tom
tom
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

ganz zu schweugen von Chaos aus ladekarten und lade-Apps. irgendwo hakt’s immer. da Lob ich mir meinen Benziner, Pistole rein, tanken, zahlen und weiter geht’s

Paula
Paula
Tratscher
23 Tage 6 h

Solange das mit der Entsorgung und der Ökobilanz der Herstellung nicht grün ist, werde ich mir kein reines Elektrofahrzeug zulegen. Zudem ist mir die Reichweite noch zu gering. Mit einem Hybrid könnte ich mich anfreunden.

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
23 Tage 4 h

Solange bei uns ein normaler Haushaltsanschluss 3kw (oder 4,5kw) hat und man die Leistung nur gegen sehr hohen Aufpreis erhöhen kann, lohnt sich das ganze privat mit eigener Ladestation noch zu wenig. 
In Deutschland/Österreich hat jedes Haus standardmäßig 20kw ohne Aufpreis. Stromtechnisch ist Südtirol im Mittelalter. Meine Österreichischen Freunde lachen nur, wenn man denen erzählt, dass der Strom fällt, wenn man Waschmaschine und Föhn anmacht und haben das vorher noch nie gehört…

tomsn
tomsn
Tratscher
23 Tage 2 h

Klimaschutz muss sich finanziell nicht lohnen!

wienerschnitzel
wienerschnitzel
Grünschnabel
23 Tage 1 h

Klimaschutz wird aber eher erreicht, wenn man es den Leuten einfacher macht. Und Ihre Aussage hat auch gar nichts mit meiner Aussage zu tun. Ich habe nur angemerkt, dass wir wieder mal schlechtergestellt als unsere Nachbarn sind.

logo
logo
Grünschnabel
23 Tage 4 h

Da sieht man, wie groß Umweltbewußtsein und Weitsicht in Südtirol sind. Einfach nur traurig, diese Komentare zu lesen.
Der Südtiroler drückt am liebsten voll auf’s Gas, hat dicke Brieftasche, trinkt sein Forst, lässt sich nicht impfen und die Welt geht ihm am Arsch vorbei. Bravo !
Mit solchen Einstellungen sehe ich schwarz für unsere Enkel …

primetime
primetime
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Sag das einer 3-4 Köpfigen Familie. Sollten die sich einen Renault Zoe oder e500 kaufen um ca~ 35.000€ der um einiges kleiner ist als ein viel billiger Verbrenner?
Wie siehts mit der Stromgewinnung aus? Ist die auch so grün wie jeder meint?

no Mask
no Mask
Neuling
23 Tage 6 h

wos geat enk sel un

Quentin
Quentin
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Wtf mach halt nicht bei der Umfrage mit und kommentier nicht wenn du sowieso nichts sagen willst. Wie misstrauisch kann man denn sein.

no Mask
no Mask
Neuling
22 Tage 23 h

@Quentin hon i mit dir geredet?

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
21 Tage 22 h

Hat der Kindergarten heute zu?

Johannes
Johannes
Tratscher
23 Tage 2 h

Beste Entscheidung:
gratis Stromladen, resourcenschonender Akku, Akku kommt nach seinem Autoleben als Stromspeicher für Pv Anlagen erneut zum Einsatz, in 15 Minuten wieder 350km nachgeladen, keine Servicekosten, keine Spritkosten, keine Straßensteuuer, billigere Autoversicherung, zuhause über PV laden, und noch dazu 480Ps unterm Arsch. Und das alles für knapp 41.000 Euro. Wer da noch Verbrenner fährt, muss wohl Geld zum verschleudern haben!

Savonarola
23 Tage 35 Min

@ johannes

und wo bekommst du das alles?

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 23 h

@Savonarola bei Tesla!

primetime
primetime
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Und wer bezahlt den? Die meißten kaufen sich ein Neuauto das im Schnitt 25.000 bis maximal 30.000 Euro kostet – wenn überhaupt. viel eher maximal 15-20.000 und gebraucht
Wo stellt man den Wagen zum aufladen denn hin? Ich lade dich ein in Bozen Zentrum mal einen Parkplatz zu suchen am Abend

primetime
primetime
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Ich vergas, auch bei den offiziellen Tesla Ladestationen ist es nicht mehr gratis

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 3 h

@primetime klar nicht, aber doch noch günstiger als der Diesel oder Benzin. Und bei den Superchargern ladet ein normaler Autofahrer sowieso nur vlt.20-30% im Jahr…. den rest ladet man zu hausw mit 0,21 Cent pro Kw/h. Oder bei der Arbeit, entweder gratis oder um die 10-15 Cent…. somit bei weitem günstiger als jeder Verbenner….

