"Auf Lehrpersonen rumhacken ist der Volkssport Nummer eins!"

Lehrperson – ein Risikoberuf

Mittwoch, 30. Januar 2019 | 06:55 Uhr

“Lehrer und Lehrerinnen sind faule Säcke”, “Lehrer haben viel Urlaub” – das sind nur einige Kostproben der Anfeindungen, die sich Lehrpersonen anhören müssen. Die Stimmung wird europaweit auch von der Politik angeheizt. Ein einst ehrenwerter Beruf wird mit Füßen getreten und im Dreck gewälzt. Das gilt auch für Italien, wo die Löhne der Lehrpersonen mit Universitätsstudium, im Europavergleich ganz weit unten sind. Trotzdem scheinen Eltern, welche ihre Kinder ganztags in der Schule verwahrt wissen, Unterrichts-Experten zu sein.

Dass der Beruf des Lehrers und der Lehrerin kein leichter ist, zeigen etliche Studien: Der Volkssport “Lehrerbashing”, das öffentliche Diskreditieren der gesamten Berufsgruppe der Lehrpersonen, trägt auch wesentlich dazu bei. Zu beobachten ist, dass immer mehr Lehrpersonen psychisch krank werden. Der Lüdenscheider Klinikdirektor sieht die Ursachen in dem steigenden Druck an den Schulen. Vorlaute Schüler, Eltern mit überzogenen Erwartungen sowie wachsende Klassenverbände und Aufgabenbereiche – mit diesen Faktoren werden die Lehrkräfte konfrontiert. Psychisch bedingte Krankschreibungen sind die immer häufiger eintretende Folge.

Dr. Gerhard Hildenbrand zufolge leiden Lehrpersonen immer öfter unter sogenannten Stressfolgeerkrankungen wie hohem Blutdruck, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schmerzerkrankungen, aber auch unter seelischen Störungen wie Depressionen und Angstzuständen. Diese Erkrankungen begründen häufig längere Arbeitsunfähigkeitszeiten und können auch zum vorzeitigen Ausscheiden aus dem Erwerbsleben führen. Es entsteht schnell ein Teufelskreis. Durch den Ausfall der einen, wird die Belastung der anderen immer größer.

Es wird ständig kolportiert, dass Lehrpersonen immer nur vormittags arbeiten würden und dazu so viele Ferien hätten. Ein Vorurteil, das überhaupt nicht zutrifft. Lehrpersonen haben Studien zufolge Arbeitswochen von über 50 Stunden und müssen gleichzeitig Wissen vermitteln, Erziehungsaufgaben übernehmen, zwischenmenschliche Krisen auffangen und die Organisation in der Schule aufrecht erhalten. Im Gegensatz zu anderen Berufsgruppen haben Lehrpersonen auch kaum störungsfreie Pausenzeiten, sondern müssen dort Aufsicht halten, sich mit Kollegen besprechen oder Gespräche mit besorgten Eltern führen. Und wer sich nicht gut abgrenzt, der wird auch noch abends von Eltern oder Kollegen in Anspruch genommen, weil es Probleme oder Fragen gibt.

Ein weiteres Dilemma sei Dr. Hildenbrand zufolge, dass junge Lehrpersonen häufig fachspezifisch gut ausgebildet sind, jedoch nicht über Erfahrungen im Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen, zum Beispiel mit Konflikten mit aggressiven, provozierenden, unmotivierten Schülern oder mit anspruchsvollen oder erbosten Eltern haben. Da bedürfe es spezieller Schulungen.

Laut Dr. Hildenbrand suchen nicht nur jüngere, wenig erfahrene Lehrpersonen psychologische Betreuung wegen der psychischen Belastung durch die Arbeit. Ein Großteil der Patienten sei 50 plus. Jüngere Lehrpersonen würden häufig fürchten, die Inanspruchnahme von Psychotherapie könnte Auswirkungen auf das weitere berufliche Fortkommen haben. Viele würden versuchen, die Probleme zu verdrängen.

Sich durchzubeißen, ist eine falsche Strategie für Lehrpersonen, die unter der massiven Belastung leiden. Ein Verdrängen der Belastung und der Probleme verschlechtert durchaus auch die Prognose, der zu betreibende Aufwand bis zur Gesundung ist in solchen Fällen deutlich höher.

Wichtig ist, dass Schulen Lehrpersonen in ihrer professionellen Entwicklung stärken. Innovative Schulen hierzulande machen dies bereits und bieten Unterstützung für Lehrkräfte, SchülerInnen und Eltern an: Schulpsychologen und Schulpsychologinnen stehen bei verschiedenen Fragen und Schwierigkeiten beratend und lösungsorientiert zur Seite. Weiters können auch Hospitationen bei erfahrenen Kollegen und Kolleginnen für Junglehrer sehr nützlich sein.

Dass der Beruf des Lehrers und der Lehrerin heute harter Tobak sein kann, bringt ein Komiker auf den Punkt. Lachen ist gesund!

Von: bba

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

227 Kommentare auf "Lehrperson – ein Risikoberuf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 7 h

Sind jetzt eine stunde 60min oder 45min?

RS
RS
Grünschnabel
19 Tage 6 h

Wäre super wenn endlich die Schulstunden in allen Schulstufen auf 60 Minuten erhöht werden würden! Dann würde nämlich die “Minutenrechnereri” aufhören, die Lehrpersonen hätten einen geregelten Stundenplan (ohne sich Beschäftigungstherapien für Schüler ausdenken zu müssen) und jede Tätigkeit die über die reguläre Arbeitstszeit passieren sollte, müsste vergütet werden (und zwar nach AkademikerTarif).

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 6 h

UnterrichtStunde oder Fortbildung sind immer 50 Minuten

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

@alpenfranz
Klar nur für den restliche arbeitswelt sind 1h immer noch 60 min

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

@RS
Die reguläre arbeitszeit von 40h vollzeitangestellt pro woche wie beim normalen arbeiter meinst du damit?

xyz
xyz
Tratscher
19 Tage 4 h

Warum bist du nicht Lehrer geworden? Es gibt jährlich Supplenzstellen und Ausbildungen….dann hättest du eine 18 Stunden Woche, halbtags frei und 4 Monate Ferien….

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 4 h

@xyz 18 Stunden Unterricht, für Fachlehrer 20, dann kommst noch der Rest. Sitzungen, vorbereiten, korrigieren..aber wie gesagt..einfach bewerben..sind so viele Stellen frei

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 4 h

@xyz
Bin schon stark am überlegen

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 3 h

so denken schun viel zu viele xyz! deswegn hom mir in die Schulen so viele inkompetente, unfähige Lehrkräfte! und die wirklich guten, missn zuschauen, wie unfähige af an Postn sitzn für den sie nie un nimmer geeignet sein

elvira
elvira
Superredner
19 Tage 3 h

@typisch
es gib a 38 h woche und men terf nit vergessn dass die schualstundn a vorbereitet werdn miasb und tests und hausaufgobn korrigiert werdn miasn…

elvira
elvira
Superredner
19 Tage 3 h

@xyz weil er sich nit driber aus sig

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@m. 323.
Andere interessen, ich hoff dir sagt das etwas. Tumm sind die, begrenzt denken

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@elvira
Ui 38 h plus hausaufgaben und tests.
Sind dan locker 60 h, bin ganz sprachlos

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@elvira
Nein nur angst vom feinstaub des druckers

@
@
Superredner
19 Tage 1 h

@RS
Wenn der Schlosser eine Stunde(60 Min.) auf Bau ein Geländer montiert, dann kann er diese als Arbeitsstunde verrechnen. Schenkte er jedoch die Zeit, die er für die Zeit die er für die Erzeugung dieses Geländer gebraucht hat und verrechnet nur das Material?
Für einen Lehrer ist die Arbeit nach derin der Schule geleisteten Stunden nicht zu Ende.
Denken wir mal darüber nach.

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@typisch wie soll man es denn heissen…50 Minuten..? es geht doch nur um den Begriff

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

@typisch
60 Minuten mit oder ohne Raucherpausen, Kaffepausen, …

@
@
Superredner
19 Tage 1 h

@typisch
Ließ den Artikel genau durch, dann siehst du, wie viele Wochenstunden ein Lehrer arbeitet. Vielleicht verwechselst du Unterrichtseinheiten und Arbeitsstunden. Unterrichtseinheiten werden leider oft meistens mit Arbeitsstunden verwechselt.

m. 323.
m. 323.
Superredner
19 Tage 1 h

@Tantemitzi schuld haben immer die Lehrer auch wenn man sich zuhause von den Rotznasen..auf den Kopf sch..lässt es gibt auch Eltern die alles falsch machen…aber dann nicht schuld sind..

xyz
xyz
Tratscher
19 Tage 1 h

…das war ironisch gemeint!

xyz
xyz
Tratscher
19 Tage 1 h

Es gibt 50-iger, aber auch 60-iger, 90-iger, 45-iger oder 47,7-er Stunden….am Ende müssen die Minuten stimmen.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 58 Min

und du moansch, des Geländer des er oan Stunde montiert, des isch ba ihm ibo Nocht im Nachtkastl giwochsn? moansch net, der hot a so einige Stunden gimisst orbeitn bis er is Geländer soweit kop hot, dass er es noa montieren gikennt hot? denk DU amol dribo noch!

typisch
typisch
Universalgelehrter
19 Tage 19 Min

Ich sag nur noch zum schluss, einer der härtesten berufe der welt mit vielen überstunden, arme lehrer.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 23 h

@@
“Ließ”? 😱 Tut mir leid, aber ich hoffe nur, Sie selbst sind KEIN Lehrer!

