Feministin versus Abtreibungsgegnerin

Abtreibung: Soll sich der Staat heraushalten?

Samstag, 04. September 2021 | 08:19 Uhr

“Mein Körper gehört mir” war das Motto der Neuen Frauenbewegung. Der weitergeführte Gedanke ist: “Ich tue damit, was ich will”.

In patriarchalen Zeiten oder Gesellschaften ist die Kontrolle von Frauen über den eigenen Körper nicht selbstverständlich. Das zeigt sich auch an der Diskussion zum Thema Abtreibung, das die Gemüter erhitzt. Es gibt Abtreibungsgegner und Befürwörter. Was ist deren Argumentationslinie?

Gewiss ist, dass es Abtreibungsversuche seit Langem gibt. Unbeholfene Selbst- und Fremdversuche waren und sind für die schwangeren Frauen selbst lebensgefährlich.

Um mehr zu erfahren, schaut rein und folgt den kontrastierenden Argumentationen einer Abtreibungsgegnerin und einer Feministin:

 

Von: bba

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Abtreibung: Soll sich der Staat heraushalten?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
21 Tage 4 h

höchstens vergewaltigung ist ein grund zur abtreibung!

Laberrhabarber
21 Tage 3 h

Lass mich raten: du hast vermutlich keinen Uterus?
Eine Schwangerschaft kann für eine Frau eine enorme Belastung, psychisch wie physisch, ja unter Umständen sogar lebensgefährlich sein. Niemand, der die Schwangerschaft nicht austragen möchte, sollte dazu gezwungen werden. Außerdem interessant, dass sich kein einziger selbsternannter “Lebensretter” für diese ungewollten Kinder interessiert, sobald sie das Licht der Welt erblickt haben. Das zeigt wieder mal nur, dass es um die Kontrolle des Körpers der Frau geht!
Und wer glaubt, dass abtreibungen nicht stattfinden nur weil sie verboten werden, der glaubt vermutlich auch, dass sich Corona durch positive Gedanken heilen lässt 🤦🏻‍♀️🙄

sophie
sophie
Universalgelehrter
21 Tage 3 h

@Laberrhabarber
👍Richtig geschrieben….

schreibt...
schreibt...
Superredner
20 Tage 23 h

@traktor Abtreibung ist Mord, und muß auch so behandelt werden! Es kann Ausnahmen geben, aber das hat ein Richter oder eine Richterin zu entscheiden!

Jimknopf
Jimknopf
Neuling
20 Tage 22 h

Wenn es um das Thema impfen geht, würdest du dann auch sagen, dass da die Kontrolle über den Körper bei jedem selbst liegen sollte und lehnst du eine Impfpflicht genau so ab?

Summer
Summer
Tratscher
20 Tage 6 h

@labber..
Komischer Mensch: bei den Asylanten forderst die Aufnahme durch den Staat, die nicht angetriebenen Kinder sollten die Abtreibungsgegner aufnehmen.
Um bei Abtreibungen mitreden zu können, müsste man einen Uterus haben und eine Schwangerschaft ist psychisch und physisch eine totale Belastung?
Heuchler!

Neumi
Neumi
Kinig
21 Tage 3 h

Warum sollte sich der Staat heraushalten? Ihm unterliegt die Gesetzgebung.

schneidigozoggla
21 Tage 2 h

Schun amol wos fa Menschnrechte gheart??? Olls zi spot. Du werrschdo woll vobietn lossn die Luft zi schnaufn wenndo do Stoot sell sogg oddo?

Neumi
Neumi
Kinig
21 Tage 1 h

@ schneid Natürlich, die sind in der Verfassung verankert und es ist Aufgabe des Staates sie zu wahren.

Also nochmal: Warum soll sich der Staat raushalten, wenn es doch seine Aufgabe ist, die Menschenrechte umzusetzen?

sophie
sophie
Universalgelehrter
20 Tage 23 h

Weil das die Frau selbst entscheiden soll und das ihr alleiniges Recht ist…

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 20 h

@Sophie Und warum soll der Staat kein Gesetz erlassen, welcher der Frau dieses Recht gibt?

