82 Prozent ist Sauberkeit im Innenraum wichtig

Autopflege: Tipps für den Frühjahrsputz

Freitag, 02. April 2021 | 08:32 Uhr

Bozen – Wenn der Frühling kommt, nehmen das viele zum Anlass für einen Frühjahrsputz – auch beim Auto. Eine Online-Umfrage des ÖAMTC unter 2.450 Personen ergab, dass 82 Prozent der Befragten die Sauberkeit im Innenraum wichtig ist, für das Äußere des Fahrzeugs gilt das immerhin für 64 Prozent. “Rund ein Drittel der Befragten gab an, schon einmal von anderen darauf aufmerksam gemacht worden zu sein, dass es bei ihrem Auto Zeit für eine Außenreinigung wäre. Immerhin 26 Prozent bekamen das auch aufgrund des Zustands innen zu hören”, weiß ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger über die Details der Umfrage.

80 Prozent waschen ihr Auto außen zwischen einem Mal monatlich oder zumindest alle zwei bis drei Monate. Von 81 Prozent der Befragten wird für die Autowäsche klar eine Waschstraße oder -box bevorzugt. 25 Prozent benutzen selbst Hochdruckreiniger, 26 Prozent waschen ihr Auto händisch mit Schwamm und Kübel oder Gartenschlauch und fünf Prozent überlassen diese Arbeit am liebsten einem Profi. Doch Vorsicht: “Ob die Autowäsche mit Waschmitteln am eigenen Grund zulässig ist, hängt vom Vorhandensein eines Kanalanschlusses ab und ob das Schmutzwasser nach den Bestimmungen der jeweiligen Gemeinde dort eingeleitet werden darf”, macht die Expertin aufmerksam. Fahrzeugwäschen auf der Wiese, auf angemieteten oder öffentlichen Parkplätzen sind in der Regel untersagt und aus Umweltgründen abzulehnen. Der Mobilitätsclub empfiehlt daher klar die Waschstraße oder eine Selbstbedienungs-Lanzenwäsche.

Die wichtigsten Tipps des Mobilitätsclubs für den Frühjahrputz beim Auto

* Unterbodenwäsche in einer Waschstraße: Nach dem Winter ist eine Unterbodenwäsche in einer Waschstraße dringend notwendig. Salz und Schmutz können sonst für Rost sorgen. Empfehlenswert ist eine Vorwäsche, damit eingetrockneter Schmutz nicht mit den Bürsten in den Lack zerkratzt. Vor der Einfahrt Außenspiegel und Antennen einfahren, wenn möglich. Wer dem Lack Gutes tun will, poliert und versiegelt ihn im Anschluss an die Fahrzeugwäsche.

* Auf Steinschläge kontrollieren: Kommen im Zuge des Frühlingsputzes Lack- und Glasschäden zum Vorschein, sollten diese so rasch als möglich ausgebessert werden. So können teure Folgereparaturen vermieden werden.

* Innenraum-Reinigung: Mit dem Staubsauger entfernt man den gröbsten Schmutz. Vor der Reinigung von Polsterungen und Sitzbezügen kann ein Blick in die Betriebsanleitung nicht schaden. Die verwendeten Materialien unterscheiden sich je nach Fahrzeughersteller. Nicht jeder Reiniger ist für alle Materialien gleich gut geeignet. Von Glanzsprays für Lenkrad, Schaltknauf, Handbremshebel und Pedale ist generell abzuraten. Sie können Oberflächen rutschig machen, was gefährlich werden kann.

* Scheiben innen nicht vergessen: Im Winter ist der Lüftventilator im Dauereinsatz – die Scheiben innen dementsprechend schmutzig. Mit einem Fensterreiniger kann der Belag auf der Innenseite gut entfernt werden. Es empfiehlt sich, die Scheiben anschließend zusätzlich trocken zu wischen – ansonsten können sich störende Schlieren bilden.

* Wischerblätter und Flüssigkeiten überprüfen: Die Scheibenwischer waren im Winterwetter häufiger im Einsatz. Schnee, Eis, Salz und Festfrieren haben ihnen zugesetzt. Falls die Wischerblätter Schlieren hinterlassen oder eingerissen sind, sollten sie ausgewechselt werden. Dabei kann man auch gleich den Flüssigkeitsstand von Scheibenwischwasser, Öl, Brems- und Kühlflüssigkeit sowie den Reifendruck überprüfen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Autopflege: Tipps für den Frühjahrsputz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline
Offline
Universalgelehrter
12 Tage 16 h

Nach Ostern werden, wie jedes Jahr, die Winterräder gegen die Sommerbereifung getauscht. Die Vertragswerkstatt bietet dazu eine komplette Innenreinigung, inkl. Reinigung ggf. Wechsel der Filter von Klimaanlage und Heizung an. Ein gutes Angebot, das ich nutzen werde.

marc16
marc16
Grünschnabel
12 Tage 12 h

mocht do oaner epper werbung 🤔😅?

sepp2
sepp2
Superredner
12 Tage 10 h

mich wundert dass man Ihnen nicht auch noch ein neues Auto anbietet 😉

Offline
Offline
Universalgelehrter
12 Tage 10 h

@marc16..bin davon ausgegangen, dass Jedermann versteht, dass ich diese Leistung, genauso wie den Rädertausch und das Einlagern derselben, bezahlen muss. Es ist ein Angebot seitens der Werkstatt, wenn das Auto ehedem schon da ist.