RS
RS
Grünschnabel
18 Tage 23 h

@typisch
…nein, nur 20 so wie es im Vertrag steht! Und Ferien, in Hülle und Fülle!! Und noch dazu einen super Gehalt kassieren!!! Werden Sie doch Lehrer um all diese Privilegien genießen zu können. Es besteht großer Mangel an Lehrkräfte, melden Sie sich!!

RS
RS
Grünschnabel
18 Tage 23 h

@@ist mir bewusst, danke!

morphi
morphi
Grünschnabel
18 Tage 22 h

das ist ein weitverbreiteter Irrtum – die Landesstellen sind ca. 2:1 besetzt, d.h. auf jede(n) Lehrer(inn) kommt eine Supplenzstelle. Wo siehst du da freie Stellen? Es werden 1-2 Stammrollen pro Jahr vergeben.

longwolf
longwolf
Tratscher
18 Tage 20 h

@alpenfranz, 20 Stunden? Ist ein Fliegenschiss, das mache ich in 2 Tagen, geschweige in 6 Tage.

werner66
werner66
Superredner
18 Tage 20 h
Sie haben völlig recht. Lehrer sollten auch genauso viele Arbeitsstunden gearbeitet haben bevor sie in Pension gehen dürfen, wie in jedem anderen Beruf auch gearbeitet wird. Meine Nachbarin ist vor 2 Jahren in Pension gegangen. Mit 55 Jahren! Wenn man zusammenrechnet wie viel die Dame insgesamt gearbeitet hat, kommt da nicht viel zusammen. Dazu noch die 2 x 3 Jahre Elternschaft und die regelmäßigen Krankenstände weil der Beruf sooo anstrengend ist, dazu noch ein Sabbatjahr… Statistisch gesehen wird die Dame mit Sicherheit länger in Pension sein, als sie gearbeitet hat. Wer das am Ende bezahlt ist auch klar. Ich finde… Weiterlesen »
typisch
typisch
Universalgelehrter
18 Tage 19 h

@RS
Genau, und deswegen wechsel lehrer nicht in die privatwirschaft

RS
RS
Grünschnabel
18 Tage 19 h

@morphi
Glauben Sie wirklich gleich in die Stammrolle kommen zu können?..man muss Zeit und Geduld haben, aber da der Lehrerberuf so toll ist wird’s wohl kein Problem sein diese aufzubringen…jedes Jahr eine Supplenzstelle wählen, bis endlich eine Stammrolle frei wird!
Ach ja, studieren sollte man davor auch noch, und zwar 5 Jahre Fachstudium an der Uni, dann 2 Jahre SSIS (bestenfalls in Brixen) und dann noch ein Probejahr (wenn man endlich zur Stammrolle kommt!)..und dann ist man endlich Lehrer for ever (mit Ferien, 20 Stunden Woche, Top Gehalt etc.)

RS
RS
Grünschnabel
18 Tage 18 h

@typisch
und wieso wechseln die aus der Privatwirtschaft nicht zur Lehrerschaft? Den Lehrern geht’s ja gut, wieso sollten die denn wechseln?

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 18 h

@werner66
Ein bisschen klingt das Ganze in meinen Ohren dann doch nach Neid.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 17 h

@werner66
Dass es in Italien früher verantwortungslose Politiker gab, die Rentengeschenke verteilten, ist wohl wahr. Das betraf aber viele Berufsgruppen und ist heute anders! Informieren Sie sich, bevor Sie die Leute zum Sozialneid aufhetzen. Eine Lehrperson beginnt heute nach abgeleisteter Ausbildung wahrscheinlich im Alter von ca. 26 bis 28 Jahren mit dem Berufseinstieg. Sie können sich also leicht ausrechnen, wie lange man ungefähr arbeiten muss.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 17 h

@werner66
Sie könnten sich aber auch umschulen lassen, wenn man denn den Besuch einer Uni mit anschließender pädagogischer-didaktischer Ausbildung (ca. sechs Jahre) als Umschulung bezeichnen kann. Dann könnten Sie die Annehmlichkeiten des Lehrberufes genießen. Die sechs Jahre Studium müssen sie aber nachkaufen, sonst geht sich das mit der Rente mit 67 nicht aus…

@
@
Superredner
18 Tage 17 h

@Fahrenheit
Nein, zum Glück für die Schüler. 🤭
Sch…. Autovervollständiger 😠

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 16 h

Warum lässt du dich nicht umschulen….wenñ schon alles so super ist?

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 4 h

@m. 323. …. wegen 1-2 Rotznasen in do Klasse mocht man noa in die ondon 20 Schüler is Leben schwer?  Man wird mos vozeichn, wenn i mit die 6 – 7 – 8 jährigen Kindo in do Grundschule mehr Mitleid hon als mit do 40jährigen Lehrerin de 2 Giftzwerge net im Griff hot!

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 6 h

…und dann kommen die Eltern mit offenen Flügen in die Sprechstunde und sagen der Lehrer kann nicht unterrichten, weil ihre ungebildeten, ritalinfressenden, verwöhnten Kinder mit 14 noch 1 Minuten brauchen um 7×8 auszurechnen, und nicht das erreicht haben, was die Eltern gerne geworden wären

xyz
xyz
Tratscher
19 Tage 5 h

7×8 bzw.Kopfrechnen im 100er Raum…für sehr viele Mittelschüler nicht mehr machbar.
Dafür Playstation, Handy, Tv….aber die Schule muss mehr Sport anbieten.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 3 h

alpenfranz ist also selber auch ein Lehrer! und wie es aussieht einer der übleren Sorte! einer der zum Verbessern der Klassenarbeit 3 Wochen braucht, der sich persönlich beleidigt fühlt, wenn man auf eine Frage nicht antworten kann, der meint er darf seine schlechte Laune an den Kindern auslassen …. und grundsätzlich davon ausgeht, dass alle Eltern blöd sind und ihre Kinder natürlich sowieso! Beruf verfehlt!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 3 h

Vielleicht hom se in do Grundschule eben mit die Lehrpersonen Pech kop! die Kindo kenn lai des wirklich können, wos es Lehrer ihnen beibringt! also an die eigene Nase fassen! odo kearsch du a zu de Lehrpersonen de moan mir Eltern missn in die Kindo dohoam alles beibrigen und die Lehrer brauchn noa lai mehr ausfragen und benoten?

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 2 h

@Tantemitzi nein..aber wenn 14jahrige noch nicht wissen wie man mit Messer und Gabel isst, meinen die Hauptstadt von Australien ist sidney, und das italienische Wort für Tomate ist tomatolo…dann ist was falsch gelaufen

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@alpenfranz
tomatolo 😂😂😂😂

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@Tantemitzi
Er hat es vielleicht etwas überspitzt dargestellt, aber wenn strohdumme Eltern sich über die Qualität der Lehrer beschweren, wobei, wo sollen es die Kinder her haben, wenn die Eltern schun strohdumm sind, kann ein Lehrer wohl wenig machen.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

@Tantemitzi ist also eine Hellseherin….

Krotile
Krotile
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@alpenfranz … wenn sie net mit Messer und Gabel essen kenn noa hom die Eltern Schuld! obo wenn se net wissen wie man af it Tomate sog odo in Geschichte odo Geographie Lücken hom, noa hom se leider schlechte Lehrer kop! sorry obo so isch es amol!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 1 h

Wenn mein Kind in der Schule an schlechten Italienischlehrer hot, noa hot es leider Pech kop! selche wie du sogn noa es isch dumm bzw dohoam laft eppas folsch! Do schlechte Italienischlehrer obo sitzt nach wie vor im Klassenzimmer und unterrichtet munter schlecht weiter und isch zu dem no UNKÜNDBAR! In jedem ondon Beruf muss man a Leistung bringen, sischt isch man in Job los! konn an Lehrer net passieren!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

Tut mir leid, aber wenn ein normalbegabtes Kind mit 14 nicht ausreichend gefestigt im 100er-Bereich ist, dann kann man den Eltern wirklich KEINE Schuld geben, da haben eindeutig seine Grundschullehrer versagt! Wenn hingegen das Sozialverhalten nicht passt, kann man das getrost den Eltern zuschreiben.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@xyz
Und WESSEN Aufgabe ist es, den Schülern das Kopfrechnen beizubringen? Wohl nicht die der Eltern, sonst könnten Sie ihre Kinder ja gleich zu Hause unterrichten!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@Tantemitzi
JA genau, solche Lehrer gibt es auch! Wenn ich nur sehr wenigen von dieser Sorte begegnet bin. Die meisten Lehrer sind doch besser als ihr Ruf!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@Tantemitzi
Genau so ist es.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@alpenfranz
Wie sie Messer und Gabel halten, geht einen Lehrer im Prinzip nichts an!
Der Rest in Ihrem Kommentar ist auf unkompetente Lehrer zurückzuführen.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 53 Min

jo, es gibt Strohdumme Eltern! obo es gibt leider a genau so viele unfähige Lehrpersonen! isch leido a aso!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 49 Min

na, bin keine Hellseherin! obo i wor Schülerin, i wor Studentin, i hon a abgeschlossenes Studium und i bin mehrfache Mami! also hon i an Lehrpersonen schon so einiges hinter mir! und es gibt leider wirklich sehr, sehr viele unfähige Lehrpersonen! mindestens genau so viele wie blöde Eltern!