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 2 h

@primetime In den Städten muss sich zwecks Ladeinfrastrukur noch sehr sehr viel tun. Allerdings kann man die bereits vorhandenen Straßenlaternen benutzen um Ladesäulen mit max 22kw Leistung dran zu montieren. Über Nacht hast du dein Fahrzeug wieder voll….
Zwecks Preise wird sich in den nächsten 3 Jahren immens viel tun, einen Tesla bekommt man bereits heute um die 39.000 Euro, ersparnis immJahr rund 3000€ im vergleich zu einem Verbenner. Somit hat manndas Auro rasch wieder herinnen.
Aber das Geschäftsmodell mit dem Leihen der Autos auf ein paar Jahre wird auch bei uns kommen!

primetime
primetime
Universalgelehrter
22 Tage 56 Min

Nein, einen Tesla bekommt man erst ab 49000€. Das ist eine Limousine und hat eigentlich keinen vergleichbaren Platz wie andere Autos welche man um einen Bruchteil bekommt.
Wie kommst du auf 3000€ Ersparnis im Jahr? Die Zahl ist doch hoch gegriffen. Noch dazu muss man bei einem Tesla immer eine offizielle Werkstatt. Einfach zum Mechaniker daneben der einem das mal so zum Freundschaftspreis macht ist da nicht

tom
tom
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

wenn die e-Autos einen nennenswerten Anteil an Fahrzeugbestand haben sollten, werden die Staaten den Verlust aus der Mineralölsteuer kompensieren müssen, und da wirst du wahrscheinlich auch für deinen Pv-strom zum Handkuss kommen und auch mit der reduzierten Kfz-Steuer wird’s dann sehr schnell aus sein. auf solche cash-cows kann nämlich kein Staat verzichten.

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 6 h

Nach Möglichkeit, ja. Welcher Typ genau ist noch offen (Batterie, Wasserstoff, Methanol).

Bis dahin wird noch einige Zeit vergehen. Mal sehen, welche Technologie sich bis dahin etabliert hat.

Soundgeist
Soundgeist
Tratscher
23 Tage 5 h

Spandendes Thema:) wir stehen noch am Anfang der Technologie. Reichweite und Effizienz werden immer weiter verbessert.

Savonarola
23 Tage 5 h

wenn der Fuhrpark sich schlagartig ändern soll wie die TV-Umstellung auf HD und nun DVB-2, dann gute Nacht Nachhaltigkeit. Das große Geschäft lauert, dem Verbraucher wird es als Umweltschutz untergebuttert…

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 3 h

Von wegen “schlagartig” … die ersten DVB-T2 Geräte gab’s 2008, seit 2009 ist die Norm festgelegt.
Wir Südtiroler gehören zu den Letzten, die noch an der alten Technologie festhalten. Man hatte aber schon reichlich Zeit, um sich umzustellen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Empfangsgerät ohne DVB-T2 besessen hab. Sogar meine alte ausgemusterte Steckkarte für den PC konnte das.

Was die Autos angeht … auch nicht. Du hast noch knapp drei Jahrzehnte Zeit, die einen elektrischen zu kaufen.

Lion18
Lion18
Tratscher
23 Tage 6 h

Na nit mit Strom
Auto mit Flügel brauchts bei den Verkehr olle Tog🤣

Luisl89
Luisl89
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Und segen de leit eppes, de fir E-Autos di Sochen ausrholn??
Sichr net!!
Und wieso soll i mor so a Tom Turbo Auto in flüstermodus zualegn wenn die Autoindustrie mit die Leit aso umgeat???

World
World
Grünschnabel
23 Tage 8 Min

Das gilt für die meisten Luxus-Artikel.

Dagobert
Dagobert
Kinig
23 Tage 3 h

Jo vieeel zu tuier, schon ,,nur” a Golf kostet um die 40 Mille.

