Verirrte Renntaube wurde für Spionagevogel gehalten (Symbolbild)

Chinesischer “Spionagevogel” aus Gefangenschaft entlassen

Freitag, 02. Februar 2024 | 10:15 Uhr

Eine Taube ist wegen Verdachts auf chinesische Spionage acht Monate lang in Indien festgehalten worden. Inzwischen sei sie freigekommen, berichteten indische Medien wie “The Indian Express” unter Berufung auf örtliche Behörden. Die Polizei habe den Vogel mit zwei Ringen am Bein im vergangenen Mai nahe der Küste des indischen Finanzzentrums Mumbai eingefangen. Die Polizei habe Schriftzeichen auf den Flügeln entdeckt und vermutet, es handle sich um chinesische.

Die Taube sei in einem Tierkrankenhaus in einem Einzelkäfig untergebracht worden. Anschließend hätten Untersuchungen der Polizei ergeben, dass es sich nicht um einen Spionagevogel, sondern um eine verirrte Renntaube aus Taiwan handelte. Solche Tiere können ihren Besitzern bei Turnieren viel Preisgeld einbringen. Trotzdem habe der Vogel noch Monate weiter im Käfig bleiben müssen – weil er schlicht vergessen worden sei, hieß es. Erst als die Tierklinik und die Tierrechtsorganisation PETA kürzlich auf den Fall aufmerksam machten, bewilligte die Polizei seine Freilassung diese Woche.

Es ist nicht das erste Mal, dass indische Sicherheitskräfte Vögel eingefangen haben. Im Jahr 2020 beispielsweise traf es eine rosa angemalte Taube mit einem Ring mit Zahlen am Bein. Auch sie stellte sich später als Renntaube heraus – damals aus Pakistan. Indien hat sowohl mit China als auch mit Pakistan sehr angespannte Beziehungen – die Grenze zu den beiden Nachbarländern bewachen viele Soldaten.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Chinesischer “Spionagevogel” aus Gefangenschaft entlassen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
27 Tage 23 h

besser die Menschen einsperren, die richten größerer Schaden an

supersonic
supersonic
Grünschnabel
27 Tage 14 h

Wenn Leute so gescheit wären wie Tiere wäre die Welt in Ordnung.

wpDiscuz