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 49 Min

@Fahrenheit
das mit dem Besteck ist auf die Eltern zurückzuführen
der Rest…möglich, aber wenn das Fleisch zach ist..dann ist auch nicht immer der Metzger Schuld

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 48 Min

@Eppendorf
Woher nehmen Sie sich eigentlich das Recht wen auch immer STROHDUMM zu nennen? Das ist pure Respektlosigkeit!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 18 Min

@alpenfranz
Faule Ausrede! Wenn der Lehrer gut ausgebildet und bemüht ist, hat er KEIN Problem, normalbegabten Kindern den Unterrichtsstoff so zu vermitteln, dass am Ende das Wichtigste hängenbleibt!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 22 h

evtl no do koch! obo der, der is besteck heb hot bestimmt am wenigsten schuld du

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 21 h

Früher hat man zuhause noch Aufgaben erledigt und geübt…das fällt in immer mehr Familien flach….

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 21 h

…. du schlaubi du …. fahlt dou no!

Blaba
Blaba
Tratscher
18 Tage 21 h

@xyz
Vielleicht sollte die Schule mehr mit der Zeit gehn und vermehrt mit den modernen Medien arbeiten? Wenn’s für die Schüler interessant ist, tun sie auch lieber mit… und mal andre Fächer einführen, wie z.B. politische Bildung oder Sportgeschichte… Naturkunde vor Ort… mit Bezug zum wirklichen Leben… wen interessieren schon lineare Gleichungen und Redoxreaktionen??? Ist dieses Wissen wirklich lebensnotwendig?

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 20 h

@xyz
Kannich nicht bestätigen! Meine Kinder haben SEHR VIEL mehr Hausaufgaben als ich es früher hatte.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 20 h

Dass man bei uns in jedem Beruf seinen Job verliert, wenn man seine Leistung nicht bringt wie es manche erwarten, halte ich für eine gewagte Aussage….. es ist doch eher so, dass Arbeitgeber heute nehmen müssen, was sie kriegen…. Reden Sie doch mal mit Hotelieren oder mit Unternehmern, die Facharbeiter brauchen… oder mit Krankenhauspersonalchefs, die Pflegekräfte benötigen… Aber Sie haben Recht, es ist nicht richtig, dass offensichtlich schlechte Lehrpersonen weiter auf die Schüler losgelassen werden. Unkündbar sind Lehrpersonen aber meines Wissens nicht. Die Leistungsbeurteilung einer Lehrperson ist aber oft sehr subjektiv.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 20 h
Da gebe ich Ihnen Recht, Fahrenheit! Ich bin wesentlich mehr engagierten Lehrpersonen begegnet als unfähigen und unmotivierten. Aber die schwarzen Schafe sorgen für schlechtes Gerede. Niemand denkt an die vielen Schüler, die hervorragende Leistungen in der Schule bringen und es im Leben weit bringen. Geredet wird immer nur von Schülern, die Probleme in der Schule haben, von Lehrern, die faul sind usw. Die Mehrheit der Schüler in unseren Schulen arbeitet gut und macht gute Abschlüsse. Diesen Erfolg können auch die Lehrpersonen für sich reklamieren! Bei internationalen Vergleichen schneidet die Schule in Südtirol gut ab, man braucht sich nicht zu verstecken.… Weiterlesen »
Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 19 h
Ja, dann lassen Sie mal Ihr Haus von Leuten bauen, die sich nicht für Gleichungen interessieren. Wenn Sie nur absolut Lebensnotwendiges haben wollen, schicken Sie Ihre Kinder in ein Überlebenscamp und übernachten mit ihm in einer Höhle. Lassen Sie Ihr Kind nur das essen, was es will? Fragen Sie mal die Erdbebenofer in Süditalien, ob Physik was Lebensnotwendiges ist. Die Schule ist kein Selbstbedienungsladen, wo man nur das macht, was interessant ist oder was lebensnotwendig ist. Ich habe in meinem Leben viel lernen müssen, was ich heute “nicht brauche” und habe es als Schüler auch nicht immer verstanden. Heute beklage… Weiterlesen »
Evi
Evi
Superredner
18 Tage 19 h

alpenfranz du hast recht, doch meiner Tochter habe ich das 1 x 1 beigebracht, da das anscheinend nicht auf dem Lehrplan stand… weder in der Grundschule noch in der Mittelschule.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 18 h

@Sowas
👍

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 16 h

Stimmt teilweise….nur bei den heutigen Situationen in manchen Klassenzimmern kommt vieles zu kurz….da man mit Erziehungsaufgaben mehr beschäftigt ist als mit Fachunterricht.

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 16 h

Leider sind Klassen mit ganz normalbegabten unaufgälligen, die Sprache verstehende Kinder ehr selten…
Der Beruf mscht trotzdem Freude nzr bräuchte es mehr Personal und Räumlichkeiten um allen gerecht zu werden…

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 16 h

Ist ehr Stoff der Oberschule….die kann jeder selbst wählen. Und meines Wissens gibt es wirklich tolle Oberschulen und technisch und inhaltlich motivierend wie nie zuvor.

Anton
Anton
Grünschnabel
18 Tage 4 h

@Tntemitzi – lei wenn die kinder merken, doss die eltern die leher für bled holten, donn orme kinder – des sein meisrtens nor de de nimmer gern schual gian. Tantemitzi Sport hilft Frust obbauen

Anton
Anton
Grünschnabel
18 Tage 4 h

@Tantemitzi – I hon jetzt olle deine Beiträg glesen – du muasch so an Hoss auf die Lehrer hoben, verbirg ihn wenigstens vor deine Kinder, de kennen nix dafür für dein Frust

Anton
Anton
Grünschnabel
18 Tage 4 h

@Tantemitzi – Jetzt hosch schun 27 Kommentare zu dem Thema gschrieben sog eppar viel aus – mit a bissl Einfühlungsvermögen für en Lehrerberuf tat der vielleicht helfen a wian an Frust obauen

Anton
Anton
Grünschnabel
18 Tage 2 h

@Tantemitzi . Wieso unterrichtesch nit du, wenn du schun moansch die onderen sein unfähig und lei du wosch wia es geat

Clemmy
Clemmy
Grünschnabel
19 Tage 4 h
Diese hohe Stundenanzahl pro Woche gilt vielleicht motivierte Neulehrer. Dass ein Lehrer viel Urlaub hat und zwar, dann wenn die Schüler auch daheim sind, ist doch nicht zu dementieren. Das Gehalt wird im Vergleich zu europäischen Standard vielleicht niedriger sein, aber hier bei uns kann sich doch kein Lehrer beschweren, dass er samt Zulagen zu wenig verdient. Braucht man sich nur das Durchschnittsgehalt von Privat Angestellten anschauen und dies mit dem Gehalt vom Lehrpersonal vergleichen.Ja dieser Beruf wird immer fordernder, stimme ich voll zu. Allerdings kann man das von fast jedem Beruf heutzutage behaupten, aber die Bedingungen stimmen! Mir geht das… Weiterlesen »
alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 3 h

1.350 Euro anfangsgehalt, mit einem Meister und 3 Jahre pädagogischer Ausbildung..super..mein Bruder fährt Lastwagen (Samstag Sonntag frei) und bekommt 2.500

Sunnysmiley
Sunnysmiley
Neuling
19 Tage 3 h

Laut meine Erfohrungen sein Grundschullehrer voll motiviert und bemüht bei di Kindor!
Mittlschule( jo teils schwierigs oltr) schauts na schun ondost aus….
Oll de „oltn „ lehra vomittln in di kindo ihre „olte“ denkweise und muan si sein di bestn respektspersonen wosn ummrlafn!
Dem isch net so, Kindo wern ogstemplt und schwächere werdn net untostützt, disem kenn jo berufsschule gian huasts na!
I find des net ok und selche leara kennen na bleibm bisnse in Rente kenn, somit hot jeds Kind Pech kop wos no in ihra (lustlosign) Lehrjohr innefollt….
Oboschual find i isch Niveau schun besser.