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

für das Geld bekomme ich einen gr Yaris, macht viel mehr Spass

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 23 h

um 40 mille kaf i mo an Tesla…. und hon 480 PS ! Braucht koaner mehr an Golf

tom
tom
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

@Johannes der beim Regen auseinanderfällt. do lest man gonz schiane Geschichten

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
23 Tage 6 h

Geschenkt mag ich einen

timetosay
timetosay
Grünschnabel
22 Tage 20 h

Ja!! Ein Elektroauto ist viel umweltschonender als ein Verbrenner. Der verbrenner kommt maximal auf einen Wirkungsgrad von 40%, während ein Elektromotor auf mehr als 90% kommt. Die akkuherstellung wird auch weiter optimiert. Wir sprechen hier nicht von einwegakkus, sondern akkus die in second life lösungen integriert werden, bevor sie dann recycled werden! Europa hat über 66 % erneuerbare energien. Allein der lange und aufwändige weg von erdöl bis zur tankstelle und den Ölpests unserer Meere sollte uns zum umdenken bewegen! Aber das sieht der klassische südtiroler durch die ganzen berge nicht!

Offline
Offline
Kinig
22 Tage 18 h

@timetosay….den Mythos vom höheren Wirkungsgrad will uns die Automobilindustrie verkaufsfördernd einreden. Ein Audi E-tron auf Basis des Q 7 hat z.B. eine vollelektrische (PROSPEKT) Reichweite von bis zu 441 Kilometern. In der Praxis (mit je nach Jahreszeit Klima, Heizung, Navi, Rafio/CD, Sitzheizung usw. kommt er Bach Aussage eines hiesigen (ehrlichen) AUDI Autohaus Mitarbeiters auf maximal 220 !!! Wie hoch ist dann der “Wirkungsgrad” im Verhältnis zum Versprechen ?? Und kostet übrigens die Normalverdiener und familienfreundliche Kleinigkeit von knapp 100.000 Euro.

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 2 h

@Offline und doch ist ein E-Fahrzeug vom Wirkungsgrad her besser als ein Verrbenner. Denn beim Verbrenner gehen 70% der Energie in Wärme verloren und beim E Fahrzeug eben nur 30%.
Aber abgesehen davon, wird sich bei allen Autoherstellern das Elektroauto durchsetzen da bereits 2027 eben dieses billoger zu produzieren ist als ein Verbenner, und somit bei zwar etwas billigerem Verkauspreis die Marchen höher sind!

Faktenchecker
22 Tage 1 h

Offi
“Der Wirkungsgrad eines Gerätes, einer Anlage oder eines Lebewesens gibt an, welcher Anteil der zugeführten Energie in nutzbringende Energie umgewandelt wird.”

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik-abitur/artikel/der-wirkungsgrad

Leonor
Leonor
Superredner
23 Tage 6 h

Sonnenenergie ist mir viel lieber als Strom. Sorry, Batterien sind auch nicht unbedingt umweltfreundlich.

Ok italienische Politiker wollen bis 2040 alles in elektrische langsam umstellen. Ab 2040 ist Pflicht nur Elektro Auto zu benutzen. 🤷‍♀️

World
World
Grünschnabel
23 Tage 4 h

Fahre bereits seit 4 Jahren voll-elektrisch. Bin der Meinung, dass Fortbewegung nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad halbwegs umweltfreundlich ist.
Ich fahre elektrisch also nicht der Umwelt zuliebe, sondern, weil diese Form dem Verbrenner jetzt schon in vielem überlegen ist. So muss ich zum Beispiel, fast nie extra zum “tanken” fahren, da das Auto jeden Morgen bereits vollgeladen bereitsteht. Sicher ist ist die neue Technologie noch nicht für jeden, weshalb viele noch dagegen sind, aber durch die rasante Weiterentwicklung werden Verbrenner schon bald so unattraktiv sein, dass die niemand mehr haben will.

