Ergebnis der Spontanbefragung

Schule ist of zu weit vom Alltag entfernt

Mittwoch, 24. November 2021 | 06:59 Uhr

Bozen – In Sachen Praxisbezug gibt es in Südtirols Bildungseinrichtungen Aufholbedarf. Das sagen 86 Prozent der Teilnehmer einer Südtirol News-Spontanbefragung. Für 14 Prozent passt das Bildungsangebot in Südtirols Schulen.

Im Kommentarbereich denken viele ähnlich wie @Paula: “Die Lehrpläne sind fern jeglicher Realität. Die Jugendlichen können Parabeln berechnen, damit sie Atomphysiker werden könnten, haben jedoch vom eigentlichen realen Leben keine Ahnung. Für meine Person wäre es sehr wünschenswert, wenn lebensnahe Dinge wie Steuern, Finanzen, auch mehr Biologie oder Länderkunde unterrichtet werden würden.”

@melchamuis meint auch, dass gewisse Dinge auf der Strecke bleiben: “Es bedarf schon mehr Praxis-Nähe denn nach der Schule fängt man an zu Arbeiten und hat keine Ahnung wie man z.B. eine Steuererklärung machen soll…”

@Chrys gibt Folgendes zu bedenken: “Meine Schulzeit liegt schon lange zurück, leider sehr lange, aber die Kritikpunkte an der Schule sind immer die gleichen geblieben. Die Schüler der siebziger Jahre, die damals am Streiken, Protestieren und Kritisieren sooo gut waren, saßen in den letzten Jahren, oder sitzen, sicherlich an oberster Stelle, aber anscheinend machten sie es auch nicht besser als ihre Vorgänger.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Schule ist of zu weit vom Alltag entfernt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

Und statt dem unsinnigen Katholischen Unterricht sollte Ethik eingeführt werden ( täte auch der Kirche gut ).

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 14 h

@wellen…für dich hat also Ethik nichts mit Religion zu tun. Für mich schon !! Denn gelebte (christliche) Religion hat für mich zwar nichts mit den Amtskirchen, sehr wohl aber etwas mit Menschlichkeit, Gemeinschafts- und Mitgefühl, Rücksichtnahme uä. und damit ETHIK zu tun. Steuerrecht würde die jungen Menschen natürlich viel besser 😉 auf ihre künftige 💪Gesellschaft und deren “Wichtigstes”, nämlich den schnöden Mammon 💶 , vorbereiten….

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 11 h

@Offline1….vier Begriffe, die im (schein) heiligen Südtirol mehrheitlich mit 👎 bewertet werden. Respekt 🙈

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Grünschnabel
11 Tage 16 h

ich bin auch der Meinung das der heutige “Stoff” in der Schule ziemlich an der Realität vorbei geht.
es braucht unbedingt praxisnahe Schulstunden wo man lernt einen Mietvertrag zu lesen wo einem das Kleingedruckte einer Versicherung oder einer Bank erklärt wird. 
in den Schulen müssten zudem immer wieder mal z.B. Firmenchefs oder Bankdirektoren, Wissenschaftler oder je nach Schule auch Ärzte oder Handwerker für eine Stunde unterrichten, die könnten sicher wichtiges Praxis Wissen vermitteln.

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 14 h

@Fuchsschwoaf.. das finde ich auch 😉. Was bringt den jungen Menschen ein Grundwissen in z.B. Sprachen und Naturwissenschaften wie Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Geographie oder in Geschichte und Politik usw., wenn sie dagegen mal eine Praxisstunde in Chirurgie, OP am offenen Herzen ❤ ??, miterleben könnten….

corona
corona
Universalgelehrter
11 Tage 12 h

naja, um das Kleingedruckte zu verstehen, braucht es aber eine Menge Grundkompetenzen, wie Logik, sinnerfassendes Lesen, usw. Und dafür ist die Schule zuständig, nicht für jede Eventualität des Lebens.

Motz
Motz
Neuling
11 Tage 15 h

Wichtig war fürs Lebm lernen… in Schualn seltn dr Foll…

Evi
Evi
Universalgelehrter
11 Tage 14 h

Eine 18 jährige Maturantin hat keine Ahnung, wohin man auf einem Briefumschlag die Adresse und den Absender schreibt… selbst erlebt 🤨
Kleines Beispiel für Dinge, die wir in der Grundschule gelernt haben.

corona
corona
Universalgelehrter
11 Tage 12 h

ja, und ich habe Eltern erlebt, die nicht imstande waren eine Mail zu schreiben. Haben den ganzen Text in die Betreff-Zeile gesetzt…

primetime
primetime
Kinig
11 Tage 10 h

Mittelschule nicht Grundschule

primetime
primetime
Kinig
11 Tage 9 h

@corona wie bitte?????????

corona
corona
Universalgelehrter
11 Tage 7 h

@primetime
Seggo wohr, net lei an Oanzlfoll.
Und Bildung hot a foscht niamand mehr – koane gscheide Unred, koane gscheide Verobschiedung. So à la ” Hallo, warum muss mein Sohn… Warte auf Ihre Antwort.” privater sms-Stil im offiziellen E-Mail-Verkehr. Die Kinder haben mehr Netiquette gelernt als die Eltern.