Isch la meine Meinung😉

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

Lehrer haben eine sehr grosse soziale Verantwortung! Dafür bekommen sie zu wenig bezahlt! Wenn ich denke was hier im Land Superverwalter an Gehalt bekommen und unterm Strich Null Verantwortung haben…

Lorin
Lorin
Tratscher
19 Tage 1 h

@alpenfranz
1.350€ Anfangsgehalt? Meine Tochter bekommt 1800 gleich nach dem Studium als Anfangsgehalt

Krotile
Krotile
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@alpenfranz noa konnsch jo sel tion! wenn di sel mehr erfüllt! 

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@Lorin Fachlehrer 1.350
Theorie Lehrer 1.650
oberschule

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@Krotile ich beschwere mich nicht..aber in den Kommentaren wird so getan, als wenn jeder Lehrer 2000 und mehr bekommt

xyz
xyz
Tratscher
19 Tage 1 h

Ja, ein Lehrer hat immer frei wenn Schüler frei haben; also wenns am teuersten ist. Ansonsten kann man bis zur Pensionierung zu keiner anderen Zeit in Urlaub fahren oder sich mal nur so einen Tag frei nehmen, verlängertes Wochenende usw. Soll kein Jammern sein- nur, jeder Vorteil hat auch seine Nachteile.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

MEINE REDE! Meine Schwägerin, seit 30 Jahren Grundschullehrerin, muss sich kaum noch auf den Unterricht vorbereiten. Von einer 40-Stunden-Woche ist sie weit entfernt. In den Ferien hat sie FREI!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

@Sunnysmiley
👍

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 59 Min

@iuhui
Oje! Die soziale Verantwortung nehmen Lehrer nicht an, die wird ohne mit der Wimper zu zucken zu 100% den Eltern zugeschrieben!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 21 Min

@xyz
Und DAS ist genau auch das Problem der Eltern und Schüler! Hier ist aber die SCHULE gefragt, endlich innovative Modelle zu denken und umzusetzen. Allgemeine Ferien kürzen, dafür 10 flexible “Urlaubstage” für Schüler und Lehrer. Alles eine Sache des Wollens und der Organisation von Politik und Schule! Vielleicht sollte das Lehrpersonal (sofern es überhaupt flexibel sein WILL) sich hier einmal wehren! Ich denke, die Unterstützung der Familien wäre ihnen gewiss!

Lorin
Lorin
Tratscher
19 Tage 4 Min

@Alpenfranz Ganz stimmig ist mir das noch immer nicht, vielleicht ein Unterschied am Studium.

Lorin
Lorin
Tratscher
18 Tage 23 h

@alpenfranz Ich finde auch dass das Gehalt im Verhältnis zur Ausbildung eher niedrig ist. Andererseits ist es doch wieder an die etwas reduzierten Arbeitsstunden und etwas mehr an Urlaub irgendwie angepasst.

m69
m69
Kinig
18 Tage 23 h

LOL

Blaba
Blaba
Tratscher
18 Tage 21 h

@alpenfranz
Bitte, bitte, sag mir die Firma, wo man als LKW Fahrer 2.500 € verdient???? In der Schweiz?
Die Fahrer, die ich kenne, verdienen max. 1.500 (Essenszulage inbegriffen) und als Kipperfahrer teilweise weniger als 1.000 €!!! Ausfahrer 1.300€ inklusive unbezahlter Überstunden (44 Stunden/Woche)…
Ich mein die Frage ernst: mit einem guten Tipp könnte ich jemandem arbeitsmäßig vielleicht weiterhelfen…

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 21 h

Sommerferien kürzen geht temperaturtechnisch einfach net….24 Schüler in an Klassenzimmer…da kann sich kein Kind mehr konzentrieren…Unterricht sinnlos

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 21 h

….flexible Schultage für Kinder mocht kuan Sinn. Zem fahlt ihmene dazernd Stoff…zudem praktizieren es eh schun einige und fahren in den Urlaub nach Lust und Laune…

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 21 h

ohje, und die Lehrpersonen? heiratn tion se olle im September obwohl se im Sommer genug Zeit hattn …. noa hom die Schüler a Aushilfe und es fahlt ihmene a do Stoff!! Fortbildung isch grundsätzlich während do Schulzeit …. war im Sommer a Zeit genug! Auch Aushilfe und do Stoff fahlt …. monche Toge schickn mir insre Kindo in die Schule zu Film schaugn! i denk mir oft, sel hättn se dohoam a gikennt!

fritzol
fritzol
Superredner
18 Tage 20 h

@alpenfranz
aber franz ohne zulagen musst auch sagen mit zulagen höher die landeszulagen bei mir turnlehrer mit 30 dienstjahren zirka 2800 netto

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 20 h

@xyz
Das gibt es in vielen Schulen im norditalienischen Raum bereits. Noch nie gewundert, wie viele schulpflichtige italienische Kinder während der Schulzeit bei uns im Urlaub sind? Ich habe direkt bei einigen nachgefragt wie das geht. Die Kinder bekommen den geplanten Schulstoff im voraus und müssen ihn eigenständig bis zur Rückkehr gelernt haben. Und das funktioniert erstaunlicherweise sogar sehr gut.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 20 h

@xyz
Die Erfindung der Klimaanlage wurde soviel ich weiß aber bereits gemacht.

m69
m69
Kinig
18 Tage 19 h

https://www.suedtirolnews.it/user/blaba/

ich weiß von früher, dass Pumpenfahrer (im Sommer) mit “einigen” Überstunden ca. 3.000€ netto verdient haben…..

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 18 h

@Fahrenheit
Wers glaubt… deswegen ist die italienische Schule bei internationalen Vergleichen auch zwischen Schwellenländern und Entwicklungsländern zu finden… Wenn dem so wäre, könnte man alle Lehrpersonen nach Hause schicken und den Schülern zu Beginn des Schuljahres einfach eine Bücherliste geben. Außerdem gibt es in Italien eine Schulpflicht, welche von diesen Touristen missachtet wird. Das nur so nebenbei.

m69
m69
Kinig
18 Tage 17 h

https://www.suedtirolnews.it/user/fritzol/

meine Tante vor ca. 10 Jahren Grundschullehrerin mit ueber 30 Jahren Erfahrung und Ausbildungen ca. 2.500€ netto, nicht schlecht!

@
@
Superredner
18 Tage 16 h

@Fahrenheit
Aber nicht montiert

longwolf
longwolf
Tratscher
18 Tage 16 h

@xyz ,immer die Ausreden mit temperaturtechnisch. Ich nenn das mal bewusste Klimaanlagenverweigerung. Heutzutage wo jede Hundehütte eine Klimaanlage hat. Lächerlicher gehts wohl nicht. Aber dann 4 mal im Jahr im Urlaub fahren, wetten mit Klimaanlage.

longwolf
longwolf
Tratscher
18 Tage 16 h

@m69 mit einigen Überstunden,was, ja mit 12 Stunden Tag und 6 Tage die Woche. Dann würde ein Lehrerle woll maulen,was?

Cri
Cri
Neuling
18 Tage 16 h

Die letzten drei Wochen vor den Sommerferien wird NICHTS mehr getan, ausser Film schauen, Eis essen, Karten gespielt… Liebe Lehrer, schaut unsEltern nicht fűr blöd an, wir wissen Bescheid wie der Hase läuft

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 16 h

Gemacht schon….aber viele unserer Svhulen sind technisch im Mittelalter stehen geblieben und weder Land noch Gemeinde sind sehr willig da etwas zu ändern…

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 6 h

@xyz
Leider nicht nur technisch, sondern auch “organisatorisch”.

lukkl
lukkl
Grünschnabel
18 Tage 3 h

@Tantemitzi tasch du ondrscht wenn die Möglichkeit hesch? Außerdem kriagsch den Urlaub lei oamol in Lebm.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 2 h

@Sowas
Es gibt in Italien KEINE SCHULpflicht, eine BILDUNGSpflicht hingegen schon! Ist ein großer Unterschied!

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
19 Tage 4 h

Vollzeitjobs mit 20 Stunden die Woche… 🙈 sel kimp in dr Privatwirtschoft meist noch 2 Toge zum. 

klara
klara
Superredner
19 Tage 3 h

@Lumberjack Nach Ihrer Art zu zählen müssten Sie auch bei Bankangestellten nur die Schalterstunden rechnen.