primetime
primetime
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Dann hast du einene Vorteil. In den Städten ist Parkplatz mangelware, Garagen mieten oder sogar kaufen ist auch eine Preisfrage. Zudem, gibt es dort einen Möglichkeit Starkstromanschluss für eine Schnellladestation zu verbauen? Darf ich als Mieter das überhaupt?
Ein Renault Zoe (und vergliechbare Größen) kosten neu 35000€. Eine 4 köpfige Familie wird sich darin freiwillig nicht einpferchen. Da nimmt man sich vorher einen größeren Benziner (Neu oder zweiter Hand) der nur die hälfte kostet

onassis
onassis
Tratscher
23 Tage 4 h

die nächsten 10 Jahre kommen mehrere Alternativen zum E Auto. ZB. syntetischer emmissionsfreier Kraftstoff, Diesel wird zu 95% em. frei, oder Wasserstoff werden das E Auto ablösen da man bei der Entsorgung der Batterien jetzt schon große Probleme hat. Zudem ist die Zusammensetzung von E Batterien äußerst giftig. Ein weiteres Problem sind die sehr schweren Batterien die den Asphalt mehr beschädigen als ein leichtes Auto. Zudem kommt der größere Abrieb der Reifen sowie die größere Beanspruchung der Bremsen was auch sehr viel Feinstaub verursacht. Also wie gesagt ist ein E Auto nicht das Gelbe vom Ei.

tom
tom
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

und auch der Reifenverschleiß ist höher

Savonarola
23 Tage 5 h

5 Jahre zu früh. in der Zwischenzeit wirds ein schöner neuer TDI EVO

Offline
Offline
Kinig
22 Tage 18 h

Mein “Neuer” wird wieder ein Brumm, Brumm. Zwar V 2 weniger, dafür ein feuriger “Italiener”….

Offline
Offline
Kinig
23 Tage 3 h

Nein !!!

Guitarplayer
Guitarplayer
Tratscher
23 Tage 6 h

im prinzip ja-aber mehr als arbeitsauto bzw kurzstreckenfahrzeug-für die längeren strecken will ich bei meinem alten Bus bleiben!

seppele
seppele
Neuling
23 Tage 4 h
Leider wird die e-Mobilität von der Politik einem regelrecht aufgezwungen. Alternativen werden nicht mehr zugelassen. Ich fahre mit Methan (CNG), zahle 3,5€/100km. Kein Feinstaub, keine Stickoxide, 30% weniger CO2 als ein Benziner.  Mit BIO-CNG könnte man schon jetzt CO2 NEUTRAL fahren. In Deutschland werden schon sehr viele Tankstellen mit Bio-CNG betrieben. Mit 4 Strohballen kann ein Auto ein Jahr fahren und es muss bei der Herstellung keine hochwertigen Rohstoffe wie Getreide verwendet werden, sondern jeder Bio Abfall kann vergast werden, unsere Bauern hätten genug Gülle und Abfälle! Das alles geht schon jetzt mit der Technologie die wir haben, aber unsere… Weiterlesen »
Frank
Frank
Superredner
22 Tage 21 h

So schnell nicht, das nächste mit Sicherheit nicht.

– (vor Allem wegen der Akkus) miserable Umweltbilanz, die ständig schöngeredet wird
– im Vergleich zu meinem Diesel katastrophale Reichweite
– wegen der Abzocke an den Ladesäulen deutlich höhere Kilometerkosten
– wegen immer neuer Entwicklungen extremer Wertverlust bei Gebrauchten
– noch immer, trotz Kaufprämie, viel zu teuer
– miserable Ladeinfrastruktur
– …

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 2 h

Bitte informier dich genauer und schreibe keinen solchen Blödsinn von Infos welche 7 Jahre alt sind!
Ich fahre in 9 Stunden 1000km mit meinem Efahrzehg und das wirst du mit deinem Verbrenner kaum unterbieten, auser du hast eine Windel an….

Frank
Frank
Superredner
21 Tage 21 h

@Johannes Ja klar, guter Witz. Mache Dich weiter lächerlich.