nuisnix
nuisnix
Kinig
11 Tage 17 h

Ein dringender Aufruf an die zuständigen Landesräte, sich dafür einzusetzen antstatt dem LH mit Presseaussendungen versuchen das Haxl zu stellen!!!

primetime
primetime
Kinig
11 Tage 15 h

Was noch fehlt ist der Umgang mit Computer und gängige Office Produkte – ein Graus was sich manchmal bei der Arbeit für Praktikanten melden im Bereich Verwaltung…

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
11 Tage 11 h

@primetime Das wird gelehrt. Hab persönlich gesehen was gelehrt wird. Und es ist ein “Graus”! Erstens, den Stoff kann man Kindern und Jugendlichen in nem halben Tag besser beibringen als die Schule in nem ganzen Jahr schafft.
Persönliche Erfahrung, wenn man einer dafür zuständugen Lehrperson erst mal erklären muss, dass es mehr als 5 Bildformate gubt, oder erklären muss, dass ne Exeldatei auch mit alternativen Programmen erstellt und geöffnet werden können, sich noch drum streiten muss, bis ich den Beweis geliefert hab, nich vieles mehr… dann fage ich mich was Schüler da lernen sollen!

primetime
primetime
Kinig
11 Tage 9 h
Das Problem fängt damit an dass die Lehrpersonen selber schon keinen oder nur sehr begrenzt Durchblick darüber haben und sich in der Materie auch nicht sonderlich weiterbilden. Kann mich noch an meine 3 Jahre Lehre Bürofachkraft erinnern. Da hatten wir einen zweiten Lehrer der meinte er ist der Informatikguru schlechthin. Ich hab mich im Unterricht dann selten beteiligt weil ich das alles schon kannte durch Eigenerfahrung und er meinte mir noch blöd zu kommen. Hab den vor dem Rest der Klasse ganz peinlich dastehen lassen als ich einiges über den PC erklärt habe dass sogar die Hauptlehrerin hinte rdem Monitor… Weiterlesen »
Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 14 h

Warum z.B. Steuerrecht an einer allgemeinbildenen !! Schule unterrichtet werden soll, verstehe ich nicht. Deren Aufgaben sind die Vermittlung eines breiten Grundwissens. Spezialisten werden an weiterführenden Schulen wie z.B Gymnasien, in Berufsausbildung und Hochschulstudium aus- und weitergebildet. Und wenn ich ehrlich bin, es sind schon mehr als genug SchülerInnen mit den allgemeinbildenen Lernstoffen an ihrer Leistungsgrenze…..

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

Steuerrecht für den Unterricht ist Unsinn. Da sind die Lehrpläne veraltet bevor sie nieder geschrieben werden. Da geht man zum Fachmann, bis Italien eun vereinfachtes Steuerrecht hin bekommt… was wohl nie eintreten wird.
Finanzen sind um einiges wichtiger! Der Bürger muss eunfach unabhängiger werden. Schon wissen was ihm Versicherungsleute und Bänker andrehen wollen. Modern denkende und aufgeklährte Menschen verwalten ihr Geld selbst! Kindern wird das leider nicht beigebracht.

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 11 h

“Modern denkende und aufgekläHrte Menschen” beherrschen die einfachste Rechtschreibung und lassen ihr erarbeiteten und versteuertes Geld von Profis (in der 🇨🇭 😉) verwalten und kräftig Ertrag bringen…

Offline1
Offline1
Superredner
11 Tage 10 h

@Offline1.. erarbeiteteS !!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
11 Tage 7 h

@Offline1 Es gibt weit bessere und vor allem legale Möglichkeiten sein Geld von Profis in der Schweiz anlegen zu lassen.
Aber na ja, wenn du meinst.

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
11 Tage 7 h

@Offline1 Übrigens, das war Iberlehrerhaft. Egal, da steh ich drüber, grins
Sind ausnahmslos immer Rentner und Schnösel, also nicht der Rede wert.

OrB
OrB
Universalgelehrter
11 Tage 15 h

Hier könnte die Landesregierung zeigen was man aus der Autonomie herausholen kann.

corona
corona
Universalgelehrter
11 Tage 12 h

più o meno gor nix. Sowohl Organisation wie Inhalte der Schule müssen sich an den Richtlinien des Staates orientieren.

xyz
xyz
Superredner
11 Tage 8 h
Das was Schüler alles lernen sollen, ist in den wenigen Unterrichtsstunden nicht möglich. Da müsste man dann Fächer wie Sport, Musik und Kunst streichen, das können sie auch in der Freizeit machen, oder? Religion ist sowieso überflüssig… Latein und Griechisch braucht kein Mensch und Geschichte und Geo kann man sich alles auf Wikipedia suchen. Für Deutsch gibt es ein Rechtschreibprogramm, Fremdsprachen kann man sich inzwischen übersetzen lassen und Kopfrechnen braucht kein Mensch mehr, da jedes Handy einen Taschenrechner besitzt… So gesehen sind fast alle Fächer überholt….und je nachdem mit wem man spricht, ist für den Einen das eine- für den… Weiterlesen »
Ortner
Ortner
Neuling
10 Tage 18 h

Mehr Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wäre in der Pandemie hilfreich gewesen.

wpDiscuz