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
19 Tage 1 h

bitte hört auf über etwas zu reden von dem ihr nichts verstehts.
20 Stunden sind Unterricht, der Rest ist Bürokratie
und ein Lehrer geht Anfang Juli (nach die Prüfungen) in den Urlaub und fängt Am 20 august wieder an…nicht 4 Monate Urlaub! aber ich wiederhole mich…es sind 30% der Stellen nur provisorisch besetzt..weil keiner den Job machen will. Punkt und aus

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 33 Min

@alpenfranz
Und Weihnachten, Fasching, Ostern wird durchgearbeitet? Am 20. August habe ich übrigens unsere Lehrer noch nie in der Schule gesehen, eher im Schwimmbad!
Wenn man respektiert werden will (und ICH respektiere Lehrer), muss man aber eben auch ehrlich sein! Ein Lehrer HAT VIEL Freizeit, was ihm aber aufgrund der im Artikel genannten Belastungen durchaus zu gönnen ist!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 29 Min

@alpenfranz
Die genannten Stellen sind provvisorisch besetzt, weil a) viele Lehrer im Wartestand sind und es b) nur selten Wettbewerbe gibt und c) einigen dieser Lehrer die notwendige Ausbildung fehlt.
Dass Lehrer fehlen, ist klar! Das hat aber doch wihl nichts mit den provvisorischen Stellen zu tun! Die gibt es heute aus vielen unterschiedlichen Gründen überall.

m69
m69
Kinig
18 Tage 23 h

LOL! 🙂

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
18 Tage 22 h

ja, ist ja logisch… 20 Stunden x 50 minuten sind unterm Strich sogar nur 16,5 Stunden. Das sind 3,3 Stunden am Tag. Also wenn die Lehrer jeden Tag 5 Stunden Bürokratie zu erledigen hat, dann läuft da etwas ganz artig schief.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 22 h

bin i genau deiner Meinung! i bin voller Respekt vor dem Beruf! die gonze Freizeit brauchn sie bestimmt um sich zu erholen, brauchat i vielleicht a! obo bitte a bissile bei der Wahrheit bleiben. Viel Freizeit, olm frei bol die eigenen Kindo frei hom, am Nachmittag VIEL frei, koano kontrolliert ob die geleistete Arbeit a wirklich produktiv wor, unkündbar …. von mir aus mehr Vor- als Nachteile! und sel wird man wol sogn darfn! itz, dass in do Schule eben Kindo sein, mit dem wern die Lehrer holt leben missn!

xyz
xyz
Tratscher
18 Tage 21 h

Am 20. August zittern viele Lehrer jährlich ob und wo sie eine Stelle bekommen….weil dieser Viehmarkt geht trotz gültigem abgeschlossenen Studium oft bis man 50 ist…
Diese Situation ist mehr als unwürdig…

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 21 h

alpenfraz, i konn mir grod a Schmunzeln net vokneifn!

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 20 h
….ja, und der Profimusiker vom Symphonieorchester Wien arbeitet nur zwei Stunden die Woche, weil das Konzert ja nur zwei Stunden dauert, nicht wahr? Und noch schlimmer die Profiskifahrer! Dominik Paris arbeitet alle zwei Wochen rund zwei Minuten, weil die Abfahrt nun mal nicht länger ist. Die Verkäuferin arbeitet am Vormittag nur insgesamt eine Stunde, weil nur 20 Kunden im Geschäft waren. Und der LKW-Fahrer arbeitet gar nicht, weil er ja nur sitzt (bei Automatik muss er nicht mal den rechten Arm bewegen!) und der Politiker tut sowieso nichts, weil Reden ja nicht arbeiten ist…. und der Berufsfeuerwehmann tut auch nur… Weiterlesen »
Sky
Sky
Grünschnabel
18 Tage 16 h

@Fahrenheit Du solltest unbedingt Lehrer werden. Bei all den Vorteilen, die du aufzählst. Lass dich in die Rangordnung eintragen! Am 1. September geht ein neues SJ los!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 7 h

@Sky
Die Vorteile sind unbestreitbar! Wenn Sie aber meine Kommentare gelesen hätten, wüssten Sie, dass ich mir auch der Nachteile und Schwierigkeiten bewusst bin und weiß, dass diese “Erholungsphasen” wichtig für so einen Beruf sind. Außerdem neide ich NIEMANDEM irgendwas und bin durchaus zufrieden mit meinem eigenen Job. Amen

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
19 Tage 6 h

Ironischerweise kommt die Kritik an den Lehrer vor allem von denen, deren Bildungsniveau niedriger ist. Die schicken die Kinder mit den Worten “lass dir von dem bloß nichts gefallen/erzählen” in die Schule.
Bei Sprechtagen sind diese Eltern dann auf Streit aus. Die eigene Unsicherheit verhindert, dass die Kinder eine ordentliche Bildung kriegen. Gegen solche Beeinflussung seitens der Eltern kommen die Lehrer nicht an.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

arme lehrer ,wohrscheinlich sein se dem beruf nicht gwochsen

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 3 h

des wird bestimmt oft so sein ….. allerdings ist es umgekehrt auch oft gewöhnungsbedürftig! Beim Sprechtag sitzt der “Herr Professor” mit dem Hut auf dem Kopf im Klassenzimmer, beide Hände in den Hosentaschen, sitzen ist schon übertrieben… eher könnte man es als am Stuhl liegen bezeichnen …. also Bildungsniveau niedriger als niedrig! und dass beim Elternsprechtag eben auch Eltern sprechen dürfen sieht so ein “Pädagoge” dann gar nicht gerne! Liebe Lehrpersonen, nicht alle Eltern sind vom Bildungsniveau her eher niedriger einzustufen; genauso wenig wie alle Lehrpersonen faul und unfähig sind!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

Ma, genau der studierte Anwalt/Arzt/Manager dessen Kind eine schlechte Note bekommen hat, regt sich beim Elternsprechtag am meisten über Unterrichtsmethoden und Bewertungssysteme auf.

Aurelius
Aurelius
Superredner
19 Tage 40 Min

@giftzwerg
bist du deinem gewachsen?

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
18 Tage 15 h

@Neumi

Jaaaaa, ich hätte es nicht besser formulieren können. Das Bildungsniveau bei manchen ist eher unterirdisch. Arme Kinder.

Matrix
Matrix
Neuling
19 Tage 3 h

Das eigentliche Problem liegt bei den Eltern der Schüler welche Ihren Kinder keine Werte und Perspektiven vermitteln. Viele Schüler lassen zudem Ihre Frustrationen bei Ihren Lehrern dann raus. Beim Elternsprechtag kommen dann meistens 2 Welten aufeinander. Da es leichter ist die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben, werden die Lehrer für das Verhalten Ihrer Kinder angeprangert.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 56 Min

Ich kenne eigentlich niemanden, der die Lehrer für das VERHALTEN seiner Kinder verantwortlich macht. Die Lehrer sind aber in erster Linie für Bildung zuständig, das kann man nicht auf die Eltern abwälzen. Genau das wird von Lehrern aber vermehrt versucht (Stichwort Hausaufgaben mit den Eltern)

Matrix
Matrix
Neuling
19 Tage 9 Min

Ja, Lehrpersonen sind für die Bildung zuständig. Jedoch sind die meisten damit beschäftigt Ihnen Anstand, Respekt und Manieren beizubringen um Sie überhaubt erst in den Fächern zu unterrichten wofür Sie eigentlich da sind.

Lorin
Lorin
Tratscher
18 Tage 22 h

@Matrix 🤣🤣🤣🤣 🤣🤣woher weißt du, dass es so ist??? Denn Lehrer bist du keiner.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 21 h

Matrix, wenn monche Lehrpersonen in meina Kindo de Manieren beibringen welln de se selbo drauf hom, noa gangs hintosche! Es gibt nämlich leider auch sehr viele Lehrpersonen mit recht mangelhaftem Benehmen! und Respekt verdient jeder Mensch! sehr wohl auch Kinder! mir war lieba, die Lehrpersonen konzentrieratn sich auf Bildung im Sinne von Fachwissen …. Mathe, Geschichte, Englisch usw. ….. für Anstand und Manieren sorgn mir Eltern noa decht lieber selbo!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 19 h

@Matrix
Ein guter Lehrer hat früher wie heute KEIN Problem mit solchen Kindern, der weiß sie schon “zu nehmen”!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 19 h

@Tantemitzi
Genauso!

denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 19 h

@Tantemizzi. Ich bin mir sicher, gaaaanz viele Lehrpersonen wären froh, wenn sie nur gut erzogene Kinder in der Klasse hätten und nur mehr Wissen vermitteln müssten. Wenn die Eltern die Lehrer pauschal diskreditieren woher sollen die Kinder Respekt vor den Lehrern haben.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 19 h

Ja, dann machen Sie doch mal ein Praktikum in der Schule und schauen sich die Realität an. Wenn Sie Ihren Kindern Anstand und Manieren beibringen, dann ist das gut. Zum Glück übernehmen manche Kinder nicht die Manieren ihrer Eltern. Das soll auch mal gesagt werden.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

denkbar, itz muss i lochn! mir hom in do 1. klasse GS 3 Giftzwerge kop! de hom in di ondon 6jährigen olls ginumm, in die Schultasche gepieselt, af di Pause gspuckt …… usw. die Lehrerin hot NIE eppas gsechn! de drei warn später amol soffl gute Theaterspieler hot se gsogg! de hom noa die gonze Grundschule segiert und die Mittelschule a no! a fähige Lehrerin hätt des Problem in do 1. Klasse erkannt und gelöst!!! und koans fa di “braven” Kindo hätt leiden gimisst!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

geh bitte! es isch allgemein bekannt, dass manche Lehrpersonen die Klasse im Griff haben und andere eben NICHT! des konn jeder sechn, der sich die Zeit nimmt sich des onzischaugn (vorausgesetzt er darf sel) meistens welln sel nämlich genau de, de nix im Griff hobn net!