Guri
Guri
Superredner
23 Tage 4 h

wir werden dazu fast gezwungen , Diesel würde kaputt entwickelt durch Abgasreinigung Agr . DPF … Benziner ok bei kleinen Fahrzeugen , reiner e AKU Antrieb ist Kunden verarschen , in der City noch gerade ok . mehr nicht

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
23 Tage 3 h

Probier amol an 5 Johr oltn Stromer zu verkaufen…sem mognschn glei verschrottn mog koaner.Sem fohr i lieber mit meinen 30sig Johr oltn GTi

bruneggina
bruneggina
Neuling
23 Tage 3 h

Nein, solange es Diesel und Benzin gibt nicht!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
23 Tage 3 h

Momentan sicher nicht!!!
Ich behalte meinen Euro4-Diesel – ist umwelttechnisch 100%ig die beste Lösung!!!.
Der hat inzwischen 200000km auf dem Buckel.
Wenn er weitere 100000km macht, bin ich zufrieden und komme nochmal 10 Jahre weiter.
Was in 10 Jahren sein wird… vielleicht wird dann die Entscheidung leichter…

tom
tom
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

wenn ich elektrisch fahren will, steige ich in einen Zug 🚆

Savonarola
23 Tage 37 Min

@ tom

in einen Zug hinein?

Daniel72
Daniel72
Neuling
22 Tage 19 h

Man läßt uns glauben das E Auto Umwelt freundlich sind. Bei uns saubere Luft und anderswo werden Umwelt Katastrophen durch das Abbauen seltener Erden verursacht. Siehe Arte Doku:Dreckschleuder E Auto

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 2 h
Diese Dokumentation von der Sie reden, wurde von einem Institut welches Verbrennermotoren entwickelt finanziert. Somit ist dies eine eindeutige finanzierte Kampagne gegen die E Mobilität. Die Seltenen Erden von denen Sie sprechen sind gar nicht so selten. Deutschland hat das größte Siliziumvrokommen der Welt, und abgesehen davon werden in den neuen Batterien kaum mehr silizium verwendet sondern mehr Eisen Phosphat. Deswegen spricht man auch von Eisen-Phosphat akkus. Der fossile Brennstoff, verpestet bei der Förderung , beim Abtransport des Rohöls durch die Schiffe, bei der Produktion von Diesel, Benzin, beim weiter Teansport mit den Schiffen und anschließen beim Transport mit Diesellkw… Weiterlesen »
Frank
Frank
Superredner
20 Tage 19 h
Johannes, ich würde mich an Deiner Stelle erst einmal informieren, bevor ich etwas von mir gebe. Was hat Silizium mit seltenen Erden zu tun? Nichts. Und seltene Erden sind derzeit für die Akkuproduktion unabdingbar. Wo diese selten Erden abgebaut werden und welche katastrophalen Umweltfolgen der Abbau hat, kannst Du Dich gern überzeugen. Nicht zuletzt müssen auch diese Materialien um die halbe Welt kutschiert werden. Von knappen Rohstoffen und dem entsprechendem Raubbau an der Natur für andere, in E-Autos erforderliche Komponenten, wie z.B. Kupfer, ganz zu schweigen. In dem Zusammenhang, arte ist nicht gerade als Lobbysender bekannt. Ebenso müssen die Chassis… Weiterlesen »
oli.
oli.
Kinig
23 Tage 2 h

Der neue ist wieder ein DB E Klasse , nur diesmal als Limousine.
So lange das Stromnetz so schlecht ausgebaut ist und das Laden noch so lange dauert und keine grösse Reichweite zu erzielen ist , nur Benziner.

Johannes
Johannes
Tratscher
22 Tage 2 h

Das Laden dauert 30 Minuten und anschließen fahre ich erneut 450km…. nach diesen KM macht man normalerweise immer eine Pause… da man knapp3,5 Stunden hintern lenker sitzt….
in 10 Minuten ladet maan normal 200km nach

Zeitreise
Zeitreise
Grünschnabel
23 Tage 4 h

Wir “Bürger”, stets vor dem Karren den ein anderer für uns lenkt. Dafür stehen wir mit unserem Namen, wir bürgen für dessen Fehler und glauben wir haben die Wahl.

Leonor
Leonor
Superredner
23 Tage 5 h

Später mach ich a flugführerschein 😂 da komm ich schneller irgendwo an. Als mit dem schleichenden E Auto im Stau stecken zu bleiben.

timetosay
timetosay
Grünschnabel
22 Tage 23 h

Es ist immer wieder interessant wieviele unwahrheiten hier verbreitet werden. Alle vergleichen das e-auto mit der entsorgung der eines handys…. Obwohl autoakkus nicht entsorgt A) Reden von resourcenverschwendung, haben aber jedes jahr ein neues handy B) reden von kinderarbeit, trinken aber täglich kaffee oder kakao oder tragen billigkleidung
C) sprechen von reichweite, fahren dann aber trotzdem nicht 400 km ab stück ohne pause😂
D) reden von winterproblem (-20 grad) der akkus, obwohl dies schun seit mehreren jahren dank wärmepumpe kein problem mehr ist.