Offline
Offline
Universalgelehrter
12 Tage 9 h

@sepp2..lieber Sepp, kann es sein, dass du nicht aus finanziellen Gründen “auswanderst”, sondern wegen übergroßem Neid, wenn es so etwas bei euch überhaupt gibt, “ausgewiesen” wirst ??

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
12 Tage 11 h

ich verstehe nur nicht wieso man das Auto nicht auf dem eigenen Grund waschen darf?….aus Umweltgründe ist eher eine Ausrede. Die  AutoShampoos sind biologisch Abbau bar. Kann man wahrscheinlich sogar trinken …..schließlich dürfen ja die Landwirte ihren Grund sogar mit Gift besprühen. Ist es nur weil es den Grünen nicht passt oder gibt es sonst einen Grund ??

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
12 Tage 9 h

Schon mal daran gedacht, dass du beim Waschen gemeinsam mit den biologisch abbaubaren Putzmitteln Öl- und Schmierrückstände in DEINEN Boden versickern lässt???
Und nicht jeder verwendet biologisch abbaubare Produkte!
Und nur weil ein Produkt biologisch abbaubar ist, heißt das nicht, dass es während der Zeit des Abbaus nicht schädlich für die Umwelt ist!

Du wirst an einem biologisch abbaubaren Plastiksackl ersticken, wenn du es über Mund und Nase legst, obwohl es biologisch abbaubar ist!

tom
tom
Universalgelehrter
12 Tage 8 h

Regenfahrten müssten dieser Logik nach auch verboten werden, siehe Spritzwasser

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
12 Tage 8 h

@tom
bitte seriös bleiben…

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
12 Tage 7 h

@nuisnix
Ok, ist ein Erklärungsversuch. Ich weiss nicht was sie für ein Auto fahren, aber bei meinem bleibt das Öl und Schmierstoffe im Motor und den habe ich nicht vor zu waschen. Sollte man auch nicht.
An einem abbaubaren Plastiksackl werde ich nicht ersticken, das zerreiße ich zuvor locker. Heben ja nix.
….und es geht auch darum, ich sollte mein Auto nicht waschen und der Nachbar nebenan kann seine ganze Wiese ( x Hektar )mit Gift spritzen. Wo ist da die Logik?……ich will auch mein Auto waschen dürfen 😥😥😥

Offline
Offline
Universalgelehrter
12 Tage 7 h

@der echte Aaron…würden wirklich alle, so wie beschreibst, nur die Oberflächen mit entsprechenden Mitteln waschen, könnte man es mit viel gutem Willen gerade noch akzeptieren. Aber es werden Dampfstrahler verwendet, die Radläufe, der Unterboden und sogar der Motorraum ausgedampft. Und dabei kommen dann Unmengen von Schadstoffen in den Untergrund und damit ins Grundwasser, die dort nichts zu suchen haben.

Offline
Offline
Universalgelehrter
12 Tage 7 h

@tom..und auch das Autofahren generell ? Gummiabrieb, Abgase, Millionen toter Vögel und Wildtiere, Milliarden von Insekten und an erster Stelle die unzähligen verletzten und getöteten Unfallopfer.

Offline
Offline
Universalgelehrter
11 Tage 13 h

Umwelt-, Natur-, Arten- und Tierschutz und manche Südtiroler, zwei Welten prallen aufeinander. Dem eigenen Ego und dem Geld wird so gut wie Alles untergeordnet

Guri
Guri
Superredner
12 Tage 15 h

einmal im Jahr putzen reicht

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
12 Tage 7 h

Wäscht du dich auch nur einmal im Jahr,ein Auto soll man pflegen wie eine Frau

Doolin
Doolin
Superredner
12 Tage 4 h

@anonymous …genau…i tue mei Frau jeden Samstag baden…
🤪

StreetBob
StreetBob
Superredner
12 Tage 4 h

@anonymous
Meine wascht sich alloan…… ba Diar woass i nit.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
12 Tage 16 h

Dann steht das Auto zwangsweise wieder wochenlang herum… warum also putzen???

algunder
algunder
Superredner
12 Tage 13 h

i honn mein bus es gonze johr gern sauber !

Evi
Evi
Universalgelehrter
12 Tage 17 h

Alle Jahre wieder… Es wird Zeit!

wpDiscuz