Summer
Summer
Tratscher
20 Tage 6 h

@schneidigo…
Abtreibung ist ein Menschenrecht?
In der Tat, Ihr Nickname sagt alles!

schneidigozoggla
21 Tage 2 h
Oan Monn konn 9 Fraudn jedn Tog schwängon fi 9 Munat wos insgesommt 2430 Schwongoschoftn sein. Oan Frau konn genau oan moll in 9 Munat schwongo werdn. A wennse 9 moll in Tog mit an ondon schloft, fi 9 Munat jedn Tog. Genau oan Schwongoschoft.   Gonz offnsichtlich gib die Gesellschoft in folschn Geschlecht die alloanige Verontwortung zur Geburtenkontrolle. Die Frau hot jegliches Recht des Ohzibrechn. Es isch Ihr körpo und Ihre Entscheidung. Die Wissenschoft kümmot sich ibbohaub nix, a Hormonelle Vohütungs Methonde fin Monn zi dofindn. Sich nocha alls Monn ibbohaub in des Thema inzimischn, zoag oanfoch lei auf in… Weiterlesen »
Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
21 Tage 56 Min

schneidi….
Ganz richtig. Erst wenn es für einen Mann andere Verhütungsmethoden gibt…außer Kondome, dann dürfen sie mitreden. Und nicht einmal dieses einzige Mittel wollen sie gerne anwenden. Also wie sagt man bei uns so schön: Maul halten.

sophie
sophie
Universalgelehrter
20 Tage 23 h

@schneidigo….
Zin leschtn Sotz stimmido 100% ig zua…

Joosi
Joosi
Neuling
21 Tage 3 h

Mein Körper gehört mir auch wenns um Impen geht.. Oh. Stimmt jo gor net

KASPERLE
KASPERLE
Tratscher
20 Tage 19 h

Die Frau kann und darf nicht immer selbst und allein entscheiden. Dies ist eine moralisch und ethische Frage die die Gesellschaft angeht (und den Vater). Die ungeborene Entität hat auch ein Recht auf seiner Seite.
Abtreibung soll nicht eine alternative zur Verhütung sein, noch kann die Frau im x-ten Monat allein selbst die Meinung ändern. Ein Kind mit Down Syndrom hat auch seine Chance verdient.
Abtreibung nur im Fall von Gefahr für die Mutter, Vergewaltigung und grobe Missbildungen.

schneidigozoggla
18 Tage 23 h

Bei dir isch do Name Program

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

Der Staat darf sich nicht raushalten, da er den rechtlichen Rahmeb schaffen muss; aber das darf nicht bedeuten, dass die Frau nicht selbst bestimmen darf. Ich als Mann bin froh, solche Entscheidungen nicht treffen zu müssen, keine Frau wird diese Entscheisung leichtsinnig treffen und sollte unterstützt werden, egal wie diese Enscheidung ausfällt.

Bissgure
Bissgure
Grünschnabel
20 Tage 17 h

i find jede obtreibung uanfoch la furchbor 😭😭😭

rantanplan
rantanplan
Tratscher
20 Tage 6 h

wenn die frau alle groschen beisammen hat dann weis sie ja dass bei sex evtl. neues leben entstehen kann, ebenso ihr partner der für SEIN kind genau so die verantwortung zu tragen hat….bei einer schwangerschaft der frau ist es nicht nur mehr IHR körper, sondern auch der körper des ungeborenen…leider ist hier ganz viel egoismus dabei….ausnahmefälle wird es sicher auch geben wo ein abbruch für alle das beste ist aber das sollte nicht alltäglich werden

Gustl64
Gustl64
Superredner
20 Tage 13 Min

Anscheinend will die Frau allein die Verantwortung für den Mord an ungeborenen Menschen übernehmen. Setzt man anstelle des Wortes Frau das Wort Mutter ein, dann stehen einem die Haare zu Berge. Eine Mutter lässt ihr Kind töten bzw. gibt den Auftrag dazu.

Summer
Summer
Tratscher
20 Tage 6 h

Vielsagend, dass hier so manche linke FeministIn in Bezug auf Abtreibung nur aus der Perspektive des Schwangeren argumentiert: wo bleiben die (Menschen)Rechte und der Schutz des ungeborenen Lebens?
Und noch eine Frage: Wenn der Mann eine Abtreibung wünscht, darf er eine schwangere Frau dazu zwingen? Ihr seid eigentlich HeuchlerInnen!

wpDiscuz