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
22 Tage 19 h

Eine kleine Firma hat Luftdruckautos erfunden, funktionieren umgekehrt wie ein Druckluftkompressor, wieso werden die nicht gefördert? Umweltfreundlich und schnell zu betanken. Haben da etwa gewisse Politiker keine Aktien gekauft??

ahiga
ahiga
Superredner
22 Tage 19 h

Und wie wäre es wenn die autos wieder etwas kleiner würden?
Ist ex7 q8 oder wie die alle heissen noch ein auto oder ein omnibus?
Bei manchen musst schongenau schauen, weil da glaubst das auto kommt ohne fahrer daher, so riesig sind die kisten mittlerweile.und es werden immer mehr.
Das heist, der wohlstand ist echt schlecht verteilt. Und genau das wird uns einholen.

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
23 Tage 3 h

Wenn ich einen Goldesel hätte…

nok
nok
Superredner
23 Tage 1 h

Augenauswischerei… sonst nichts…

nok
nok
Superredner
22 Tage 22 h

Umweltfreundlich? wo? wie?

macht mal die Kosten nutzen rechnung und dann sprechen wir über die Haltbarkeit…

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
22 Tage 22 h

Wegen der Umwelt ist ein Elektroauto sinnlos, da auch nicht nachhaltiger als ein Verbrenner.

Es hängt von der Wirtschaftlichkeit ab.
Wenn ich alles zusammenzähle, dann kommt mir ein Mittelklasse Diesel immer noch günstiger. Zudem habe ich noch kein Elektroauto mit einer vernünftigen Anhängelast gesehen.
Ich könnte mir vorstellen, dass ich mir einen elektrischen Kleinwagen für die täglichen Fahrten (zur Arbeit, zum Einkaufen, um in die Stadt zu fahren usw.) kaufe.
Dann würde ich aber immer noch ein richtiges Auto, am besten einen Kombi, mit Anhängerkupplung brauchen.

kaisernero
kaisernero
Superredner
23 Tage 1 h

Des hot koa zukunft!!!!!! Wenn hoegschtns zwischenloesung und sell des geldes wegn

Erwin
Erwin
Grünschnabel
22 Tage 22 h

Solange sie das doppelte kosten als Verbrenner,ganz sicher nicht!Denn um so viel günstiger,wenn überhaupt fährt man nicht!

DamnFlex
DamnFlex
Neuling
22 Tage 20 h

Es wäre toll ein Auto zu haben welches wirklich nicht umweltunfreundlich ist… Leider ist ein Elektroauto auch nicht ganz umweltfreundlich wie sie alle sagen… Aber wären die hybrid Autos als auch e-autos leistbahrer würde ich zu einem hybriden greifen, da dieser eine höhere Reichweite hätte.

Gescheide
Gescheide
Superredner
22 Tage 6 h

Ganz gewiss nicht!!! 😑 für mich noch nicht wirklich eine Alternative – Preis, Ladestationen, Dauer vom „tanken“, …

Laempel
Laempel
Tratscher
22 Tage 5 h
Es ist zu befürchten, dass die Abzocke, die derzeit bei den Spritpreisen stattfindet, durch die Elektromobilität auch bei den Strompreisen fortgeführt wird, wahrscheinlich sogar noch ausgeklügelter und unausweichlicher als in den derzeit bereits völlig undurchsichtigen Stromrechnungen, die dann mit weiteren noch besser versteckten blinden Passagieren belastet werden. Daher sollte man sich den Kauf eines reinen Elektroautos gut überlegen, denn einige Stromunternehmen und Spezialisten für verdeckte Abzocke sowie Trittbrettfahrer reiben sich jetzt schon die Hände. Nur wer den Strom für sein Elektroauto selbst erzeugen kann, wird vergleichsweise ungeschorener davonkommen. Wer aber zu spät schaltet, den bestraft die Stromrechnung, und aus dem… Weiterlesen »
wpDiscuz