Anton
Anton
Grünschnabel
18 Tage 4 h

@Tantemitzi – De Lehrer werden gonz schian froh sein, wenn deine Kinder aus der Schul sein – nit wegen de kinder ober wegen dir. De Miater der obergescheid sein ohne dabei gewesen zu sein, de hoben sie sicher bsunders gern

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

zum kotzen sind höchstens gewisse Eltern, die meinen, ihr Fratz sei Gott auf Erden.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 3 h

siegsch, selche Aussagen will i von an Lehrer net hören! ungebildet, unangebracht, unmöglich! ein Pädagoge sollte mehr drauf haben und mit solchen Eltern umgehen können! Eltern müssen mit unfähigen Pädagogen ja auch leben!

Krotile
Krotile
Grünschnabel
19 Tage 1 h

genau! Eltern hom net olle ein abgeschlossenes Studium odo an Titel …. Eltern sein vielleicht Elektriker, Tischler, Vertreter, Verkäuferin …. obo wenn Eltern zum Sprechtag gion, noa darfn se davon ausgehen, dass sie mit jemand redn, der seinen Job gelernt hot, a Studium abgeschlossen hot, von Pädagogik eine Ahnung hot! Lai sogn, die Kindo sein olle zu blöd (und die Eltern a) isch a bissl billig.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

Ein kompetenter Lehrer sollte wissen, wie mit solchen Problemeltern (von denen es entgegen aller Behauptungen der Lehrer zum Glück immer noch sehr wenige gibt) umzugehen ist. Genauso sollte ein guter Pädagoge imstande sein ein einzelne Problemkinder unter Kontrolle zu halten.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 43 Min

@Krotile
Genau! Billig und RESPEKTLOS!

xyz
xyz
Tratscher
19 Tage 6 h
In Deutschland gibt es bereits einen massiven Lehrermangel….wenn sich bei uns das Lehrerbild nicht ändert wird es gleich kommen. Warum sollte sich diese Arbeit heutzutage noch antun? Ältere Lehrer hört man immer wieder sagen, dass sie unter den heutigen Bedingungen diesen Beruf nicht mehr machen würden. Der Lehrerberuf kann wunderschön sein und eine wahre Berufung, nur die Rahmenbedingungen haben sich in den vergangenen 20 Jahren massiv verändert- und das nicht zum positiven. 24 Schüler- davon oft keine handvoll deutscher Muttersprache, die verschiedensten Verhaltens- und Lernauffälligkeiten, Kinder mit Behinderungen, in einer Stunde individuell betreuen fördern usw. wie soll das gehen? Dazu… Weiterlesen »
Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 1 h

Das größte Problem bei den heutigen Klassenzusammensetzungen ist, dass an Integrationslehrern gespart wird! Diese könnten die Lehrer massiv entlasten und ALLEN Kindern den Unterricht erleichtern!

m69
m69
Kinig
18 Tage 23 h

sorry,

wo wollen wir denn hin?

1 Lehrer*in = 1 Schüler*in, das kann es nicht sein!
auch bei Kindern die eine Integration brauchen, wer soll das zahlen? die SVP?

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 19 h

@m69
Ein Kind bei uns an der Schule hat eine nachgewiesener Legastheniker und hat eine Mathematikschwäche. Bräuchte dringend einen Integrationslehrer, es gibt aber nur einen an der Schule (mehr bekommt die Schule nicht), der aber alle Hände voll mit den Kindern mit Sprachproblemen (=des deutschen nicht mächtig) zu tun hat. In der Klasse gibt es noch ein paar “schwache” Schüler und ein hochbegabtes Kind, das auch anrecht auf spezielle Förderung hätte. Und wer muss diese “Last” am Ende tragen? ALLE Lehrer und Schüler der Klasse!

m69
m69
Kinig
18 Tage 18 h

https://www.suedtirolnews.it/user/fahrenheit/

ich gebe Ihnen eine andere Antwort, was zwar politisch nicht korrekt ist, aber leider der Wahrheit eintspricht, und das kann jeder Lehrer*in bezeugen.

In der Schule (vor allem wenn es sich um einem Neubau handelt) haben wir Klosetts fuer:

– Lehrer
– Lehrerinnen
– Schueler Jungs
– Schueler Maedchen
– Schulwart / Personal allgemein
– Behinderte (sorry, Menschen mit besonderen Beduerfnissen)
– Transgender? Ach ja, diese Klosetts fehlen noch, aber wegen dem Genderwahn werden diese sicher noch installiert werden!

Leuchte ich sage es euch,
die Schule ist bald ein einziges Scheisshaus geworden!

Logisch, dass dann kein Geld mehr uebrig ist fuer wichtigere Sachen!

m69
m69
Kinig
18 Tage 17 h

@m69 

oh , ein Tippfehler  ;-)))))

nicht “Leuchte” sondern “Leute”! 

aber das verstehen mittlerweile auch studierte!
(ironischer Beitrag!)

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 57 Min

Die Kommentare bestätigen, dass viele von Lehrberuf null Ahnung haben.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 21 h

vo(n) Lehrberufen ….. oder vo(m) Lehrberuf! wenn schon, denn schon!

denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 19 h

@Tantemizzi. Als Studierte wissen Sie um Tippfehler und das Texte trotzdem lange lesbar und verständlich sind. Das Haar in der Suppe findet man auch in Ihren Kommentaren.

m69
m69
Kinig
18 Tage 17 h

https://www.suedtirolnews.it/user/denkbar/

Zum Glueck passiert es auch “studierten”! 🙂
Gilt das auch fuer Andere oder nur fuer Studierte, das bzgl. Tipppppfehler????
LOL

@
@
Superredner
18 Tage 16 h

@Tantemitzi
Trotz dieses Tippfehlers ist der Text sehr gut verständlich, was man bei einigen ihrer Beiträge, ein Mix aus Dialekt und Hochsprache, nicht sagen kann.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

des isch ein Fallfehler und net a Tippfehler!!!!!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

aber IMMER ohne Fallfehler!

Anton
Anton
Grünschnabel
18 Tage 4 h

@Tantemitzi – Koankariertes geats nit?

@
@
Superredner
18 Tage 2 h

@Tantemitzi
Bist du eine Hellseherin, dass du sofort erkennst, dass das ein Fallfehler ist? Die Buchstaben n und m liegen auf den meisten Handy-Tastaturen nebeneinander. Da ist es doch gut möglich, dass man sich vertippt. Oder vielleicht nicht? Warum behauptest du a priori, dass es ein Fallfehler ist?

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
19 Tage 6 h

bitte lei net ummerplärrn. viele kritiken an lehrern sind berechtigt. aber es gibt auch viele tolle und gute lehrer. das soll man auch nie vergessen

Leitwolf
Leitwolf
Tratscher
19 Tage 2 h

Da gebe ich dir Recht! Ich gehöre aber zu den Müttern, die sich eher nicht trauen eppes zu sogen, aus Angst, dass mein Kind dann von den Lehrern „getickt“ wird. Und da sein mir im Nachteil und der Lehrer im Vorteil.

Tschtutsch
Tschtutsch
Grünschnabel
19 Tage 2 h
Sie suchen das Abenteuer sie lieben die Gefahr, dann suchen wir sie. Stellen Sie sich der Herausforderung jeden Tag aufs Neue jeden Morgen eingesperrt Auge in Auge mit 40 gnadenlosen Bestien in einem kleinen Raum in einem unheimlichen Ort, der sich langsam in eine Ruine verwandelt. Werden sie jetzt Lehrer denn unsere Schulen brauchen sie, erleben Sie Geschichte hautnah stellen Sie sich mit den Konzepten von gestern und den Strukturen von vorgestern der Jugend von heute und wenn Ihnen dieser Nervenkitzel nicht reicht, na dann warten Sie bis sie die Eltern kennenlernen. Lehrer ein Beruf mit Zukunft, keiner strahlenden aber… Weiterlesen »
Blaba
Blaba
Tratscher
18 Tage 21 h

@Tschtutsch
Super Kommentar!👏👏👏

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 21 h

🙂 wo bitte gibt no Schulen mit 40 Kindern in der Klasse? Afrika?? und wenn man Kinder als gnadenlose Bestien betrachtet, noa isch man für den Beruf von vorn herein ungeeignet! übrigens sollat man es möglichst a vermeiden selbo Kinder zu produzieren … die “eigenen Bestien” sein nämlich bekanntlich no viel schwieriger zu zähmen (glabsch net? frog lai die Lehrer, de wissen genau, dass mir Eltern olle mit insre Kindo net zurecht kemm)

denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 19 h

@Tantemizzi. Von besten Manieren, wie Sie sie von Lehrern erwarten ist Ihre Ausdrucksweise ganz und gar nicht. Aber macht nichts diese Foren dienen vielen nur zum Ablassen von Frust.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

denkbar, genau lesen! meine Ausdrucksweise enthält weder Schimpfwörter noch Beleidigungen! Die Kinder werden jedoch grundsätzlich als ungebildet, dumm, zu dumm …… bezeichnet! die Eltern natürlich sowieso! Kinder können nichts für ihre Eltern! das sollte ein guter Pädagoge auch trennen können!

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
18 Tage 18 h

….und die Unzufriedenheit der Lehrer bei so vielen Priviligien ist der Volkssport Nummer 2…

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 17 h

Da tun Sie den Lehrpersonen Unrecht. Habe noch nie erlebt, dass Lehrpersonen von sich aus in die Öffentlichkeit gegangen sind, um ihre Unzufriedenheit zu äußern. Viel mehr ist es doch so, dass das Einprügeln auf Lehrpersonen von gewissen Medien gefördert wird, weil das Quote macht. Diese Diskussion hier ist doch der Beweis. Heute sind die unfähigen Lehrer dran, morgen die steuervermeidenden Bauern, übermorgen die faulen Büroangestellten, dann die steuerhinterziehenden Handwerker und Hoteliere, die bequemen Hausfrauen, die diebischen Banker, die nichtarbeitenden Straßenarbeiter, die samstags-sonntags nicht arbeiten wollenden Kellner, die cholerischen Köche und, was immer geht, die total nutzlosen Politiker….

@
@
Superredner
18 Tage 16 h

@Rosenrot
Ich habe in diesem Forenthread mehr neidische User als unzufriedene Lehrer gefunden.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 7 h

@Sowas
Genau, wir sind zu einer NEIDGESELLSCHAFT geworden, weil wir im Prinzip keine richtigen Probleme mehr haben! Finde ich schade, denn nach wie vor bemühen sich doch die meisten von uns in ihrem Beruf!

storm
storm
Neuling
18 Tage 4 h

@Sowas
Respekt, besser konn mens nimmer ausdrucken. Ganz deiner Meinung

ebbi
ebbi
Grünschnabel
19 Tage 32 Min

…hatte vor einiger Zeit Mal die Möglichkeit bei einigen Vorlesungen an der Uni dabei zu sein, wo unsere zukünftigen Grundschullehrer ausgebildet werden. Die Vorlesungen waren toll, allerdings konnte man dem Inhalt nur einigermaßen folgen wenn man ganz vorne in der Nähe des Dozenten saß. Der Lärmpegel (ich sag mal Schwätzpegel) in der Aula war schrecklich. Darum liebe Lehrer, hättet ihr während der Vorlesung besser aufgepasst würdet ihr heute weniger Probleme mit den ach so schrecklichen Schülern haben. Der Dozent hatte nämlich einige gute Tips für euch, aber die habt ihr ja nicht gehört….

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 17 h

Ja, an der Uni werden den Lehramtsstudenten schlaue Tipps von Dozenten gegeben, im Arbeitsleben stellen sie dann fest, dass viele von den Tipps nur unter idealen Rahmenbedingungen funktionieren Das ist ungefähr so wie mit der Werksangabe des Benzinverbrauchs bei Autos. Im Alltag herrschen selten bis gar nie die Bedingungen wie in der Testhalle. Wer nicht die menschlichen Voraussetzungen für den Beruf hat, soll es lassen. Wer glaubt, in der Schule nur in seinem Methodenwerkzeugkoffer wühlen zu können, um mit MENSCHEN zu arbeiten, der eines Besseren belehrt werden.

ebbi
ebbi
Grünschnabel
18 Tage 7 h

@Sowas wer menschlich und als 20-jähriger nicht die Reife hat für 2*45 (wohlgemerkt mit Pause dazwischen) Minuten die Klappe zu halten und den Erklärungen des Dozenten zu folgen oder wenigstens einfach still zu sein, hat einfach nicht das Zeug für einen Lehrer. Und nein, der Dozent sprach nicht Idealbedingungen, sondern über den Umgang mit “Problemschülern”.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

ok, wiedo wos gelernt! Kinder sind also KEINE MENSCHEN! super Kommentar! i hoff, sie sind kein sogenannter Pädagoge! ist in einem Geschäft eine schlechte Verkäuferin beschäftigt, oder in einer Bar eine schlechte Kellnerin, geht keiner mehr hin! unsere Kinder MÜSSEN ihre schlechten Lehrer aber aushalten! davonlaufen bzw. nicht mehr hingehen geht in dem Fall eben leider nicht!

mandela
mandela
Superredner
18 Tage 22 h

wenn alle so jammern würden wie die lehrpersonen, dann ging es überhaupt nicht mehr! sicher ist, dass die keine minute umsonst arbeiten!

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 18 h

Woher nehmen Sie diese Sicherheit? Wenn Sie manche Lehrpersonen nach privatwirtschaftlichen Kriterien bezahlen müssten, würden Sie Augen machen.

longwolf
longwolf
Tratscher
18 Tage 20 h

Und natürlich ist das ein Risikoberuf. Man denke nur an die Sonnenbrände im Sommer, durch die vielen Sonnenstunden, denen man sich aussetzen muß, weil das halbe Jahr keine Schule ist. Und dann sollen die Schüler die Arbeitswelt bestehen, na ciao.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 18 h

Sehr intelligenter Beitrag. Und die Maurer und Zimmerer sollten Sie auch noch beleidigen, die haben im Winter in kalten Gegenden nämlich auch frei und bekommen Sonnenbrände auf der Skipiste, oder? Und wer glaubt, Lehrpersonen werden im Sommer voll bezahlt, der ist nicht richtig informiert.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 21 h

@mandela
Lehrpersonen jammern nicht mehr als Angehörige anderer Berufsgruppen. Ihre Arbeit wird aber öfter in der Öffentlichkeit diskutiert, weil es alle angeht, die Kinder haben und weil jeder glaubt, ein Insider zu sein, weil er eine Schule besucht hat. Oder wurde hier schon einmal über die Arbeit eines Informatikers, Biochemikers, LKW-Fahrers oder Gärtners diskutiert? Und ihre Aussage, dass Lehrpersonen keine Minute unbezahlt arbeiten, zeugt von Ihrer Unkenntnis der Materie. Der Neid ist absolut unbegründet, seien Sie beruhigt.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

geh bitte! jeder vergönnt den Lehrern ihre Privilegien! aber jammern braucht keiner! bei uns kriegt ein Lehrer mehr Geld wenn er die Doppelsprachigkeitsprüfung abgelegt hat! Eine Putzfrau im Krankenhaus MUSS diesen Schein vorlegen um die Stelle zu kriegen! Befindet sich die Schule in einem Dorf über 1000 (?) m Meereshöhe kriegt der Lehrer Höhenzulage! kriegt die Kellnerin, die Verkäuferin, der Bäcker, der Maurer …… die im selben Dorf arbeiten z.B. nicht

Django
Django
Neuling
17 Tage 23 h

Träum weiter Tante Mitzi… so ein Schmarrn!!!

realist 2
realist 2
Neuling
18 Tage 16 h
Risikoberuf? wohl ein Witz! Es gibt bei uns noch viele gute Lehrer die ihren Job mit Begeisterung machen, und über den vielen Urlaub auch erfreut sind! Es gibt aber auch zuviele schlechte Lehrer, die miserable Arbeit leisten und ihren Job machen, da sie viel Urlaub bei guter Entlohnung haben. Klar ist in einer Zeit in der die Eltern die Erziehungsaufgaben vernachlässigen kein Zuckerschlecken. Bei all den Vorteilen die die Lehrer genießen ( extrem viel Urlaub, super Entlohnung,bei Frauen 3 Jahre Mutterschaft etc.) wär es eine Frechheit sich noch aufzuregen. Fazit: Vorteile genießen, gute Arbeit leisten statt ständig nörggeln und fälligst… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 6 h

@realist2 . Ein alter indianischer Spruch sagt, gehe drei Monde lang in den Schuhen des Anderen bevor du urteilst.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
18 Tage 6 h

besser kann man es nicht ausdrücken!

lukkl
lukkl
Grünschnabel
18 Tage 3 h

Super Entlohnung? Wo denn?

idenk
idenk
Tratscher
19 Tage 6 h

Hmmm ja jeder Beruf hat seine Schattenseiten 🤷🏾‍♂️ genau so wie in den Pflegeberufen, fällt ein Kollege krankheitsbedingt aus plus einer dazu noch im Urlaub kommt meistens der ganze Personalschlüssel ins schwitzen.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 22 h
Das Problem ist, dass in unserer Gesellschaft soziale Berufe und dazu zähle ich auch den Lehrberuf, allgemein zu wenig Anerkennung bekommen. Dies mag vielleicht auch am hohen Frauenanteil in diesen Berufen liegen und Frauenarbeit wird anscheinend immer noch weniger geschätzt als Männerarbeit. Soziale Berufe sind menschlich sehr fordernd, die Leistungen können selten in Minuten berechnet werden oder anhand von Endprodukten. Wer in sozialen Berufen nicht Freude daran hat, anderen Menschen etwas beizubringen, sie zu pflegen oder anderweitig zu unterstützen, der ist fehl am Platz. Im Grunde aber treffen viele der Feststellungen hier im Forum auf alle Berufsgruppen zu. In jeder… Weiterlesen »
Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
18 Tage 19 h

Stadtla
Stadtla
Grünschnabel
18 Tage 8 h

Habe meinem Chef gesagt, dass ich nach 10 Jahren Betriebstreue (40h Vollzeit, nicht 22h) ein Sabbatjahr einlege (http://www.provinz.bz.it/schulamt/direktions-lehrpersonal/976.asp)
Er ist vor Lachen fast gestorben.

denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 6 h

@Stadtla, ganz schön arrogant und ungebildet Ihr Chef, mit einem Mindestmaß an Bildung hätte er es sachlich besprochen.

lukkl
lukkl
Grünschnabel
18 Tage 3 h

jo nor muasch holt kündigen.

Stadtla
Stadtla
Grünschnabel
18 Tage 21 Min

@lukkl na, i wear a Lehrer.

Stadtla
Stadtla
Grünschnabel
18 Tage 21 Min

@denkbar Mein Chef passt schun!

Cri
Cri
Neuling
19 Tage 52 Min

Leider sind die eigenen Kinder der Lehrer oft die schlimmsten… Rotzfrech, ungebildet und arrogant.

Blaba
Blaba
Tratscher
18 Tage 21 h

Das Schulsystem kommt mit der Entwicklung der Kinder nimmer mit und die Lehrer müssen oft Psychologen und Sekretär spielen…

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 21 h

@Blabla
Ich habe eher den Eindruck, dass die Kinder mit dem Schulsystem nicht mehr mitkommen und nicht umgekehrt.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
19 Tage 50 Min

Von “über 50 Wochenstunden” sind die meisten Lehrer (außer vielleicht Berufsanfänger) aber noch weit entfernt! Genauso weit wie von nur 30 Urlaubstagen! So viel Ehrlichkeit muss ertragen werden!
Das aber auch nicht schlimm und muss auch nicht geneidet werden, sofern es sich um kompetente und bemühte Lehrkräfte handelt. Diese brauchen diese Auszeiten!

xyz
xyz
Tratscher
19 Tage 1 h

Ich habe einst einen recht wahren Satz gelesen; nachdem jeder einmal in der Schule war, glaubt jeder er kann da mitreden und vieles besser wissen. Lehrer sind nunmal nicht die besten Freunde der Kinder- nur sollte man das als Erwachsener nicht seinen Kindern vermitteln.

Laempel
Laempel
Tratscher
19 Tage 3 h

Ach, zu meiner Zeit erging es Lehrpersonen noch viel schlechter als heute. Nicht einmal ein Sonntagspfeifchen im Sorgensitz war einem vergönnt.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
19 Tage 1 h

dofier gibt’s ibo sie, Herr Lehrer Laempel ein Buch …. ok, die Frotzn (Max und Moriz) kemm Sem a vor …. obo sel konn jo heint a koan Lehrer mehr von sich behaupten! 😉

Sky
Sky
Grünschnabel
18 Tage 17 h

In Deutschland verdient ein Gymnasial Lehrer im 1. Jahr etwa 2200€ netto. Die Arbeitszeiten sind etwa gleich wie in Italien, zwar kürzere Sommerferien dafür unterm Schuljahr mehr und längere Ferien. Der Stoff und das Niveau sind hier wie dort ungefähr gleich.

Sowas
Sowas
Neuling
18 Tage 16 h

… und in Finnland holt man die besten Leute von der Uni an die Schulen. Und die kommen auch, weil der Beruf in der finnischen Gesellschaft respektiert und geschätzt wird. Bei uns in Südtirol ist das nicht so. Oder kennt jemand hier einen Top-Physiker, der Angebote von großen Firmen ausschlägt, begeistert in die Mittelschule geht, um sich dann von der Gesellschaft vorhalten lassen zu müssen, dass er mehr verdient als ein Arbeiter mit Mittelschulabschluss und die Empfehlung bekommt, in der unterrichtsfreien Zeit gefälligst Sozialarbeit zu leisten?

denkbar
denkbar
Kinig
18 Tage 7 h

Selten gibt’s so viele Kommentare, damit ist bewiesen, auf Lehrpersonen rumhacken ist der Volkssport Nummer eins. Was für ein Schäden für die Kinder und Jugendlichen.

peterle
peterle
Superredner
19 Tage 3 h

Nun die alten Zeiten sind vorbei als die Lehrperson noch pysisch austeilen durfte und der Herr Pfarrer dahinter mit seinem eigenen Stock wartete. Vieles hat sich die „ehrewerte“ Pädagogschaft selbst zuzuschreiben wenn sie das Lehrzimmer mit ihrem eigenen Zuhause verwechseln. Auch LehrerInnen sind zur Schule gegangen und haben bewusst mitbekommen dass sich die Generationen immer wieder verändern.

Alby
Alby
Neuling
18 Tage 4 h
Ich kenne sehr viele sehr gute Lehrerinnen und Lehrer, meine drei Kinder jeden falls hatten größten Teils solche. Und wenn ich mit einer Lehrkraft Probleme hatte, so bin ich zur Sprechstunde und habe meine Bedenken vorgebracht. Leider gibt es wie in jedem Beruf auch bei den Lehrern auch schwarze Schafe.   Richtig ist, dass in Südtirol im Großen und Ganzen die Schule sehr gut funktioniert. Es wäre höchst an der Zeit, dass man den Lehrberuf auch die nötigen Wertschätzung entgegen bringt, die Leistungen der Lehrer anerkennt und solche niveaulose Beschimpfungen bleiben lässt. Wenn wir als Eltern nicht etwas respektvoller mit den… Weiterlesen »
Django
Django
Neuling
17 Tage 23 h

Danke Alby, bin ganz deiner Meinung. Respekt fehlt uns in unserer Neidgesellschaft leider oft. Dies gilt auch für andere Berufsgruppen.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
18 Tage 23 h

ach, schlussendlich …. ist das Abendland restlos seinem Untergang geweiht.

Rabe
Rabe
Grünschnabel
18 Tage 15 h

Des hot jo mit di stundn nicht zi tina! Wenn di kindor 5, 6 , oder sieben stundn in dor schuale sein nochor seins holt 5 , 6, oder sieben stundn . Af jedn foll werd af di kindor geschaut !!

AnWin
AnWin
Tratscher
19 Tage 33 Min

….logisch bei dei Gesetze!

heinold
heinold
Grünschnabel
18 Tage 3 h

Für einige Kommentatoren würde die Aufstockung der Unterrichtsstunde auf 120 Minuten nicht genügen. In 15 Leserbriefen habe ich 37 grammatikalische Fehler entdeckt. (Dialektbeitäge nicht berücksichtigt)

Alby
Alby
Neuling
18 Tage 4 h
Schon erstaunlich auf welchem Niveau dies Kommentare sind. Das ist eben der Spiegel der Gesellschaft… Vorwürfe, Beschimpfungen, Neid und vieles mehr kann da heraus gelesen werden. Ich lade all jene ein die hier so wild die Lehrerschaft kritisieren es selbst einmal zu versuchen besser zu machen und vor eine Klasse zu treten mit 18 bis 25 Schüler und alle gleich gut zu betreuen und den Lernstoff interessant anzubringen. Gerade in der MS wo diese Schüler/innen in der Pubertät stecken. Viele Eltern bedenken nicht, dass das beschimpfen der Lehrpersonen vor den eigenen Kindern etwas sehr schlimmes ist. Wie soll ein Kind… Weiterlesen »
Daktari
Daktari
Grünschnabel
17 Tage 16 h

Die meisten Lehrer / Pädagogen neigen einer gewissen Politik zu und vermitteln dies den Kindern ,das ist nicht gut für unsere Kinder.
Mit solchen hatten wir immer Probleme , Lehrer / Pädagogen (sehr wenige) die konsequent und die richtige Richtung den Kindern zeigten , da gab es nie Probleme . 
Glaube daher, dass die anderen es nicht schaffen bei Lieblingen der Eltern konsequent zu sein darum sollten sie nicht angestellt werden.

Neutral
Neutral
Neuling
16 Tage 17 h

@tantemitzi
Blöder gehts nimmer! Anstatt deinen Frust an den Lehrern auszulassen, geh zu einem Psychologen!

wpDiscuz