Frauenbüro und Infes starten Kampagne 

“Liebe dich so, wie du bist”

Freitag, 06. Oktober 2017 | 17:42 Uhr

Bozen – Bilder in Zeitungen gaukeln Schönheitsideale vor, denen kaum jemand entspricht. Die Kampagne ruft zur Freundschaft mit dem eigenen Körper auf.

Die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper ist ein weit verbreitetes Phänomen. So zeigt etwa eine britische Studie, dass sechs von zehn Mädchen zwischen 13 und 19 glauben, sie wären glücklicher, wenn sie dünner wären, 42 Prozent der Teenager in Australien geben ihr Körperbild als eine ihrer drei größten Sorgen an. “Es kann nicht sein, dass ein Viertel der Mädchen in Europa nicht ins Schwimmbad geht, weil es sich für den eigenen Körper schämt”, zeigte sich Martha Stocker, Landesrätin für Chancengleichheit, besorgt. “Wir müssen den Mädchen und Frauen zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen, auch denen, die keine gerade Nase oder keinen ebenmäßigen Körper haben. Das ist das Leben”, forderte sie. Es sei also angesagt, ja sogar gesellschaftlich notwendig, eine solche Kampagne zu machen – mehr noch, sie zu leben, um den gesellschaftlichen Druck zu verringern.

“Es ist nicht normal, dass junge Mädchen schon mit vier, fünf Jahren auf Diät gesetzt werden”, sagte Ulrike Oberhammer, Präsidentin des Landesbeirats für Chancengleichheit. Sie kritisierte auch, dass Bilder – etwa in Zeitungen – Schönheitsideale vorgaukeln, denen kaum jemand entspricht und wies auf ein Interview in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift “Ëres” hin, in dem selbst ein Schönheitschirurg erklärt, dass nicht alle Eingriffe vorgenommen werden sollen, die medizinisch möglich wären.

Dass Frauen schon als kleine Mädchen vor allem an ihrem Aussehen gemessen werden, kritisierte auch Raffaela Vanzetta, die die Beratungsstelle für Essstörungen “Infes” leitet. “Einem Mädchen sagen wir selten: ‘Bist du aber mutig’, wir sagen viel eher ‚Du bist heute aber hübsch’. Darüber müssen wir nachdenken”, forderte sie. Ab Montag wird es City Ligths in insgesamt 110 Haltestellen landauf landab geben, zudem werden Busse beklebt, Postkarten, Sticker und Plakate wurden gedruckt, Taschenspiegel wurden beschriftet und auf den Flaschen des Mineralwassers San Zaccaria wird auf einem Botton auf die Homepage der Kampagne verwiesen. Über diese Homepage www.loveyourself.bz wird es auch möglich sein, eine digitale Postkarte an eine Person zu verschicken und ihr zu sagen: Ich schätze dich, so wie du bist. “Mit dieser Kampagne wollen wir den Mädchen und Frauen sagen: Schließ Freundschaft mit deinem Körper”, erklärte Vanzetta.

Mit der Kampagne “Liebe dich so wie du bist” wird in Südtirol ein Konzept umgesetzt, das das Wiener Therapiezentrum für Menschen mit Essstörungen “intakt” schon im Jahr 2014 gestartet hat.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "“Liebe dich so, wie du bist”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
geronimo
geronimo
Tratscher
16 Tage 12 h

„Wenn du am Morgen aufstehst, dann sage Danke für das Morgenlicht, für dein Leben und die Kraft, die du besitzt. sag Danke für diene Nahrung und die Freude, am Leben zu sein Wenn du keinen Grund siehst, Danke zu sagen, liegt der Fehler bei dir.“

(Tecumseh.)

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
16 Tage 13 h

Der Leidensweg von Mädchen, Jungs und Frauen und Männern ist enorm. Der Weg aus der Essstörung sehr schwer.
Wie gut, dass es solche Initiativen gibt und verschiedene Anlaufstellen für Betroffene und deren Angehörige.
Es bleibt zu wünschen, dass die verschiedenen Stellen gute Netzwerkarbeit leisten, damit noch besser geholfen werden kann.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
16 Tage 11 h

Die Ursachen von Essstörungen sind vielfältig. Es kommen immer mehrere Faktoren – biologische, familiäre, individuelle und soziokulturelle – zusammen, wenn sich eine Essstörung entwickelt. Dabei müssen die einzelnen Ursachen keineswegs schwer sein, auch mehrere leichte bis mittelschwere Belastungsfaktoren können zur Erkrankung führen.
https://www.tce-essstoerungen.de/info-hilfe/ursachen_essstoerungen.php

ikke
ikke
Grünschnabel
16 Tage 12 h

Jeder Mensch sollte sich im Klaren sein was für ein Privileg es ist überhaubt leben zu dürfen!

Tabernakel
16 Tage 11 h

Du denkst der staenkerer kann das schätzen?

xyz
xyz
Tratscher
16 Tage 13 h

Letztes Hüttenlager. Erstaunte Mädchen die uns Leiterinnen beim Essen zusahen. Ihre Mamis essen daheim fast nur Salat und nie Nudel oder das was die Papis und Brüder essen.

Der Zwiespalt zwischen Junkfood und ungesundem Essen und Diäten auf der anderen Seite wird immer größer.
Eine ausgewogene Ernährung und Bewegung…dann ist man auch zufriedener egal ob 50 oder 80 kg…(oder wie viel auch immer)

Staenkerer
16 Tage 12 h

bis vor ca zehn johr war essen ein grundbedürftnis der menschheit und das kochen war eine routinetätigkeit im haushalt! mittlerweil wurde essen zum kult! sondervorstellungen und wünsche kennen kaum grenzen und hygiene und gualitätsverlangen der lebensmittel sind sehr hoch!! trotzdem wird paradoxerweise die theke und kühltruhe mit vor- und fertiggekochter gerichte wird immer langer, größer gefüllter und werden schnell geleert!

Tabernakel
16 Tage 11 h

Bis vor 10 Jahren? In welcher Traumblase lebst Du?

Savonarola
Savonarola
Superredner
16 Tage 14 h

westliche Werte.

LoennebergerMichel
LoennebergerMichel
Grünschnabel
16 Tage 13 h

…ach jo…die ormen (oberflächlichen) frauen. Erziehung isch es um und auf für ein gesundes selbstbewusstsein!

OrB
OrB
Superredner
16 Tage 27 Min

Der gesunde Hausverstand schwindet!

wpDiscuz