Gipfel trotz widriger Bedingungen erreicht

Brixner Polizist erklimmt Cho Oyu im Himalaya

Montag, 17. Oktober 2016 | 17:02 Uhr

Brixen – Der Brixner Polizist Eumir Martinelli hat es geschafft, den Cho Oyu im Himalaya-Gebirge ohne Sauerstoffflaschen zu erklimmen. Der Cho Oyu zählt zu den Achttausendern und liegt rund 20 Kilometer westlich vom Mount Everest.

Die Staatspolizei freut sich über Martinellis Erfolg und veröffentlichte das Ergebnis auch prompt auf Facebook. Der Cho Oyu, dessen Gipfel auf einer Höhe von 8.201 Metern liegt, ist der sechsthöchste Berg der Welt.

Am 30. September um genau 13.15 Uhr erreichte Martinelli sein Ziel – trotz widriger Wetterbedingungen und der plötzlichen Stürme, die auf dem Berg toben.

Martinelli ist der einzige Vertreter der italienischen Staatspolizei, der es bis zum Gipfel geschafft hat. Die Expedition dauerte vom 23. August bis zum 8. Oktober. Neben Martinelli erzielten nur vier ausländische Bergsteiger ein vergleichbares Ergebnis unter ähnlichen Bedingungen.

Bereits vor sechs Jahren hatte Martinelli an einer Himalaya-Expedition teilgenommen. Doch damals scheiterte er an seiner Kondition, sodass er den Gipfel nicht erreichen konnte.

Nun ist ein Traum für ihn Erfüllung gegangen – dank seiner Leidenschaft für die Berge und seiner zahlreichen Einsätze bei der Polizei und bei der Bergrettung.

Martinelli war übrigens von 1997 bis 1999 auch als Schifahrer Mitglied bei der Sportgruppe der Staatspolizei.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz